Fasnacht

03. März 2011 23:02; Akt: 03.03.2011 22:06 Print

Wegen Depot wird weniger Bier verkauft

von Matthias Giordano - Das neue Depot-System an der Fasnacht kommt auf Luzerner Strassen gar nicht gut an. Viele Fasnächtler nehmen ihr eigenes Bier mit, um das Zahlen von zwei Franken Depot zu umgehen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Das neue Depotsystem ist absolut idiotisch», ärgert sich der 25-jährige Fasnächtler Martin Leuthard. Weil er keine Lust hat, nach jedem Bier den Becher an einem Stand zurückzubringen, wird er dieses Jahr zum Selbstversorger. «Damit ich immer genug eigenes Bier dabeihabe, habe ich mir nun sogar einen kleinen Leiterwagen gebaut», so Leuthard weiter.

Mit dem Ärger steht der Luzerner nicht allein da: «Dass man nun Depot bezahlen muss, nervt extrem», sagt auch Ramona Jäger (20) aus Emmen. Weniger Dreck werde es deswegen ohnehin nicht geben. Auch sie nehme jetzt die Getränke einfach selber mit. «Die Flaschen werde ich dann absichtlich auf den Boden werfen», fügt sie augenzwinkernd hinzu.

Die Stände tragen entsprechend nun die Folgen: «Es wird schon weniger gekauft», so ein Standarbeiter von Rockfood am Mühleplatz. «Es reklamieren auch viele Leute wegen des Depots.» Die Depotgebühr von zwei Franken wurde dieses Jahr erstmals von der Stadt eingeführt, um die Abfallmenge zu reduzieren. Sie wurde bereits vor der Fasnacht kontrovers diskutiert.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ursus am 04.03.2011 21:00 Report Diesen Beitrag melden

    Ich kann mich nicht mehr erinnern ..

    hat eigentlich Ursula Stämmer schon jemals etws positives oder nützliches gemacht ?? Vieleicht kann mir irgendwer helfen , dann soll er/sie es hier schreiben .

    einklappen einklappen
  • Dr. Bebbi von Bale am 05.03.2011 17:14 Report Diesen Beitrag melden

    falsche Fasnächtler

    Schade, dass sich die Luzerner Fasnächtler als unfaire Zeitgenossen entpuppen.Ich bin Überzeugt die gleichen Leute zahlen irgendwo genau diese Depots und finden dabei nichts aussergewöhnliches. Aber zu Hause so unverhätnismässig rumzublären. Das ist einfach eines richtigen Fasnächtlers nicht würdig. Also bleibt zu Hause und überlasst dem Kanton die Fasnacht machen, dessen Publikum anständiger ist.

    einklappen einklappen
  • Teto Furrer am 06.03.2011 01:52 Report Diesen Beitrag melden

    Für jeden Mist hat die Schweiz Geld!

    Ob Banken oder Fussball Polizeieinsätze, überall wird mein Steuergeld herausgeschmissen, dort wo es aber sowieso Abfall gibt und sowieso geputzt werden muss, wird so ein Witz eingeführt. Ich mache nicht mit und kaufe Bier in Flaschen, den ich habe keine Lust auf das Depot und das mühsame retourgeben, wobei ich den leeren Becher auch noch eine Ewigkeit mitschleifen muss!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Renè am 07.03.2011 15:41 Report Diesen Beitrag melden

    Becher weiter so

    In Basel haben wir das schon lange hier, am anfang probleme und dann nicht mehr. Wir haben uns daran gewöhnt, wir verlieren daran nichts, wir müssen halt anstellen das wir wieder unser Geld bekommen. He Luzerner auch ihr werdet es mögen. Auch die Zürcher und alle andere auch. (SUPER WEITER SO)

  • Thomas Sempach am 07.03.2011 07:30 Report Diesen Beitrag melden

    Wahlen

    Denkt doch bei den kommenden Wahlen mal darüber nach, wem ihr das zu verdanken habt... Richtig! Der Linksgrünen Regierung um Ursi Stämmer.

  • Marco U am 06.03.2011 13:50 Report Diesen Beitrag melden

    Geldmacherei..

    Wieso stellt man nicht mehr Container auf die offen sind? Bei den meisten Veranstaltung ist es ja nicht so das man Abfall wegwirft weil man zu faul ist sondern weil die Standart Abfalleimer restlos überfüllt sind und keine Alternative da ist... Würde man mehrere Müllcontainer aufstellen, würden die Passanten auch ihr Abfall dort entsorgen, mit der grossen Öffnung der Container ist es auch möglich im angetrunken Zustand das ziel zu treffen..

    • Wenzin am 07.03.2011 13:01 Report Diesen Beitrag melden

      Es liegt nicht in der Natur

      eines Politikers, der Sache auf den Grund zu gehen, so wie Du es gerade tust. Deshalb wirst Du es auch höchst selten erleben, dass sie die tatsächlichen Ursachen beseitigen. Des weiteren sind sie sich nicht bewusst, dass sie FUER die Bevölkerung zu arbeiten haben. Sie leben tatsächlich im Glauben, sich wie LANDVÖGTE aufführen zu dürfen!

    einklappen einklappen
  • Fasnächtler am 06.03.2011 10:28 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Personal

    Am Donnerstagmorgen war ich dienstlich von 4.30 bis 7.30 auf dem Mühleplatz. Das Depot - Rückgabezelt war zwar gut markiert und ersichtlich, nur war die ganze Zeit kein Personal da...... so verdient man am einfachsten Geld.

  • Marco am 06.03.2011 09:56 Report Diesen Beitrag melden

    unnötiges Depotsystem

    Jetzt haben wir doch überall die gelben "Drecksäcke" aufgestellt, und seit diese Säcke in der Stadt Luzern stehen, ist es viel besser geworden mit der Abfallentsorgung. Also ist das Depotsystem unnötig und als Fasnachtsscherz einzustufen.