Kreatives Bordell

20. März 2020 15:31; Akt: 20.03.2020 15:31 Print

Heute bezahlen, später das Vergnügen

Wegen des Coronavirus musste Luxescort in Zug und Siebnen schliessen. Jetzt kann man(n) im Voraus bezahlen und nach der Wiedereröffnung beim Sex profitieren.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nicht nur Restaurants und Cafés mussten wegen des Coronavirus schliessen. Auch für das Bordell Luxescort in Zug und Siebnen (SZ) bedeutet das Virus das vorübergehende Aus. «Eure Gesundheit ist wichtiger als euer Spass», schreibt das Unternehmen auf seiner Website.

Mit Vorauszahlung profitieren

«Wir haben einen vollständigen Ausfall an Einkommen», sagt Geschäftsführer Christian Gärtner. Deshalb habe er eine Überbrückungslösung gesucht und auch gefunden. «Heute zahlen, später ‹kommen›»: So heisst die Aktion, mit der Kunden den Escort-Anbieter unterstützen können.

Das Prinzip basiert auf der Vorauszahlung für eine Dienstleistung. So kann man jetzt einen beliebigen Betrag einzahlen und erhält dafür einen Bonus von zusätzlichen 20 Prozent auf sein Konto gutgeschrieben. Mit diesem Guthaben könnten dann, nach der Wiedereröffnung des Bordells, «Inhouse-Besuche oder Escort-Besuche» gebucht werden.

Rückerstattung sichert Kunden ab

Wer heute noch nicht weiss, wo ihn die Zukunft hinführt, ist auf der sicheren Seite. Denn: «Sollten Sie zwischenzeitlich die Liebe Ihres Lebens gefunden haben, erstatten wir Ihnen den gezahlten Betrag. Versprochen!», schreibt Luxescort auf seiner Website weiter.

Die Idee zu dieser Vorauskasse kam Gärtner beim Nachrichtenlesen: «Eine Brauerei in Holland hat das Gleiche getan. Diverse Kneipen haben der Brauerei im Voraus einen Beitrag bezahlt und später die Getränke abgeholt.» Ebenfalls profitierten die Wirte von einem Bonus, der ihnen von der Brauerei gutgeschrieben wurde.

Nach wenigen Stunden schon grosse Nachfrage

Gärtner rechnet mit einer grossen Nachfrage des Angebots. Die Solidaritätsaktion habe er erst am Donnerstagabend
aufgeschalten: «Und heute morgen haben sich bereits fünf Stammkunden gemeldet.» Natürlich sei das Angebot auch für Nicht-Stammkunden gültig.

Voraussichtlich werde die Aktion noch so lange laufen, wie das Luxescort geschlossen bleibt. Über eine Weiterführung der Aktion werde momentan noch diskutiert, sagt Gärtner weiter. Vorerst gelte es aber, die Krise zu meistern: «Ich hoffe, dass alle Betroffenen bald wieder gesund werden.»

(jab)