Gewitter in Nidwalden

11. September 2011 21:23; Akt: 12.09.2011 10:33 Print

Sturm löst Panik an Schwingfest aus

Ein schweres Gewitter mit Sturm und Hagel ist über die Zentralschweiz gezogen. Das Festzelt des Schwingfests in Ennetmoos NW wurde vom Wind eingedrückt. Die Menschen flüchteten unter die Festbänke.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein heftiges Gewitter hat dem Schwingfest Ennetmoos im Kanton Nidwalden am Sonntag ein jähes Ende bereitet: Eine Sturmböe fegte das Festzelt zu Boden. Das zusammengefallene Zelt löste grosse Panik unter den rund 800 Besucherinnen und Besuchern aus.

Diese waren kurz zuvor wegen des einsetzenden Regens sowie der bevorstehenden Rangverkündigung ins Zelt gegegangen, wie die Nidwaldner Kantonspolizei mitteilte. Gegen 17.20 Uhr hatten dann die ersten Sturmböen mit Hagel eingesetzt. «Als das Zelt weggefegt wurde, krochen die Leute unter die Bänke, um Schutz zu suchen», sagte OK-Präsident Werner Durrer gegenüber Blick. Und eine Festbesucherin schildert der Zeitung: «Die Menschen rannten umher, schrien, weinten. Einige bluteten am Kopf. Es war brutal. Ich habe noch nie so viele verzweifelte Menschen gesehen. Die Bilder gehen mir nicht aus dem Kopf.»

Grossalarm ausgelöst

Nach dem Zusammenbruch des Zeltes lösten die Veranstalter Grossalarm aus. Feuerwehren und Ambulanzen waren kurz darauf auf dem Festgelände. Wie durch ein Wunder habe nur eine Person wegen Herzbeschwerden in Spitalpflege gebracht werde müssen, teilte die Polizei mit. Die übrigen leicht Verletzten erlitten Schürf- oder Schnittwunden und konnten das Festgelände selbständig verlassen.

In anderen Gemeinden im Kanton Nidwalden führte das heftige Gewitter zu Strassensperrungen und Überschwemmungen. So mussten unter anderem die Feuerwehren von Buochs, Ennetbürgen, Oberdorf und Stansstad aufgeboten werden. Wie gross sich die Schäden beziffern, kann im Moment noch nicht abschliessend beurteilt werden.

(meg/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Oski 12.9.11 am 12.09.2011 16:46 Report Diesen Beitrag melden

    Sturm Nidwalden

    SCHWERE MISACHTUNG der ORGANISATOREN,der Wetter Vorhersage,die bekannt gab das mit heftigen Gewittern teils heftigen insbes,der Bergen mit Sturmböen gerchnet werden mussss.Da hält kein Zelt fest.Diese Organisatoren gehören an den Pranger mit Haft bis zu 5Mon ,jawohl das ist GFäRDUNG merer Menschenlebens.

  • Susanna von Wyl am 12.09.2011 09:56 Report Diesen Beitrag melden

    Oh, je! Petrus meint es nicht mit allen

    Wir armen Basler bekommen kein Regen-dreckwasser ab. Stinkige und heisse Luft. Ein Grund mehr Basel zu verlassen.

  • Beat Christen am 13.09.2011 13:22 Report Diesen Beitrag melden

    Unqualifizierte Kommentare

    Die ganzen Kommentare von all jenen Personen zu lesen, die am Sonntag weder auf dem Allweg waren noch sonst alle Zusammenhänge kennen, sind für Direktbetroffene ein Schlag ins Gesicht. Wir haben am Sonntag das erlebt, was wir keinem Organisator von jegwelchen Festen wünschen. Ich hoffe, dass inskünftige Organisatoren von Sportveranstaltungen und anderen Festen vor solchen unqualifizierten Kommentaren, welche zum Teil den Tatbestand von Ehrverletzung und Verleumdung erfüllen, verschont bleiben. OK Allweg-Schwinget Beat Christen, Medienchef

Die neusten Leser-Kommentare

  • Beat Christen am 13.09.2011 13:22 Report Diesen Beitrag melden

    Unqualifizierte Kommentare

    Die ganzen Kommentare von all jenen Personen zu lesen, die am Sonntag weder auf dem Allweg waren noch sonst alle Zusammenhänge kennen, sind für Direktbetroffene ein Schlag ins Gesicht. Wir haben am Sonntag das erlebt, was wir keinem Organisator von jegwelchen Festen wünschen. Ich hoffe, dass inskünftige Organisatoren von Sportveranstaltungen und anderen Festen vor solchen unqualifizierten Kommentaren, welche zum Teil den Tatbestand von Ehrverletzung und Verleumdung erfüllen, verschont bleiben. OK Allweg-Schwinget Beat Christen, Medienchef

  • Oski 12.9.11 am 12.09.2011 16:46 Report Diesen Beitrag melden

    Sturm Nidwalden

    SCHWERE MISACHTUNG der ORGANISATOREN,der Wetter Vorhersage,die bekannt gab das mit heftigen Gewittern teils heftigen insbes,der Bergen mit Sturmböen gerchnet werden mussss.Da hält kein Zelt fest.Diese Organisatoren gehören an den Pranger mit Haft bis zu 5Mon ,jawohl das ist GFäRDUNG merer Menschenlebens.

  • J.Müller 12.09.11 am 12.09.2011 12:13 Report Diesen Beitrag melden

    Unwetter Nidwalden

    Völllig Unverantworlich drotz Unwetterwarnung wurde das Fest Abgehalten...Die Verantwortlichen sollten Gestrtaft werden!!!!!Ich sage nur jeder hat ein Leptop schaltet Wetter-Radar Liv Ch ein.Da sah man Grosse Rote Gewitterwolken die über de zogen kleinere Gottseidank von Genf richtung Zenralschweiz.Keine Stunde später war es in Luzern.Gerade bei Festen ist sowas unerlässlich Leute können so rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden.

  • Susanna von Wyl am 12.09.2011 09:56 Report Diesen Beitrag melden

    Oh, je! Petrus meint es nicht mit allen

    Wir armen Basler bekommen kein Regen-dreckwasser ab. Stinkige und heisse Luft. Ein Grund mehr Basel zu verlassen.

  • Albert Müller am 12.09.2011 07:02 Report Diesen Beitrag melden

    Nichts dazu gelernt........

    Das hatten wir doch schon einmal? Vor ca. 10 Jahren war es genau gleich, nur hat es damals die Tribüne erwischt. Ich selber habe mit ein paar schwingern und zuschauern unter den Trümmern nach verletzten gesucht. Zum Glück war da nichts!Ich habe es erlebt wie es ist, wenn man ins Festzellt hinein rennt und allen sagen will nur raus hier. Die waren alle in "zu guter Stimmung" um die Situation richtig einzuschätzen. In solchen Situationen an solch exponierten Stellen gibt's nur eins, weg ins Auto, Postauto und nicht ins Festzellt! Nun 2 x Glück gehabt, aber ob das ein drittes mal so gut ausgeht?