Jetzt steht es fest

21. Oktober 2019 17:15; Akt: 21.10.2019 17:44 Print

Starke Windböe liess Gondel abstürzen

Die Untersuchung des Gondelabsturzes der Rotenfluebahn bei Rickenbach SZ hat ergeben, dass «eine Verkettung von unglücklichen Ereignissen Ursache war».

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine Gondel der Rotenfluebahn Mythenregion bei Rickenbach ob Schwyz ist am Sonntag abgestürzt. Glücklicherweise befanden sich keine Passagiere in der Gondel, die acht Personen Platz bietet. Nun ist klar, dass eine Verkettung von verschiedenen Ereignissen die Ursache war.

Umfrage
Unternehmen Sie gerne Ausflüge in die Berge?

«Es herrschten den ganzen Vormittag ruhige Windverhältnisse, bis sich die Wetter- und Windsituation plötzlich änderte,woraufdas Bahnpersonal sofort mit der Schliessung der Bahn begann und keine Gäste mehr auf die Bahn liess», teilten die Bahnbetreiber mit. Es dauere maximal20 Minuten,bis alle Passagiere die Gondeln verlassen könnten. «Und genau in dieser Zeit passierte der Absturz der Gondel.»

Laut Erkenntnissen von Montag war einerseits eine massive Windböe schuld, die seitlich auf die leere Gondel traf, «worauf diese auspendelte und mit einer Stütze kollidierte». In der Folge stürzte die Gondel in die Tiefe.

DerBahnbetreiber war am Montag gemeinsam mit dem Seilhersteller damit beschäftigt, das 5,5 Kilometer lange Seil zu kontrollieren. Aus diesem Grunde ist der Betrieb der Gondelbahnvorübergehend eingestellt, wie am Montag weiter mitgeteilt wurde.


Der Unfallplatz im Video. (Video: Jamina Jakupovic)

Polizeisprecher Florian Grossmann spricht am Sonntag zum Vorfall. (Video: BRK News)

(dag)