Kriens

02. April 2019 21:37; Akt: 02.04.2019 21:37 Print

Fröhlicher Töffli-Jodler (14) begeistert Passanten

von Miryam Koc - Jeden Tag fährt Florian mit seinem Töffli von Obernau nach Kriens. Umgeben von Bergen jodelt er während der Fahrt – und begeistert so die Passanten.

Schauen Sie das Video unbedingt mit Ton: Florian Haas (14) jodelt in wunderschöner Landschaft auf seinem Töffli. (Video: mik)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Es könnte eine Szene aus einem modernen Heidi-Film sein: Berge, Kühe, idyllische Landschaft und Gejodel – begleitet von einem Motorgeräusch. Es ist der 14-jährige Florian Haas auf seinem Töffli, der gerade von der Schule nach Hause fährt – und dabei fröhlich und laut jodelt. Jeden Werktag fährt der Bauernsohn auf diese Weise vom Hof in die Schule nach Kriens und zurück.

«Ein feiner, witziger Bursche»

Viele Passanten sind regelrecht begeistert vom fröhlichen Jodler: «Ich möchte mich bei ihm bedanken, denn er bereitet mit jeden Tag eine Freude», schreibt ein User in der Facebook-Gruppe «Du besch vo Kriens, wenn ...» und erhält viel Zuspruch. Jemand anderer kommentiert: «Är singt nid numä schön, as isch ou a feinä, witzigä Bursch.» Auch die Eltern werden immer wieder direkt angesprochen: «Alle freuen sich, wenn sie ihn hören», sagt der Vater.

Florian ist preisgekrönter Jodler

Schon als kleiner Bub hat Florian immer gesungen, so schickten ihn seine Eltern in die Stimmbildung. «Mir hat das normale Singen nicht so gefallen, also habe ich angefangen zu jodeln», sagt der 14-Jährige. «Am Jodeln gefallen mir besonders die Melodie und die Textinhalte.»

Der Rest ist eine Erfolgsgeschichte: Es folgten viele Auftritte und gar Auszeichnungen. So gewann er 2018 den Kleinen Prix Walo in der Kategorie Jodeln und war mit dem Kinderchor Knaabuzer Juuzer am Zentralschweizer Jodelfest.

Lehre als Informatiker?

Seit knapp fünf Jahren jodelt Florian und nimmt Einzelstunden bei Silvia Rymann, der Tochter des berühmten Jodlers Ruedi Rymann. Auch auf seinem Schul- und Heimweg, eben auf dem Töffli, übt er fleissig. «Ich jodle fast jeden Tag, ausser ich hab gerade eine schlechte Note bekommen. Dann ist mir nicht so danach.» Die Eltern hören den Buben schon von weitem – und wenn er mal nicht jodelt, dann wüssten sie, dass er nicht die beste Laune habe. «Aber das kommt selten vor», sagt der Vater.

Florian besucht momentan die zweite Sekundarstufe und wird in einigen Monaten eine Lehrstelle suchen. «Das Jodeln macht sehr viel Spass, aber davon zu leben, wird schwierig. Vielleicht mache ich etwas mit Informatik», sagt der 14-Jährige. Sicher ist: Er jodelt weiter.