Hallwilersee

21. Januar 2020 16:07; Akt: 21.01.2020 16:07 Print

Unterkühlter Graureiher kriegt Goldkleid von Polizei

Die Luzerner Polizei rückte am Dienstag an den Hallwilersee aus: Sie rettete einen unterkühlten und geschwächten Fischreiher.

Bildstrecke im Grossformat »
Am Hallwilersee hat die Luzerner Polizei am Dienstag einen geschwächten Graureiher gerettet. Der Jungvogel wurde in die Vogelwarte in Sempach gebracht, wo man sich um ihn kümmert. Tierische Einsätze gibt es für die Polizei immer wieder. Auf der A14 bei Buchrain haben Polizisten 2016 ein Geissli eingefangen, das sich auf die Autobahn verirrt hatte. Auch andere Tiere landeten schon auf der Autobahn. So etwa dieser Schwan in Luzern. Die Polizei musste ihn 2015 retten. 2014 retteten Polizisten ein Rehkitz aus dem Würzenbach in Luzern. Das Jungtier war eine Böschung hinuntergestürzt und konnte nicht mehr selbst aus dem Bachbett steigen. Ein Bild, das man nicht alle Tage sieht: Ein Polizist auf Entenjagd. Eine Entenfamilie musste 2014 in der Luzerner Neustadt in Sicherheit gebracht werden. Die Küken hatten die Polizisten damals rasch eingefangen. Gar nicht so einfach:Bei der Mutter war das schon etwas schwieriger. Schliesslich konnte die ganze Entenfamilie in Sicherheit gebracht werden. 2014 musste die Polizei auch zu einem Einsatz am Wasser ausrücken. Ein Schwanenhasser hatte mit einem Blasrohrpfeil auf ein Tier im Luzerner Seebecken geschossen. Ein wüstes Bild: 2014 wurde ein Büsi auf der Autobahn bei Gisikon von einem Auto angefahren. Die Katze muss auf einer Strecke von zwölf Kilometern eine wahre Horrorfahrt erlebt haben. Polizisten versuchten vor Ort zunächst vergeblich, das schwer verletzte und eingeklemmte Büsi zu befreien. Eine Tierärztin narkotisierte den Stubentiger schliesslich, wodurch eine Bergung möglich wurde. In einer Tierklinik wurde das Büsi schliesslich aufgepäppelt. Trotz schweren Verletzungen hat sich der Kater erholt. Wegen seiner vielen Verletzungen erhielt der Kater den Namen Quasimodo, wie der Glöckner von Notre-Dame in Victor Hugos Roman. In der Klinik mauserte sich der Kater rasch zum Liebling der Mitarbeiter: Weil der Vierbeiner diesen in der Zwischenzeit derart ans Herz gewachsen war, behielten sie ihn gleich als Maskottchen in der Klinik. Denn: Die Besitzer konnten nicht gefunden werden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Ordnungshüter sind auch für Vögel da: Die Luzerner Polizei hat am Dienstagmittag einen Graureiher beim Hallwilersee gerettet.

Kurz vor 11.30 Uhr hatte sich eine Passantin bei der Polizei gemeldet, die im Ried am Hallwilersee unterwegs war. Der Vogel war unterkühlt und geschwächt, wie es in der Mitteilung der Luzerner Staatsanwaltschaft heisst.

Der Fischreiher war auch anderen Passanten aufgefallen: Bei der Polizei gingen mehrere Meldungen dazu ein, wie es auf Anfrage heisst.. Das Tier habe am Boden gelegen und sich kaum bewegt.

Polizisten bargen den Jungvogel und brachten ihn nach Sempach. Dort übergaben sie ihn in die Obhut der Vogelwarte Sempach.

(gwa)