Schwyz

28. Februar 2011 22:53; Akt: 28.02.2011 22:11 Print

Regierung gegen SP-Initiative

Der Schwyzer Regierungsrat ist gegen Ergänzungsleistungen für einkommensschwächere Familien. Er beantragte dem Kantonsrat, die ­SP-Initiative abzulehnen, wie die Staatskanzlei gestern mitteilte.

Fehler gesehen?

Die Regierung bestreitet nicht, dass mit Ergänzungsleistungen die Armut von Familien wirksam bekämpft werden könnte. Sie lehnt die Initiative aber unter anderem aus Kostengründen ab. Der Regierungsrat geht davon aus, dass rund 1500 Familien mit Ergänzungsleisten unterstützt werden müssten und dies jährlich 22 Millionen Franken kosten dürfte.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Verärgerter Steuerzahler am 01.03.2011 12:43 Report Diesen Beitrag melden

    Unsinnige Initiative

    Wieso soll man finanzschwache Familien vom Staat unterstützen? Sie haben die Finanzprobleme doch selber verursacht indem sie sich Kinder zulegten. Wenn die Linken solche Unterstützung geben will, sollen sie das gefälligst aus der Parteikasse finanzieren und nicht die Öffentlichkeit damit belasten. Kommt dazu, dass diese Familen meistens auch noch unnütze Haustiere haben. Diese fressen auch noch jede Menge Geld weg. Da liegt auch noch ein grosses Sparpotenzial brach.

    einklappen einklappen
  • Kerstin am 01.03.2011 11:11 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Fass ohne Boden - Ablehnen

    Die Finanzkrise lässt grüssen

  • Vreni am 01.03.2011 10:36 Report Diesen Beitrag melden

    Selber bezahlen.

    Es spricht nicht's dagegen, finanziell schwache Famillien zu unterstützen. Nur... die SP ist mal wieder daran dies mit dem Geld anderer zu tun. Und das geht einfach nicht mehr so weiter. Anstatt immer nur Geld zu fordern sollen sie lieben Geld sammeln, oder gleich selber mal zum Portemonnaie greifen und diese Leute unterstützen. Das wäre doch mal ein Ansatz für einen Aufruf an alle SP Freunde. Ihr wollt Gutes tun...ok... aber nicht mit dem Geld anderer sondern tut dies endlich mal mit eurem eigenen. Potenzielle Links wähler sind generell sehr sehr knauserig beim Spenden.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Verärgerter Steuerzahler am 01.03.2011 12:43 Report Diesen Beitrag melden

    Unsinnige Initiative

    Wieso soll man finanzschwache Familien vom Staat unterstützen? Sie haben die Finanzprobleme doch selber verursacht indem sie sich Kinder zulegten. Wenn die Linken solche Unterstützung geben will, sollen sie das gefälligst aus der Parteikasse finanzieren und nicht die Öffentlichkeit damit belasten. Kommt dazu, dass diese Familen meistens auch noch unnütze Haustiere haben. Diese fressen auch noch jede Menge Geld weg. Da liegt auch noch ein grosses Sparpotenzial brach.

    • Skeptiker am 01.03.2011 14:34 Report Diesen Beitrag melden

      Zukunft

      Das ist doch völliger Schwachsinn. Meine Mutter hat ebenfalls zwei Kinder und beide von verschiedenen Vätern, die halt einfach gegangen sind und sich ausserdem weigern, in Geldfragen zu kooperieren. Sie ist jetzt ganz schön kaputt von dem ganzen Stress. Ich bin schon seit längerem ausgezogen und mein kleiner Bruder ist in der dritten Oberstufe. Und Haustiere hat sie keine. Man weisz nie, was die Zukunft bringt, also sei mal nicht so vorlaut.

    einklappen einklappen
  • Kerstin am 01.03.2011 11:11 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Fass ohne Boden - Ablehnen

    Die Finanzkrise lässt grüssen

  • Vreni am 01.03.2011 10:36 Report Diesen Beitrag melden

    Selber bezahlen.

    Es spricht nicht's dagegen, finanziell schwache Famillien zu unterstützen. Nur... die SP ist mal wieder daran dies mit dem Geld anderer zu tun. Und das geht einfach nicht mehr so weiter. Anstatt immer nur Geld zu fordern sollen sie lieben Geld sammeln, oder gleich selber mal zum Portemonnaie greifen und diese Leute unterstützen. Das wäre doch mal ein Ansatz für einen Aufruf an alle SP Freunde. Ihr wollt Gutes tun...ok... aber nicht mit dem Geld anderer sondern tut dies endlich mal mit eurem eigenen. Potenzielle Links wähler sind generell sehr sehr knauserig beim Spenden.