Gerichtsurteil

20. August 2019 04:51; Akt: 20.08.2019 04:51 Print

Selfie-Raser filmt sich bei 160 km/h

Das Luzerner Kriminalgericht hat einen Mann verurteilt, der in zwei Fällen massiv zu schnell unterwegs war. Bei einer Raserfahrt filmte er sich sogar.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit 147 statt 80 km/h war ein heute 30-jähriger Autofahrer im März 2018 in Gettnau LU unterwegs, als die Luzerner Polizei eine Geschwindigkeitsmessung durchführte.

Die Polizei stellte das Mobiltelefon des Mannes sicher – und fand darauf prompt das Video einer weiteren Raserfahrt: Im Juli war der Mann im Gebiet Herzogenbuchsee BE ausserorts im 80er-Bereich mit einem Audi RS4 auf einer Testfahrt mit 160 km/h unterwegs und filmte sich dabei selbst. «Der Audi RS 4 ist mein Traumauto. Ich wollte mich einmal so richtig in den Sitz drücken lassen», gab er damals zu Protokoll.

Das Luzerner Kriminalgericht verurteilte den Mann unter anderem wegen qualifizierter Verletzung der Verkehrsregeln zu einer bedingten Freiheitsstrafe von 22 Monaten. Zudem muss er eine Busse von 200 Franken bezahlen und die Gerichtskosten übernehmen. Das Urteil ist rechtskräftig.

(gwa)