Polizei ermittelt

06. März 2019 19:48; Akt: 07.03.2019 14:43 Print

Spur des Ku-Klux-Klans führt nach Brunnen

An der Schwyzer Fasnacht war eine Ku-Klux-Klan-Gruppe unterwegs. Sie dürfte sich in einem Lokal in Ingenbohl getroffen haben.

Im Video eines Leser-Reporters ist zu sehen, wie die Gruppe in Ku-Klux-Klan-Kutten in Schwyz durch die Hinterdorfstrasse marschiert. (Video: 20 Minuten / Leser-Reporter)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwölf Personen waren am Güdelmontag in Schwyz mit brennenden Fackeln, weissen Kutten mit der Aufschrift «KKK» und einem Feuerkreuz sowie einer Flagge mit einem Keltenkreuz auf dem Hauptplatz unterwegs. Ein Video eines Leser-Reporters zeigt, wie die Gruppe im Stil des Ku-Klux-Klan marschiert.

Spur des Ku-Klux-Klan für nach Brunnen

Hans Stutz, Beobachter der rechtsextremen Szene in der Schweiz, sagt zum Aufmarsch: «Das Video erweckt kurz den Anschein einer Kundgebung, weil das gezeigte Keltenkreuz als Zeichen der Vorherrschaft der weissen Rasse gilt.»

Ku-Klux-Klan posierte in der Wendelstube

Recherchen von 20 Minuten haben ergeben, dass die Spur des Ku-Klux-Klans ins Restaurant Wendelstube nach Brunnen führt. Zumindest belegen dies Bilder im Internet, die Ku-Klux-Klan-Maskierte in einem Saal posierend in diesem Speiserestaurant zeigen. Und auf der Facebook-Seite der Wendelstube waren Bilder von einer vergangenen Veranstaltung zu finden, auf denen jemand mit ziviler Kleidung einen Sticker trägt, der das brennende Feuerkreuz zeigt, also ein Symbol des Ku-Klux-Klans.

Auf Anfrage war beim Restaurant kein Kommentar zu erhalten. Man verwies lediglich darauf, dass man montags und dienstag geschlossen habe. Möglich aber, dass sich der Ku-Klux-Klan auch ausserhalb der regulären Öffnungszeiten dort treffen konnte: Ein Familienmitglied* im Umfeld des Restaurants scheint zumindest Sympathien für die rechte Szene zu hegen: So lassen sich auf dessen Facebook-Profil Angaben zu dessen Vorlieben finden. Darunter sind unter anderem die Partei National Orientierter Schweizer (Pnos).

Polizei prüft Bild zur Wendelstube

Die Kantonspolizei Schwyz trifft nun Abklärungen zum Auftritt des Ku-Klux-Klans in Schwyz und dessen Hintergründe. Auf Anfrage hiess es bei der Polizei, es würden auch Bilder geprüft, nach denen sich der Klan im Restaurant Wendelstube getroffen haben soll. Laut einem Bericht von Tele Züri am Mittwoch hat die Polizei bereits am Montag einen Anruf eines Bürgers mit einem Hinweis auf die Gruppe bekommen. Gemäss Polizeisprecher Florian Grossmann ist vom Anrufer aber keine Unterstützung angefordert worden, weshalb entschieden worden sei, nicht auszurücken. Die Polizei ermittle nun im Fall, «weil wir wissen wollen, wer das gewesen ist, um diesen Auftritt einzuordnen».

«Der Auftritt war von langer Hand geplant»

Ein Leser-Reporter, der den Aufmarsch gesehen hatte, sagte: «Ich hatte das Gefühl, dass es sich um ein politisches, provokatives Statement gehandelt hat, dass von langer Hand geplant war.» Die Ku-Klux-Klan-Maskierten seien bei ihrem Aufmarsch friedlich geblieben und hätten auch nicht randaliert. «Ich hatte trotzdem ein komisches Gefühl, als ich die Gruppe mit ihren Fackeln und der Fahne sah. Sowas habe ich zuvor noch nie erlebt.»

Jemand anders, der sich bei 20 Minuten meldete, sagte hingegen, dass es sich bei den Beteiligten «grösstenteils um Bauern mit sehr schwarzem Humor aus dem Dorf handelt, die aber noch lange keine Neonazis sind».

*Name der Redaktion bekannt

Der Ku-Klux-Klan in den USA


(20 Minuten)