Hergiswil NW

13. Juli 2014 16:43; Akt: 14.07.2014 10:13 Print

Regen vermiest Lakeside Festival die Bilanz

Aufgrund des schlechten Wetters waren weniger Besucher am Lakeside Festival in Hergiswil als erwartet. Doch den 2'700 Besuchern wurde eine tolle Show geboten.

storybild

Samy Deluxe heizte dem Publikum am Donnerstag trotz Regen mit seinen schnellen Reimen ein. (Bild: Lakeside Festival Hergiswil)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ernüchternde Bilanz: Laut dem Organisations-Komitee wurden die budgetierten Besucher- und Umsatzzahlen klar nicht erreicht. Nur 2'700 statt wie erwartet 4'000 Personen besuchten das Lakeside Festival in Hergiswil. Doch die Musiker und die 150 Helfer haben das Beste aus der Situation gemacht, weshalb das Lakeside Festival trotzdem zufriedenstellend und ohne Zwischenfälle verlief, wie mitgeteilt wird. Raphael Adam, Präsident des Organisationskomitees zeigt sich trotz schlechter Witterung zufrieden: «Natürlich ist es enttäuschend, wenn man so lange auf etwas hingearbeitet hat. Das Wetter können wir nicht planen. Alles andere aber lief für uns sehr zufriedenstellend ab.» 2015 soll die 14. Ausgabe des Lakeside Festivals über die Bühne gehen.

Mix aus regionalen und nationalen Künstlern

Trotz des nasskalten Wetters besuchten rund 2'700 Personen das Openair: Eröffnet wurde das Lakeside Festival am Mittwoch mit Frölein Da Capo. Am Donnerstag folgte das Highlight: Dann nämlich trat der Hamburger Rap-Künstler Samy Deluxe auf. Mit einer Mischung aus neuen und altbekannten Songs heizte er dem Publikum trotz Regen ein. Weitere Schweizer Künstler wie 7 Dollar Taxi oder der Rapper Skor traten am Freitag auf. Zudem gaben die Berliner Torpedo Boyz ihr einziges Konzert in der Schweiz.

Die Sonne zeigte sich nur kurz

Am Samstagnachmittag liess der Regen kurz nach und so konnte auch die Lakelounge geöffnet werden. Bei Spiel, Spass, Wakeboarden, Ping-Pong-Turnieren und der Live-Band Buschi und Anni genossen die Besucher gemäss Organisatoren die wenigen Sonnenstrahlen. Das Programm am Samstag wurde regional geprägt aus regionalen Grössen wie der Hard Rock-Band Haïrdrÿer aus Hergiswil, gefolgt von Baby Genius aus Luzern, und den Bitch Queens und The Bianca Story aus Basel. Am Abend wummerten dann starke Bässe über das Festival-Gelände: Susanne Blech aus dem Ruhrpot und Sirqus Alfon aus Schweden lieferten laut Veranstaltern mit einer Rave-Party und einer High-End-Lasershow den krönenden Abschluss.

(msa)