Garaventa AG

28. Juni 2016 05:45; Akt: 28.06.2016 09:48 Print

Schweizer bauen grösste Gondelbahn der Welt

In Vietnam wurde in rund 19 Monaten dank Schwyzer Know-how die weltgrösste Gondelbahn realisiert: 230 Personen haben in einer Kabine Platz, 188,88 Meter misst die höchste Seilbahnstütze.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Zentralschweizer Seilbahnunternehmen Garaventa aus Goldau SZ hat über der Halong-Bucht im Norden Vietnams eine Gondelbahn der Superlative gebaut. Weltweit gebe es keine andere Gondelbahn, in der 230 Personen Platz haben. Mit 188,88 Metern stehe in Vietnam die höchste Seilbahnstütze der Welt, so das Unternehmen. Zum Vergleich: Die höchste Seilbahnstütze der Schweiz ist mit 94 Metern die in der Seilbahn Gant-Hohtälli in Zermatt. Die vier Stützenköpfe der Cabrio-Bahn auf das Stanserhorn sind gerade mal acht Meter hoch, die Kabine bietet Platz für 60 Personen.

Sieben Millionen Besucher jährlich

Eröffnung der Bahn war am 25. Juni 2016. Fortan können nun jährlich rund sieben Millionen Besucher das beliebte Ausflugsziel der Bucht des untertauchenden Drachens mit der Pendelbahn überqueren und bestaunen. Die Gesamtlänge der Anlage beträgt 2165 Meter. «Pro Stunde können 2000 Personen transportiert werden – die Bahn wird mit einer Fahrgeschwindigkeit von 36 km/h knapp zehnmal hin- und herfahren können», heisst es bei der Medienstelle der Garaventa auf Anfrage. Neben der Seilbahnstütze und der Kabinen-Kapazität ist auch die Bauzeit rekordverdächtig: Vom ersten Kontakt zwischen den Auftraggebern und Garaventa bis zur Eröffnung im Juni 2016 sind gerade mal 19 Monate vergangen, das ganze Bewilligungsverfahren und die Einhaltung der geltenden europäischen Richtlinien und Normen (CEN-Normen) inklusive.

Über 1000 Tonnen Material

Auftraggeberin dieses gigantischen Projekts ist die Sun Group, Besitzerin von verschiedenen Hotels und Vergnügungsparks, für welche die Garaventa schon mehrere Seilbahnprojekte ausgeführt hat. Die Talstation der neuen Bahn steht im Bai-Chay-Quartier von Ha Long City und führt auf den Gipfel von Ba Deo Hill. Zugleich hat die Sun Group auf dem Ba Deo Hill ein Riesenrad aufgestellt, von dem aus die Touristen einen weiten Blick über die Halong-Bucht geniessen können. Die grösste Gondelbahn der Welt sei aber nicht nur als Touristenattraktion gebaut worden. «Sie wird aber auch von Einheimischen benutzt, die jetzt schneller von der einen auf die andere Seite der Bucht gelangen können», heisst es bei der Garaventa-Medienstelle weiter.

Für den Bau dieses Mammutprojekts wurden über 1000 Tonnen Material nach Vietnam verschifft. Eine besondere Herausforderung sei der Seilzug gewesen: Das Seil musste immer 50 Meter über dem Meeresspiegel gespannt bleiben, da die Halong-Bucht für den Gütertransport von Frachtschiffen eine wichtige Rolle spielt. Ausser der Steuerung wurde der komplette elektromechanische Teil der grössten Seilbahn in der Schweiz hergestellt.

Es ist übrigens kein Zufall, dass die Stütze in Vietnam genau 188,88 Meter misst – diese Höhe hat auch einen symbolischen Charakter: Die Zahl Acht gilt in Vietnam als Glückszahl.

(emi)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Faustine am 28.06.2016 06:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wow! Top die Schweizer!

    Mir wird schon schwindlig beim Text lesen.

    einklappen einklappen
  • Dittli am 28.06.2016 06:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gondelbahn

    einfach "verrückt", nur schade, dass ich die nie ausprobieren kann.

    einklappen einklappen
  • M. Keller am 28.06.2016 08:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo

    Das sind News, die wir vermehrt lesen/hören wollen. Das stärkt unser Selbstwertgefühl und zeigt, dass wir immer noch als Spezialisten für Präzisionsarbeit anerkannt sind. Bravo Garaventa.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Christian Duerig am 28.06.2016 15:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    INGENIEURSKUNST (BASTELEI)

    Etwas Wind, und die Gondelbahn wird zur Todesfalle ! Was haben sich die Ingenieure überlegt ??? Wo sind die Rettungswesten, Rettungsseile, Rettungsboote ??? Ich weiss, dass Zürcher Schiffe bei Hochwasser, Hitzetagen und Windböen nicht ausfahren dürfen.

  • expat am 28.06.2016 14:10 Report Diesen Beitrag melden

    Ich war zu früh

    Hey mein Reiseanbieter hatte das noch nicht im Angebot letzten April haha ... aber sonst wunderschöne Bucht, schade touristisch schon recht ausgenützt ...

  • dr Eidgenoss am 28.06.2016 13:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht zu 100% schweizerisch...

    Leider gehört Garaventa mittlerweile zu einem grossen Teil zur österreichischen Doppelmayr-Gruppe und ist somit nicht mehr zu 100% schweizerisch... Aber vielleicht deshalb gibt es die Firma auch noch und die Arbeitsplätze dazu. Trotzdem tolles Projekt. Freue mich stets wenn ich im Ausland eine Seilbahn "Made ins Switzerland" besteigen darf.

    • Innerschweizer am 28.06.2016 18:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @dr Eidgenoss

      Du bist erst etwa der 50zigster der das schreibt, aber Danke trotzdem.

    einklappen einklappen
  • Dani Keller am 28.06.2016 13:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Österreicher

    Garaventa gehört übrigens zur Doppelmayr Gruppe, deren Hauptsitz in Österreich ist.

  • Jean Weiss am 28.06.2016 13:07 Report Diesen Beitrag melden

    Veraltete Technologie

    Diese Gondelbahn ist leider bereits total veraltete Technologie. Heute sollte doch alles "Drahtlos" oder "Schnurlos" sein (Wireless). ;-) .. Quatsch: sieht nach einem Meisterstück aus!