LUZERN

21. Dezember 2008 22:03; Akt: 21.12.2008 21:04 Print

Verstopfte Strassen in der Luzerner Altstadt

von Anne-Käthi Kremer - Der gestrige Sonntagsverkauf war für die Geschäfte ein voller Erfolg: In der Luzerner Altstadt war zeitweise ein Durchkommen ein Ding der Unmöglichkeit.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Unzählige Kauflustige waren gestern auf der Suche nach den letzten Weihnachtsgeschenken. «Wir brauchen noch irgend einen Schnickschnack für eine Kollegin», sagten etwa die 16-jährige Anita Bissig und ihre 17-jährige Kollegin Michele Burkard. Zusammen mit vielen anderen drängten sie sich deshalb im Box an der Rössligasse. «Es läuft super, der Laden wird regelrecht gestürmt», freute sich Verkäuferin Marina Jovic. Gefragt seien vor allem bedruckte T-Shirts und Plastik-Kindergeschirr. Nur am Spazieren und Herumschauen war dagegen Claudio Luzi. «Ich habe die Geschenke schon alle gekauft», so der 28-jährige Luzerner.

So richtig aus dem Vollen schöpften Angelina Bättig (13) und Sandra Zimmerli (15) aus Grosswangen. «Ich habe mindestens fünfzig Franken für Geschenke ­ausgegeben», so Bättig. Und Zimmerli ergänzt: «Am meisten haben wir im Cachet ­gefunden.» Dort war man gestern mit dem Umsatz ­zufrieden: «Wir hatten viel mehr Kunden als beim ersten Sonntagsverkauf», sagte Filialleiterin Kathrin von Ehrenberg. Auch im Fossil war nichts von Sparwut zu spüren. «Handtaschen sind der Renner, auch wenn sie über 300 Franken kosten», so Store-Managerin Susanne Brunner.