Pixlige Zahlen und Buchstaben

20. Mai 2019 21:04; Akt: 20.05.2019 21:04 Print

Wissen Sie noch, was das hier ist?

Der Luzerner SVP-Präsident, ein Internetpionier, freute sich über das Resultat der Wahlen in Luzern. Stolz postete er ein Bild eines älteren TV-Gerätes, auf dem Teletext das Resultat anzeigte.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Franz Grüter, SVP-Präsident im Kanton Luzern und Nationalrat, gilt als einer der Internet-Pioniere in der Schweiz. Als Unternehmer baute er etwa Internetanbieter Green auf.

Umfrage
Konsumieren Sie Teletext?

Umso erstaunlicher, wie Grüter das Schlussresultat des zweiten Wahlgangs in die Luzerner Regierung am Sonntag präsentierte: Er tat dies mit Teletext. Davon zeugt ein Post bei Facebook, auf dem Grüter seiner Freude Ausdruck macht, dass Regierungsrat Paul Winiker mit dem besten Resultat aller Kandidaten die Wiederwahl schaffte:

Teletext an Wahlfeier

Auf Anfrage sagte Grüter: «Ich kann Sie beruhigen, auch ich verfolgte die Wahl online auf meinem Smartphone.» Das Teletext-Bild ist im Restaurant Crazy Cactus an der Baselstrasse in Luzern entstanden, wo die SVP ihre Wahlfeier abhielt; übrigens wäre das etwa so, wie wenn die Zürcher SVP in einem Lokal an der Langstrasse einen Wahlsieg feiern würde. Grüter: «Das war dort eine Art Public Viewing, und auf einem Fernsehgerät im Lokal lief Telextext.» Im Crazy Cactus feierte die SVP, weil das Lokal einem ehemaligen SVP-Grossrat gehöre und die Fraktion dort ab und zu ein Mittagessen einnehme.

Layout im Retro-Design

Früher nannte man Teletext liebevoll «Internet für Arme». Wenn auch Sie wieder mal Teletext schauen wollen: Auf der Fernbedienung ihres TV-Gerätes sollte es einen Knopf haben, den Sie drücken können. Man navigiert dann, indem man Zahlen eintippt. Auch online gibts den Teletext-Spass, auch per App wird das angeboten. Exzellenten Retro-Spass sogar: Das Layout hat sich seit 1984 nur unmerklich verändert.

«Kultigstes News-Medium»

Und Teletext übrigens erfreut sich immer noch einer unglaublichen Beliebtheit. Auf der Website von Swisstxt ist nachzulesen: «Ursprünglich nur am TV verfügbar, gibt es heute Teletext sowohl im Web als auch auf mobilen Geräten. Mit durchschnittlich 1 Million LeserInnen pro Tag und seinem einzigartigen Pixel-Design ist Teletext das wohl kultigste News-Medium der Schweiz.»

(mme)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Teletextfan am 20.05.2019 21:24 Report Diesen Beitrag melden

    Sport

    Für Sportresultate ist Teletext das schnellste und beste Medium!

  • Jan U. am 20.05.2019 21:11 Report Diesen Beitrag melden

    Ein hoch auf TXT!

    Es lebe der Teletext!

  • Klaus am 20.05.2019 21:10 Report Diesen Beitrag melden

    Funzt

    Naja, aber es funktioniert.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • jehle.txt am 21.05.2019 21:40 Report Diesen Beitrag melden

    Ich liebe und lebe Teletext

    Die Teletext-App auf meinem Smartphone ist unter den Top 3-Apps. Es ist gut strukturiert und man kennt die jeweiligen Seitennummern inzwischen auswending. 2 Sekunden und ich habe meine Information. Ohne TXT macht das Leben keinen Sinn. Lieber Pixel als Pickel.

  • Schämu am 21.05.2019 14:56 Report Diesen Beitrag melden

    Einzig richtige

    Teletext ist das einzige Medium, dass nicht tendenziöse und beeinflussende Berichterstattung macht.

  • P. Arlaments-Leser am 21.05.2019 10:27 Report Diesen Beitrag melden

    Infos: TXT kostete 2016 21 Millionen

    Die heutige Swiss TXT AG erbringt als Tochtergesellschaft der SRG technische Dienstleistungen und gewährleistet die Untertitelung für die SRG und Dritte. Im Jahr 2016 wies die Gesellschaft Vollkosten von total rund 21 Millionen Franken aus und zählte insgesamt 159 Mitarbeitende bzw. 108 Vollzeitstellen. 89 Mitarbeitende arbeiteten im Bereich "Untertitelung", 48 Mitarbeitende im Bereich "Digitale Dienste" und 22 Mitarbeitende für "Direktion und Dienste". Quelle: parlamentDOTch Geschäfts-Nr. 17.1076 Dort stehen auch die Jahreslöhne der Geschäftsleitung mit je 179 642 Franken.

    • Rottensurfer am 21.05.2019 11:17 Report Diesen Beitrag melden

      Danke für die Info

      da kann man nur sagen: Gut investiertes Geld!

    einklappen einklappen
  • Fario am 21.05.2019 10:05 Report Diesen Beitrag melden

    S'Bescht wos je häts gits!

    Teletext ist nach wie vor unschlagbar! Gerade für Resultate ist er trotz Internet die beste und schnellste Info-Quelle!

  • Realistischer Darwin am 21.05.2019 09:08 Report Diesen Beitrag melden

    Aktueller

    Kurzfristige Programm-Änderungen werden in den Guides oft nicht übernommen, aber Teletext wird immer aktualisiert.