Luzerner Kreation

02. Januar 2016 21:36; Akt: 02.01.2016 21:36 Print

Seemann und Mücke erobern die Kinoleinwände

von Mira Weingartner - Zwei Absolventinnen der Hochschule Luzern haben zu Papier und Bleistift gegriffen: Der Kurzfilm räumt Preise ab und wird nun international ausgestrahlt.

Ausschnitte aus dem preisgekrönten Film Seemannsgarn.
Fehler gesehen?

Ein glatzköpfiger Seemann und eine blutsaugende Mücke erobern derzeit mit ihrem alten Kahn die Kinoleinwände: Das Duo aus dem Film Seemannsgarn begeistert derzeit das Publikum im In- und Ausland. Strippenzieher des Kurzfilms ist jedoch ein anderes Gespann: Claudia Wirth (35) und Julia Munz (26), beides Absolventinnen der Hochschule Luzern, sind die Macherinnen hinter dem rührenden Cartoon.

Die gemeinsame Abschlussarbeit der jungen Künstlerinnen stösst derzeit auf grosses Interesse: So heimsten sie mit dem rund fünfeinhalbminütigen Film schon mehrere Preise ein. An den Winterthurer Kurzfilmtagen siegten Wirth und Munz in der Kategorie «Schulfilm» und wurden mit 5000 Franken belohnt. Auch beim Kurzfilmfestival in St. Gallen landete der Zeichentrickfilm auf Platz eins. «Nun wird Seemannsgarn an verschiedenen Festivals in Portugal, Polen und Frankreich abgespielt», sagt Wirth.

3000 handgemachte Bilder

Doch was macht diesen kurzen Streifen so speziell? Die beiden Frauen setzten bei ihrem Werk auf alte Schule: Mit Stiften und Malfarben wurde der Film von Hand angefertigt. Das Endprodukt besteht nun aus über 3000 Einzelbildern, die im Anschluss noch digitalisiert werden mussten. «Für die Arbeit hatten wir insgesamt acht Monate Zeit», so Wirth. Um den Film in dieser kurzen Zeit in den Kasten zu bringen, engagierten die jungen Frauen auch ihre Freunde zum Kolorieren der einzelnen Bilder, «ansonsten hätte uns die Zeit nicht gereicht.»

Das Endprodukt sorgt nicht nur visuell für Aufsehen, auch die Geschichte um die beiden Protagonisten zieht den Zuschauer in seinen Bann. So kommentierte die Jury der Winterthurer Kurzfilmtage: «Diese wunderbare Animation verbindet gekonnt Feinfühligkeit und Surreales.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • faulheit am 03.01.2016 01:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hut ab

    wow, tolle Leistung! ich finde die Idee toll, dass sie den ganzen Film selber gezeichnet haben. im heutigen Zeitalter sehr ungewöhnlich und vorallem zeitaufwändig und trotzdem haben sie es gemacht! Respekt! manch einer wäre zu faul dazu,um 3000 Bilder für 5 1/2 min Film zu zeichnen- ich wärs jedenfalls..

  • Pascal am 03.01.2016 02:16 Report Diesen Beitrag melden

    Hört doch endlich auf

    Kurzfilme haben sehr wohl eine Bedeutung, nur die Schweiz hinkt hier noch etwas hinterher. Statt hier unwissend und unsachgemässe Kommentare abzulassen, sollte man sich lieber freuen, dass ein Schweizer Kurzfilm international solche Beachtung findet. Aber darin sind wir Schweizer ja gut. Man sieht es bei den Artikeln zu Indiegames. Alles wird nieder gemacht.

  • Sergio am 02.01.2016 22:36 Report Diesen Beitrag melden

    Coca Cola auch

    Coca Cola erobert die Kinoleinwände auch, in der Pause muss ich mir das immer ansehen. Das ist ein netter kleiner 2D Film aber mit "Erobern die Kinoleinwände" hat das wenig zu tun.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sandyman am 04.01.2016 09:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Naja...

    ...die Leistung der beiden ist ja sicherlich okee, innert dieser Frist das ganze zu Zeichnen und zu digitalisieren. Aber...was mich an der ganzen Geschichte stört, ist die Tatsache dass hier SRF mal wieder mit im Spiel und fleissig die Kasse geöffnet um das ganze zu sponsern! Was hat dies mit Service Publique zu tun? Hier werden Billaggelder verbrannt für etwelchen Quatsch, den letztendlich niemand braucht. Es gibt genug "Kulturförderung" als dass das SRF sich hier auch noch hätte mitreinhängen müssen!

  • Fi tsche am 03.01.2016 12:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    süss

    echt rührend!! :)

  • sensei am 03.01.2016 10:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wichtige frage

    ich würde gerne wissen ob die beiden produzentinnen heiss sind. kann mir das jemand sagen?

    • Y.M.S.E am 03.01.2016 22:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @sensei

      Ja. Sie haben ca 37°C Körpertemperatur

    einklappen einklappen
  • Pascal am 03.01.2016 02:16 Report Diesen Beitrag melden

    Hört doch endlich auf

    Kurzfilme haben sehr wohl eine Bedeutung, nur die Schweiz hinkt hier noch etwas hinterher. Statt hier unwissend und unsachgemässe Kommentare abzulassen, sollte man sich lieber freuen, dass ein Schweizer Kurzfilm international solche Beachtung findet. Aber darin sind wir Schweizer ja gut. Man sieht es bei den Artikeln zu Indiegames. Alles wird nieder gemacht.

  • faulheit am 03.01.2016 01:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hut ab

    wow, tolle Leistung! ich finde die Idee toll, dass sie den ganzen Film selber gezeichnet haben. im heutigen Zeitalter sehr ungewöhnlich und vorallem zeitaufwändig und trotzdem haben sie es gemacht! Respekt! manch einer wäre zu faul dazu,um 3000 Bilder für 5 1/2 min Film zu zeichnen- ich wärs jedenfalls..