«Bitch»

30. April 2019 14:01; Akt: 30.04.2019 14:01 Print

«Wahrscheinlich gezielter Angriff auf Lehrerin»

In Rothenthurm SZ wurde das Schulareal und ein Auto einer Lehrerin verschmiert. Jetzt stellt die Gemeinde den Tätern ein Ultimatum.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In grossen roten Buchstaben ist das Wort «Bitch» auf den Briefkasten des Schulsekretariats geschmiert: Anfang April haben auf dem Primarschulareal in Rothenthurm Vandalen gewütet, wie der «Bote der Urschweiz» berichtet. Auch das Privatauto einer Lehrerin blieb von den Chaoten nicht verschont; mit Nagellack wurde der weisse Subaru verunstaltet.

«In der Vergangenheit ist es immer wieder zu solchen Sachbeschädigungen gekommen», schreibt der Gemeinderat im Mitteilungsblatt «Rothenthurmer Info». Nun fordert die Gemeinde die Täter auf, sich bis spätestens am Freitag, 17. Mai zu melden. Ansonsten werde bei der Kantonspolizei Schwyz Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet.

Sozialarbeit statt Anzeige

«Wenn sich die Personen noch melden, werden wir von einer Anzeige absehen und die Täterschaft stattdessen Sozialarbeit verrichten lassen», sagt Gemeindepräsident Stefan Beeler gegenüber dem «Boten der Urschweiz». Bislang habe sich aber noch keiner der Vandalen gemeldet.

Deshalb wird auch die Bevölkerung gebeten, allfällige Beobachtungen der Gemeindeverwaltung zu melden. «Wir gehen davon aus, dass es sich bei den Tätern um Oberstufenschüler handelt», so Beeler und fügt an: «Wahrscheinlich war es ein gezielter Angriff gegen die Lehrerin.»

Da Sachbeschädigungen stets die Steuerzahler belasteten, habe die Gemeinde den Fall publik gemacht. «Wir hoffen sehr, dass sich die Eltern mit den Kindern über solche Vorkommnisse unterhalten», so Beeler.

(bsc)