Luzern

07. Juli 2014 11:29; Akt: 07.07.2014 12:07 Print

Stadt-Tauben produzieren pro Jahr 25 Tonnen Kot

Die Stadt Luzern erinnert mit Plakaten daran, dass Tauben nicht gefüttert werden sollen. Denn durchs Füttern vermehren sich die Vögel rasant und die Menge an Kot nimmt massiv zu.

storybild

25 Tonnen Taubenkot produzieren die Tauben in Luzern jährlich. Durch Füttern könnte diese Zahl noch zunehmen. (Bild: Stadt Luzern)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Viele Luzerner verfüttern ihr Altbrot an die Tauben. Dies hat jedoch negative Folgen: Tauben benötigen pro Tag nur 30 Gramm Futter. Werden sie gefüttert, müssen sie nicht mehr auf Nahrungssuche gehen und ihr Tagesbedarf an Futter wird zu schnell gedeckt. Dadurch haben sie mehr Zeit zum Nisten und Brüten, weshalb die Taubenpopulation rasant zunimmt. Zudem brüten Tauben meist auf Häuserdächern und Baudenkmälern. Dort hinterlassen sie auch ihren Kot, welcher kostenintensive Reinigungen und hygienische Probleme nach sich zieht. Eine Taube gibt jährlich 10 Kilogramm Kot ab. Die Stadt schätzt die Grösse der Taubenpopulation auf circa 2500 Tiere, das macht jährlich 25 Tonnen Taubenkot.

Die Plakataktion der Stadt Luzern, welche bis am 25. August dauert, erinnert nun erneut daran, Tauben nicht zu füttern. Für die Tiere sei es gesünder, wenn sie ihr Futter selber suchten und es bestehe weniger Gefahr, dass sich Krankheitserreger und Parasiten ausbreiten könnten.

Die Stadt Luzern informiert auf der Website genauer zum Thema und bietet sogar Rezeptideen an, bei denen man Altbrot gleich wiederverwerten kann – ohne dass dabei die Stadt zusätzlich durch Taubenkot verschmutzt wird.

(msa)