Lungern-Schönbüel

23. Juli 2014 18:56; Akt: 23.07.2014 18:56 Print

Totalausverkauf im Skigebiet

Schnäppchenjäger aufgepasst: Ende August wird das Mobiliar der Panoramawelt Lungern-Schönbüel verkauft. Dies hat einen speziellen Grund.

storybild

Im Obwaldner Skigebiet Lungern-Schoenbüel läuft seit März 2013 nichts mehr. Jetzt wird das gesamte Mobiliar des Skigebiets zum Verkauf angeboten. (Bild: Keystone/urs Flueeler)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach dem Entzug der Betriebsbewilligung im März 2013 und dem Konkurs im Mai dieses Jahres, folgt nun das nächste Kapitel in der bitteren Geschichte der Lungern-Schönbüel AG: Diese Woche hat das Betreibungs- und Konkursamt des Kantons Obwalden den Notverkauf des ehemaligen Skigebiets publiziert. Mit anderen Worten: Am 22. und 23. August wird nicht nur das Hotel- und Restaurantmobiliar zum Verkauf angeboten, auch nicht mehr benötigte Skis, Snowboards und Schlitten werden verscherbelt.

Mehrere Einbrüche

Der Ausverkauf habe jedoch nichts mit dem definitiven Ende der Panoramawelt Lungern-Schönbüel zu tun, sagte Catharina Raffa, Leiterin des Obwaldner Konkursamtes gegenüber dem Regionaljournal Zentralschweiz von Radio SRF. «Ein Ausverkauf der Möbel und Sportgeräte findet nur deshalb statt, weil die Gegenstände sonst nicht sicher wären.» In die Räumlichkeiten der Panoramawelt sei schon mehrmals eingebrochen worden, so Raffa weiter.

Erste Interessenten haben sich gemeldet

Noch unklar ist gemäss Radio SRF, was mit den Gebäuden und den stillgelegten Bahnen des Skigebietes geschehe. Diese werden zur Zeit noch nicht verkauft. Es hätten sich jedoch schon vereinzelt Personen gemeldet, die allenfalls an einem Kauf der Panoramawelt Lungern-Schönbüel interessiert wären.

Das Konkursamt will bis im September mit den Interessierten zusammen sitzen und mögliche Lösungen diskutieren. Ob und wann in Lungern wieder Ski gefahren werden kann, ist derzeit aber noch völlig offen.

(ds)