28. April 2005 08:32; Akt: 28.04.2005 08:33 Print

Türke gegen den Willen des Gemeinderats eingebürgert

Im Kanton Schwyz ist erstmals seit der Einführung der Einbürgerungsentscheide im offenen Handmehr durch die Gemeindeversammlung ein Gesuch zur Ablehnung empfohlen worden.

Fehler gesehen?

Die Gemeindeversammlung entschied sich jedoch am Mittwochabend gegen den Willen des Gemeinderats mit 71 gegen 70 Stimmen für die Einbürgerung des türkischen Staatsangehörigen, wie die Gemeinde am Donnerstag mitteilte. Der Entscheid fiel nach einer längeren Debatte, in der sich einer der bereits eingebürgerten Söhne des Gesuchstellers sehr engagiert für die Bürgerrechtserteilung an seinen Vater geäussert hatte. Wegen des knappen Entscheides wurde das Abstimmungsergebnis erst im dritten Durchgang durch Auszählen der Stimmen ermittelt. Der Gemeinderat hatte sich gegen die Einbürgerung des türkischen Staatsangehörigen gewandt, weil dessen Deutschkenntnisse und Integration als ungenügend erachtet wurden. Die übrigen fünf Einbürgerungsgesuche wurden einstimmig genehmigt.

(ap)