Influencerin

25. April 2019 04:50; Akt: 25.04.2019 04:58 Print

Sie lebt mit über 250 Pflanzen

Die Luzernerin Miriam Schmid begeistert auf Instagram mit ihrem grünen Daumen. Dabei überlebte bis vor wenigen Jahren keine einzige ihrer Zimmerpflanzen.

Die Plantlady zeigt den Dschungel in ihrer Wohnung. (Video: bsc)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Kakteen und Sukkulenten: Die Influencerin Miriam Schmid aus Luzern setzt auf Grün. Unter dem Namen Mee Schmid Plantlady hat sich die 41-Jährige auf Instagram einen Namen gemacht. Bereits 119'000 Personen folgen der selbst ernannten Pflanzenlady.

Umfrage
Bist du auch Fan von Zimmerpflanzen?

Dabei ist Miriams Liebe zu Pflanzen ziemlich frisch: Vor zwei Jahren zog sie mit Mann und Kind nach Buchrain aufs Land und entdeckte dort ihre Leidenschaft fürs Gärtnern.

Influencerin begeistert mit Wohnungsdschungel

«Als ich noch in der Stadt Luzern wohnte, hatten wir nicht einmal einen Balkon, geschweige denn Pflanzen.» Eine einzige Hauspflanze habe sie sich damals geleistet und diese habe nicht überlebt. «Ich hatte keinen grünen Daumen», sagt sie und lacht.

Dschungel-Feeling in der Stube

Heute sieht das ganz anders aus: Im Wohnzimmer steht das Sofa zwischen grünen Blättern und Blumentöpfen. «Das ist mein kleiner Dschungel», sagt Miriam stolz. Aber auch in der Küche, im Bad und im Schlafzimmer wachsen grüne Zweige in die Höhe. Inzwischen haben über 250 Pflanzen bei Miriam ein Zuhause gefunden.

Doch wie ist aus dem schwarzen ein grüner Daumen geworden? «Ich habe gemerkt, dass ich auch im Winter in der Natur sein möchte. Also habe ich angefangen, Zimmerpflanzen zu kaufen.» Ihre Vision war ein kleiner Dschungel. Also begann sie, sich weiterzubilden und entdeckte zeitgleich Instagram, wo sie sich mit anderen Pflanzenfans in Verbindung setzte.

«Und plötzlich konnte ich nicht mehr aufhören. Ich war süchtig.» Auf der Jagd nach immer selteneren Pflanzen brachte Miriam jeden Tag ein neues Gewächs mit nach Hause. «Mein Mann war da anfangs nicht so begeistert», gesteht die Pflanzenliebhaberin. Doch mit der Zeit entstand ein systematisch arrangierter Dschungel im Haus. Inzwischen hält sich die ganze Familie gern darin auf.

Keine Mückenplage trotz Wohnzimmer-Dschungel

Gehegt und gepflegt werden die Pflanzen aber nur von Miriam. Rund 1,5 Stunden benötigt sie, um all ihre grünen Schützlinge zu wässern. Gegossen werden sie alle zwei bis drei Tage. «Für mich ist das keine Arbeit, das ist meine Leidenschaft.» So findet Miriam auch an hektischen Tagen zwischen Arbeit und Familie immer Zeit für ihre Pflanzen.

Damit ihr Haus-Dschungel nicht zum Insektenparadies wird, hat Miriam einen Trick entdeckt: «Immer erst giessen, wenn die oberste Erdschicht trocken ist. So siedeln sich keine Mücken an.» Natürlich finde wie bei jeder Wohnung mit Garten immer wieder einmal eine Spinne ihren Weg ins Haus. «Aber es kreucht und fleucht nicht in meiner Wohnung», sagt sie.

Auch heute geht im Reich der Plantlady hin und wieder eine Pflanze ein. «Aber das ist kein Grund zum Verzweifeln», sagt sie. Ihre Freude am grünen Wohnzimmer bleibt bestehen: «Die wichtigste Zutat für einen gesunden Haus-Dschungel ist viel Liebe.»

(bsc)