Luzern

21. April 2010 23:05; Akt: 22.04.2010 08:06 Print

Tier-Vergleich sorgt für rote Köpfe

von Markus Fehlmann - Ein Luzerner Jungpolitiker hat öffentlich Ausländer mit Tieren verglichen. Secondos sind empört und verlangen eine Entschuldigung.

storybild

Maurus Zeiers Vergleich ist für Ylfete Fanaj entwürdigend.

Fehler gesehen?

Dienstagabend im Luzerner Fach- und Wirtschaftsmittelschulzentrum: Jungpolitiker diskutierten an einem öffentlichen Podium über das Thema Stimmrechtsalter. In seinem Schlusswort setzte sich Juso-Mitglied und SP-Grossstadtrat David Roth auch für das Ausländerstimmrecht ein. Dafür hatte Podiumsteilnehmer Maurus Zeier, seines Zeichens Präsident der Stadtluzerner Jungen FDP, wenig übrig. «Er rief dazwischen, dass man dann genauso gut auch Tieren das Stimmrecht geben könne», sagt Zuschauer und Juso-Vizepräsident Beni Knüsel.

Diese Äusserung sorgt bei der Partei Second@s Plus für helle Empörung. «Das ist eine Frechheit», ärgert sich Präsidentin Ylfete Fanaj, «dieser Vergleich verletzt die Würde der Ausländer.» Sie fordert, dass sich Zeier nun öffentlich für seinen Vergleich entschuldigt.

Ob der Jungpolitiker dieser Forderung nachkommen wird, ist noch nicht klar. Er war ­gestern für eine Stellungnahme für 20 Minuten nicht erreichbar.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Timo am 22.04.2010 17:53 Report Diesen Beitrag melden

    Als Schweizer habe ich auch kein...

    Stimmrecht, wenn ich in ein anderes Land immigriere. Wir werden schon genug bevormundet, was wir zu tun und zu lassen haben, ich bin zwar mit dem Vergleich Ausländer=Tiere nicht einverstanden, aber für ein Ausländerstimmrecht bin ich auf keinen Fall. Zuerst sollten die lieben Menschen mal die Landessprache beherrschen, bevor man überhaupt daran denkt sie über Gesetzestexte abstimmen zu lassen, die manchmal nicht einmal von Schweizern verstanden werden!

    einklappen einklappen
  • Laurent Bertrandt am 22.04.2010 10:51 Report Diesen Beitrag melden

    Tiere können glauben ?

    Was für eine dumme Aussage ist denn das "Tiere glauben im gegensatz zu Atheisten an Gott....". @ FM radio: Woher wissen Sie das? Haben die Tiere Ihnen das gesagt. Wenn ja, dann ein dreifaches Halleluja. Es wurde noch nie berichtet, dass Tiere in irgendeinerweise religiöse Rituale durchführen.

    einklappen einklappen
  • miso am 22.04.2010 07:54 Report Diesen Beitrag melden

    stimmr. nur für langj. inland schweizer

    die aussage ist vielleicht etwas unüberlegt, aber ausländern das stimmrecht zu geben nimmt der ganzen sache komplett den sinn - ich finde auch dass auslandschweizer nicht stimmen dürfen - nur wer hier dauerhaft lebt, mindestesn 5 jahre gelebt hat und den schweizer pass hat (sich dementsprechend integriert hat) sollte stimmen dürfen

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • T.Lüthi am 24.04.2010 09:53 Report Diesen Beitrag melden

    Also mal ehrlich...

    was will man von so einem profillosen Milchbubi anderes erwarten als so eine Aussage? Der hat einfach nur kapiert (wie übrigens immer mehr "Politiker") dass mit purem Populismus halt mehr Stimmen zu machen sind...! Und ja klar, die "Linken" sind an allem schuld!! Es ist erbärmlich wie gewisse Kreise/Leute ihr einfältiges Weltbild hier zu jeder Story kultivieren müssen!

  • heizim am 23.04.2010 15:44 Report Diesen Beitrag melden

    Das haben wir jetzt halt

    Das haben wir uns selber eingebrockt, jetzt ist jeder und jede gleich beleidigt und kann sogar die Justiz bemuehen, vor allem Auslaenderstaemmige sind da besonders empfindlich und nutzen unsere "Rechte" sehr gerne. Aus den Ländern aus denen sie kommen haben wir nichts derartiges..... dort werden Menschen zu Hauf beleidigt und entwuerdigt. Vielleicht sollte man eine Studie machen lassen, wer so gerne bei uns leben will und aus welchem Grund, und warum dann ueberall Faehnchen haengen, die stolz auf das Herkunftsland verweisen. Da versteh ich die Welt nicht mehr.

    • Sandra Carrasco am 27.04.2010 11:59 Report Diesen Beitrag melden

      Wieso Würde?

      Sie meinen also: Wieso sollte man 'Ausländer' gut behandeln, wenn sie sich schlechte Behandlung sowieso schon gewohnt sind?

    • Nicola am 27.04.2010 12:28 Report Diesen Beitrag melden

      Klar

      Das ist schon klar das ANDERE Länder so sind.... Aber ein schönes sprichwort sagt " wenn der andere aus dem Fenster springt springst DU auch? "

    einklappen einklappen
  • Tony Mendes am 23.04.2010 07:17 Report Diesen Beitrag melden

    Integrieren?

    In der heutigen Zeit habe ich nicht mehr das Gefühl, dass von den Ausländern eine Integration verlangt wird, sondern bald die Assimilation. Es ist für mich, ebenfalls auf dem Pass, ein Ausländer entwürdigend, solche Sache zu hören. Die Frage bleibt, ob ein Jungpolitiker überhaupt Stagnieren darf? Obwohl ich einen ausländischen Pass habe, lebe und fühle mich wie ein "Waschächte Schwiizer usem Lozärner Henderland". Logisch sehe ich es auch nicht ein, dass die nichteingebürgerte Ausländer das Stimmrecht nicht erhalten sollten. Aber solche Aussagen zu machen, sind das aller letzte...

  • Chaim Howald am 23.04.2010 01:04 Report Diesen Beitrag melden

    ja klar... ...und wenn schon!

    Ja ja, sicher wurde der Arme falsch zitiert... er wollte nicht fremdenfeindlich sein - is ja klar... ich möchte nur festhalten: (auch wenn ich das selber in keiner Weise befürworte) Tiere gelten (u.a.) in unserem christlich-westlich geprägten Kulturkreis als weniger wert im Vegleich mit Menschen. M.E. stellt der Vergleich Zeiers deshalb gar einen Straftatbestand im Sinne des Antirassissmussgesetzes dar (welches die Kreise seiner politischen Heimat ja passenderweise abschaffen will - auch wenn vielleicht nur, um Wählerabwanderungen Richtung SVP zu vermeiden...) Honi soit qui mal y pense...

  • Nic am 22.04.2010 21:00 Report Diesen Beitrag melden

    Imame ?

    Und an alle jene die hier jene kritisieren, die sich ANSCHEINEND NICHT über die Wortwahl gewisser Imame aufregen. WARUM REGT IHR EUCH NICHT AUF, DASS EIN Jung Politker vergleiche wie ein Imame anstellt?! Warum geht der Schwarze Peter immer nur in eine Richtung, hin zu den Ausländern?!?