Tatort Kapellbrücke

12. September 2019 14:49; Akt: 13.09.2019 09:09 Print

Tourist tappt in Foto-Falle von Rumänen-Bande

In Luzern wurden vier Männer festgenommen, die es auf der Kapellbrücke auf Touristen abgesehen hatten. Offenbar bitten die Diebe ihre Opfer, bei Fotos zu helfen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es geschah mitten auf der Kapellbrücke in Luzern, eine der meistfotografierten Sehenswürdigkeiten der Schweiz. Dort wurde ein asiatischer Tourist offenbar von einem Fremden gebeten, ihm bei einem Foto zu helfen. Während der hilfsbereite Tourist dies tat, wurde ihm von einem Komplizen das Portemonnaie gestohlen.

Kapellbrücke wurde abgesperrt

Doch die Foto-Bande hatte nicht mit zivilen Fahndern der Luzerner Polizei gerechnet. Diese bemerkten nämlich laut Mitteilung die Taschendiebe und boten sofort Verstärkung auf. «Auf beiden Seiten der Kapellbrücke fuhren Patrouillenfahrzeuge vor und sperrten die Brücke so ab. Dann wurden die Verdächtigen kontrolliert und festgenommen», sagt Christian Bertschi, Chef Kommunikation bei der Luzerner Polizei.

Die aus Rumänien stammenden Personen gaben den Diebstahl sowie weitere Diebstahlversuche mehrheitlich zu.

Gegen die vier mutmasslichen Taschendiebe wurden Wegweisungen und Einreisesperren verfügt. Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Luzern.

Laut Polizeisprecher Bertschi ist diese Masche in Luzern bekannt. Die Touristen oder andere Passanten würden irgendwie abgelenkt, während Komplizen unbemerkt zuschlagen und Wertsachen stehlen.

(mme)