Aufregung in Obwalden

07. Juni 2011 13:21; Akt: 07.06.2011 13:47 Print

Tier-Diebe töten Lämmer auf offener Wiese

Auf der grünen Wiese sind die Schafe nicht mehr sicher: In Giswil OW haben Unbekannte rund ein Dutzend Schafe gestohlen – und in mindestens einem Falle auf der Stelle getötet.

storybild

In Giswil OW sind rund ein Dutzend Schafe von den Weiden verschwunden. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im malerischen Giswil OW sind seit Mitte April rund ein Dutzend Schafe unter mysteriösen Umständen verschwunden. Bauer Thomas Burch entdeckte eines frühen Morgens, dass eines seiner acht Lämmer fehlte. Zuerst habe er geglaubt, ein Wolf habe das Tier gerissen und mitgenommen. Der herbeigerufene Wildhüter merkte aber sofort, dass das Tier nicht einem Wolf zum Opfer fiel: «Wenn ein Wildtier Beute macht, fliegen die Fetzen, es sieht nicht schön aus», sagte Eugen Gasser der «Neuen Luzerner Zeitung». Auf der Weide sei aber kein Blut zu sehen gewesen. «Dafür fanden wir den Mageninhalt des Lamms und Teile des Darms», so Gasser.

Laut der Kantonspolizei Obwalden ist es praktisch ausgeschlossen, dass die Tiere selber weggelaufen oder von einem Wildtier geholt worden sind. In den vergangenen Wochen sind rund ein Dutzend Vermisstenfälle von Schafen eingegangen, allesamt aus der Region Grossteilerberg. Die Ermittlungen dauern an.

Privatleute am Werk

Der Schafhalter ist entsetzt: «Wer tut nur einem Tier so etwas an. Es ist ein komisches Gefühl, wenn es nicht mehr möglich ist, die Tierchen unbewacht draussen zu lassen», so Burch zur NLZ. Stellt sich die grosse Frage: Wer klettert womöglich in der Nacht auf eine Alpwiese, tötet ein wehrloses Schaf und transportiert es im Schutz der Dunkelheit ab? «Das sind wohl Privatleute, die selber mal ein Lamm schlachten wollen», sagt Peter von Moos, Geschäftsführer der Metzgerei von Moos in Giswil, zu 20 Minuten Online. Denn alle professionellen Metzger würden nur Lämmer von ihnen bekannten Lieferanten mit Herkunftsdeklaration annehmen – und pro Lamm rund 200 Franken bezahlen. Wenigstens das grosse Geld machen die Lamm-Diebe also nicht.

(am)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Paul am 07.06.2011 16:25 Report Diesen Beitrag melden

    Lämmer von der weide gestolen.

    Ja, und alle sind erstaunt. Die lämmer werden noch auf der Wiese Geschächtet und dann abtransportiert. Wacht endlich auf.

  • Dominik am 07.06.2011 14:06 Report Diesen Beitrag melden

    Dies könnte ein Grund sein

    Es sind zum Beispiel Muslime die kein geschächtetes Fleisch in der Metzgerei kaufen können weil dies hier verboten ist. CHer-Verbot hin oder her, ist es den Muslimen, religiös bedingt, untersagt normal geschlachtetes Fleisch zu essen. Ich bin selber Bauer und kenne Anfragen von Muslimen die lebende Tiere zum Schächten kaufen wollen, zur Genüge. Ich weiss, dass diese Interessen nicht überall befriedigt werden können/wollen und die lebenden Tiere dann halt "irgendwie" besorgt, sprich einfach geklaut werden.......Integration lässt grüssen..8-)

  • Chance am 07.06.2011 13:55 Report Diesen Beitrag melden

    Beängstigend

    Es tut mir im Herz weh. Diese armen Tierchen. Beängstigend was sich da für Typen rumtreiben. Hier müssen harte Strafen her!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hans Gmür Luzern am 08.06.2011 09:09 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Ahnung:

    Herr Moos hat keine Ahnung: Lämmer direkt von der Wiese, sind klar am günstigsten. Die Lämmer werden für den privat Konsum gebraucht. Hier geht es um einfachen Diebstahl und der ist ja straffrei? Oder vielleicht gibt es einen Mahnfinger und eine Entschädigung für den Dieb, damit er das nächste mal sein Fleisch in der Migros einkaufen kann. Die Fälle von Tier-wie allgemeinem Diebstahl nehmen zu: Warum, es hat keine oder nur lächerliche Konsequenzen. Im Irak werden sie für so eine Tat hart bestraft, da wird ihnen die Hand abgehackt. Jedoch ist der öffentliche Raum Diebstahl frei.

  • Sherlock Holmes am 07.06.2011 16:57 Report Diesen Beitrag melden

    Waren es den Bio Schafe,

    von denen kann Fleisch in Metzgereien erworben werden. Aber keine Metzgerei in der Schweiz verkauft koscheres bzw geschächtetes Fleisch. Als Polizist würd ich mal in diesen Kreisen nachforschen.

  • a. schweizer am 07.06.2011 16:38 Report Diesen Beitrag melden

    Schon mal daran gedacht?

    "Halal", was sonst...

  • Paul am 07.06.2011 16:25 Report Diesen Beitrag melden

    Lämmer von der weide gestolen.

    Ja, und alle sind erstaunt. Die lämmer werden noch auf der Wiese Geschächtet und dann abtransportiert. Wacht endlich auf.

  • Dani Gruber am 07.06.2011 15:50 Report Diesen Beitrag melden

    Vegetarier

    Wenn wir endlich Vegetarier wären, würden solche Gräueltaten aufhören!