Bier gegen Fell

14. Januar 2020 14:12; Akt: 14.01.2020 14:12 Print

Restaurant bietet Fell-Dieb Alkohol-Deal an

In einem Luzerner Restaurant wurden mehrere exquisite Schafsfelle gestohlen. Nun will sie der Wirt zurück – und macht dem Dieb ein ungewöhnliches Angebot.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Gäste schätzten die wärmenden Felle, welche die Jazzkantine am Graben in Luzern ihnen in der kalten Jahreszeit im Aussenbereich anbietet. Doch aktuell müssen die Gäste draussen frieren: Die Jazzkantine sieht sich mit einem Fell-Fall konfrontiert – ein Dieb hat mehrere der Felle gestohlen.

Umfrage
Hast Du in einem Restaurant auch schon etwas gestohlen?

Laut Wirt Sylvan Müller handelt es sich nicht um irgendwelche Felle. Sondern um solche von alpinen Steinschafen aus Salzburg, die er von seinem Buch «Das kulinarische Erbe der Alpen» kenne. Es sei schwierig, solch nachhaltige Schaffelle aufzutreiben, die meisten solchen Felle stammten aus fragwürdiger Tierhaltung aus China, Neuseeland oder Australien, «darum sind die auch so billig», so Müller. Seine nachhaltigen Felle hingegen seien teurer als normale Schafsfelle. «Wir arbeiten in der Küche mit nachhaltigen Produkten von regionalen Produzenten, da können wir es uns gar nicht leisten, draussen irgendwelche Billig-Felle hinzulegen», sagt Müller. Umso grösser sei der Ärger, dass seine Felle nun weg seien.

«Wir belohnen Dich mit Bier»

Natürlich rechne er als Gastronom damit, dass Dinge weggkommen, «es gibt viele solche dreisten Taten». Auf Facebook wählte man dennoch eine humorvolle Tonalität, um sich an die Täterschaft zu wenden. Das beginnt sogar in der Anrede im Post: «Gell, lieber Dieb, unsere Felle sind schön kuschelig...?» Und dem Dieb winkt sogar eine Belohnung: «Wenn Du die Felle zurückbringst, kannst Du auch gerne behaupten, Du hättest sie irgendwo gefunden, dann belohnen wir Dich sogar mit einem grossen Bier», heisst es auf Facebook.

Müller ist guter Dinge, dass er seine Felle wieder erhält. Eine Freundin von ihm führe in Zürich eine Beiz, dort sei ein Figürchen geklaut worden. «Nach einer Facebook-Fahndung hat es der Dieb reumütig zurückgebracht.» Nun ist Müller gespannt, ob auch der Fell-Fall dank Facebook gelöst wird.

(mme)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Michelle am 14.01.2020 14:37 Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    Heutzutage muss man leider die Menschen mit sowas locken.. Anstand gibts nur noch selten.

  • M.Furrer am 14.01.2020 15:16 Report Diesen Beitrag melden

    Mal schauen...

    Ein guter Trick, so zu versuchen, den Dieb zu fangen!

  • bemove am 14.01.2020 15:06 Report Diesen Beitrag melden

    Sparfuchs

    Zuerst das Bier, dann das Fell. ok?

Die neusten Leser-Kommentare

  • trapper am 14.01.2020 17:16 Report Diesen Beitrag melden

    hilfe

    Meine felle schwimmen mir davon was kann ich nur machen

  • Trockener Felldieb am 14.01.2020 17:14 Report Diesen Beitrag melden

    Toller PR-Gag

    Diese Art von PR-Gag häuft sich in letzter Zeit zusehens. Leider muss ich euch mitteilen, dass ich dei 3 Jahren trockener Alkoholiker bin, daher zieht der mit der Bier nicht. Aber wir wäre es, wenn ihr mir jeweils eure Erstgeborene versprechen würdet?

  • Der Ironiker am 14.01.2020 16:58 Report Diesen Beitrag melden

    Klarer Fall

    Das Schaf hatte kalt und hat sich sein gestohlenes Winterkleid wieder geholt. Nachhaltig hin oder her.

  • M.Furrer am 14.01.2020 15:16 Report Diesen Beitrag melden

    Mal schauen...

    Ein guter Trick, so zu versuchen, den Dieb zu fangen!

  • Hoch-Preis-Insel am 14.01.2020 15:11 Report Diesen Beitrag melden

    Nur wenn mans klaut wirds günstig ;-)

    Das Restaurant ist anscheinend zu teuer um sich dort zu kuscheln und aufzuwärmen und gleichzeitig seinen Durst zu löschen. Tja, und da alle sagen, dass die Rabattaktionen an Blackfriday etc da sind um veraltete Schrottwaren los zu werden resp zuerst die Preise angehoben werden, ist in diesem Fall wohl jemand sehr schlau und hat sich die echten Schafsfelle gratis zugelegt. Die Restaurants zocken eh ab, mit immer weniger Essen und immer teurer und geben an, das Zeug sei frisch, dabei wird alles in den Offen oder Mikrowelle zum Aufwärmen geschmissen. Bars/Clubs immer weniger Alk und mehr Säfte...

    • Balance am 14.01.2020 15:18 Report Diesen Beitrag melden

      Wo du recht hast, hast du recht.

      Welcome to Switzerland! Die einen beklauen die anderen, bis sie selbst bestohlen werden und dann beschweren sie sich. Nach meiner Berechnung hat dann niemand den Anderen bestohlen. Das ist eben swissness ;) Wenn du nicht mitmachst gehst du in der Privatwirtschaft unter.

    • schoggifresser@gmail.com am 15.01.2020 05:56 Report Diesen Beitrag melden

      Ausgeschlossen

      Jaaa, das ist absolut richtig! Nicht nur in der Privatwirtschaft gehst du unter, wenn du nicht mitmachst (beim abzocken und Fell stehlen) auch in der gesamten 'Sozialgesellschaftlichen zusammengehörigkeit" bist du völlig ausgeschlossen. Ist mir das kleinere übel, auch wenn es nicht erstrebenswert ist

    einklappen einklappen