11. April 2005 18:22; Akt: 11.04.2005 18:23 Print

Schwyz erhält einen Standort der Militärischen Sicherheit

Der Kanton Schwyz erhält einen der Standorte der Militärischen Sicherheit.

Fehler gesehen?

Dies erklärte der Chef der Armee, Christophe Keckeis, am Montag bei einem Treffen in Amsteg mit den Militärdirektoren der Kantone Uri, Graubünden, Schwyz, Tessin und Zug.

Zwar sei im Wesentlichen am neuen Stationierungskonzept festgehalten worden, teilte das Eidgenössische Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) bekannt. Nach der Kritik der Kantone seien aber einige Anpassungen gemacht worden. Neben dem Standort Militärische Sicherheit im Kanton Schwyz wird ein Teil des Infrastrukturcenters Mels in Chur stationiert. Teile des Infrastrukturzentrums Ost des Heeres sollen zudem am Standort St. Luziensteig, den Schiessplätzen Chur und Hinterrhein sowie bei der Truppenunterkunft Splügen im Kantons Graubünden angesiedelt werden. Bis Ende 2008 sollen zudem in Chur die Instandhaltungswerkstätten weiter betrieben werden. Festgehalten wird am Infrastrukturzentrum in Andermatt mit Arbeitsplätzen im Kanton Tessin. Der vorgesehene Bundeskredit von anderthalb Millionen Franken für das geplante Sportzentrum Andermatt wird freigegeben, wie das VBS schreibt. Zudem werden die Kantone der Territorialregionen 3 weiterhin für eine Retablierungsstelle verantwortlich sein. Nicht realisiert wird dagegen die Aussenstelle eines Logistikcenters in Amsteg. Detailentscheide sollen bis Ende kommenden Mai erarbeitet werden.

(ap)