Luzerner Altstadt

14. Dezember 2015 11:03; Akt: 14.12.2015 11:12 Print

Restaurant führt kinderfreie Zone ein

Im Restaurant zum Weissen Kreuz werden Kinder nicht mehr überall geduldet. Der Wirt beklagt, dass einige Eltern seine Kellner am liebsten als Babysitter missbrauchen würden.

storybild

Im Weissen Kreuz in Luzern gibts eine kinderfreie Zone. (Bild: sam)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Geschäftsleitung des Restaurants Zum Weissen Kreuz in der Luzerner Altstadt hat entschieden, den oberen Teil des Gastrobetriebes in eine kinderfreie Zone umzuwandeln. In diesem Bereich – rund 60 Plätze – sollen sich Gäste ungestört ihrem Essen widmen können. «Die Platzverhältnisse sind im oberen Bereich eng. Kinderwagen versperrten immer wieder die Gänge für unsere Kellner», sagte Thomas Hornung, Geschäftsführer des Restaurants. Wie die «Neue Luzerner Zeitung» weiter berichtet, habe es laut Hornung immer wieder Reklamationen von Besuchern gegeben, die sich über den Lärm aufregten, den einige Kinder verursachten.

Umfrage
Was halten Sie von kinderfreien Zonen in Restaurants?
84 %
16 %
Insgesamt 251 Teilnehmer

«Positive Rückmeldungen»

Der Geschäftsführer möchte mit dieser Regelung keine Gäste mit Kindern brüskieren. Das Restaurant sei seit über 30 Jahren ein Familienbetrieb. Familien mit Kindern würden weiterhin gerne bedient werden – im unteren Bereich des Restaurants. Laut Hornung hat sich die Situation mit Kindern in den letzten Jahren massiv verschlechtert. Es gebe immer mehr Eltern, die sich im Weissen Kreuz wenig um ihre Kinder kümmern und diese am liebsten in die Beaufsichtigung der Kellner geben würden. Das Restaurant habe viele Rückmeldungen bekommen, man sehe sich mit den Massnahmen bestätigt: «Die meisten Reaktionen fielen positiv aus, die Gäste schätzen die Ruhe. Selbst Eltern begrüssen unsere Neuerung», betont Geschäftsführer Thomas Hornung.

Gastro Luzern hat keine Freude

Weniger Verständnis für das Konzept hat Ruedi Stöckli, Verbandspräsident von Gastro Luzern: «Von dieser Idee halte ich gar nichts», erklärt er in der «Neuen Luzerner Zeitung». Es gebe im Kanton Luzern kein zweites solches Beispiel. Letztlich müsse der Betrieb entscheiden, was er für richtig halte. Stöckli habe gute Erfahrungen gemacht. Sein Motto: «Kinder sind die Gäste von morgen.»

(pz)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Herr Ochsenknecht am 14.12.2015 11:11 Report Diesen Beitrag melden

    ist super

    wenn ich 2 mal im Jahr fein essen gehe, brauche ich das Geschrei und Gesülze der Kinder nicht. Danke an den Wirt.

    einklappen einklappen
  • Restaurant User am 14.12.2015 11:12 Report Diesen Beitrag melden

    Genau das richtige

    Danke dem Wirt! Finde ich genau das richtige! Super. Ich will mein Filet nicht mit Kindergeschrei untermalt geniessen. Merci vielmal

    einklappen einklappen
  • Boss am 14.12.2015 11:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hejo

    Nicht böse gemeint aber ich brauch das Geschrei gerade über den Mittag eh nicht unbedingt..

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • NoKids am 20.12.2015 17:17 Report Diesen Beitrag melden

    Gottlob kinderlos

    KInder in einem Restaurant sind ein absolutes Aergernis und verderben einem den Appetit gründlich.

  • Suswis am 20.12.2015 08:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    super, davon müsste es vielmehr geben

    Super, endlich mal ein Ort, wo man sein Essen geniessen kann und nicht von Kindergeschrei terrorisiert wird. Wenn Eltern es so toll finden, mit ihren Kindern ins Resti zu gehen, dann finden sie es bestimmt auch toll, unter ihresgleichen zu sein.

  • Jangdebang am 18.12.2015 08:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Recht auf Ruhe

    Das ist längst überfällig gewesen. Kindergeschrei in Restaurants sind unerträglich und zeugt davon, dass die Eltern ihre Zöglinge nicht mehr im Griff haben und diese noch vielfach zum Schreien animieren.

    • Anstandsheini am 20.12.2015 17:20 Report Diesen Beitrag melden

      Erziehungslehrgang für Eltern

      Du ahnst nicht wie recht Du hast. Dieses ewiges Gekreische wie in einem Urwald ist wirklich nerventödend.

    einklappen einklappen
  • Grossmutter am 17.12.2015 09:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grausame Eltern

    Das allertollste Erlebnis hatte ich, als am Nebentisch ein fiebriges kleines Mädchen leise vor sich hinweinte, es glühte vor Fieber, es hustete sich fast die Lungen aus, wollte nach Hause. Doch die Eltern haben nicht reagiert, stur in ihre Teller geguckt und geschwiegen. Ich war sooo wütend. Nicht auf das Kind, auf die Eltern. Ich sprach sie an, den Rest erzähl ich nicht, ist oberschräg, dass man solche Eltern auf freiem Fuss lässt...

  • Mami am 17.12.2015 09:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kinderfreie Zonen braucht es

    Oh wenn doch nur all die lieben Kinderlein so erzogen worden wären, wie meine beiden. Die kann man überall mitnehmen, sind wunderbare Kinder und überall gerne gesehen. Wir sind Eltern, die Zeit für die Erziehung unserer Kinder haben und darum das beste machen. Dennoch, Eltern, die nicht auf Karriere, Ausgang, Restaurant ect. verzichten können, während den ersten 8 Jahre ihrer Kinder, sollten keine haben. Sie sind nicht bereit Opfer zubringen und sie sind sich nicht bewusst, dass so ein kleines Geschöpf zum Mami und nicht zur Nanny gehört. Darum ist es gut, dass es kinderfreie Zonen gibt