Luzern

31. Juli 2014 10:32; Akt: 31.07.2014 10:45 Print

TV-Soap bringt mehr Touristen aus Südkorea

In Südkorea wurde letztes Jahr eine Seifenoper ausgestrahlt, die teilweise in Luzern spielte. Seitdem ist die Anzahl der Logiernächte der Koreaner in Luzern markant gestiegen.

storybild

Seit Anfang Jahr gab es mehr südkoreanische Touristen in Luzern dank einer Seifenoper, die teilweise in der Stadt gedreht wurde. (Bild: Keystone/Sigi Tischler)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der koreanischen Seifenoper «Grandpas Over Flowers» wird die Geschichte von vier jungen Detektiven erzählt, die sich über Nacht in 75-Jährige verwandeln. Die Komödie lief im vergangenen Jahr auf dem südkoreanischen Fernsehsender TVN zu bester Sendezeit, wie die «Neue Luzerner Zeitung» berichtet. Die Sendung sei in Südkorea zum Fernsehereignis des Jahres geworden.

Nach der Ausstrahlung der Seifenoper verzeichnete Luzern Tourismus markant mehr südkoreanische Touristen. Von Jahresbeginn bis Ende Mai gab es in der Stadt Luzern 8000 Hotelübernachtungen von Südkoreanern. Das ist ein Plus von knapp 129 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. In der ganzen Region um den Vierwaldstättersee stieg die Zahl der Logiernächte sogar um 154 Prozent.

Damit sind die Südkoreaner nach den Chinesen, Indern und Thailändern nun die viertgrösste Gästegruppe aus Asien. «Die Fernsehserie hat der Tourismusregion Luzern sehr viel gebracht», sagte der Luzerner Tourismusdirektor Marcel Perren der NLZ. Da die Serie so gut ankam, wird sie nun in einer neuen Version für den Markt im Reich der Mitte produziert, wofür wieder in Luzern gedreht wurde.

Schweiz ist ein beliebter Drehort

Auch in indischen Produktionen fanden sich schon oft Szenen, die in der Schweiz gedreht wurden. In den 1990er-Jahren seien jährlich bis zu 50 indische Bollywood-Produktionen in den Schweizer Bergen gedreht worden, schreibt die NLZ weiter. Da die Filmemacher, die in Luzern drehen, ebenfalls irgendwo übernachten müssen, gibt sich Luzern Tourismus Mühe, den Filmcrews die Arbeit möglich angenehm zu gestalten.

Auch US-amerikanische Sender wie CBS drehten bereits in Luzern, zum Beispiel für eine Folge des Action-Wettbewerbs «Amazing Race». Keinen Einfluss auf den Tourismus scheinen hingegen deutsche Produktionen zu haben, die in der Schweiz spielen. Denn die Zahl der deutschen Hotelgäste ist aufgrund des schwachen Euro weiterhin rückläufig.

(msa)