Luzern

23. Juni 2010 22:14; Akt: 23.06.2010 22:17 Print

Will Stadtrat weitere Häuser abbrechen?

von Daniela Gigor - Der geplante Abbruch der Kultbeiz «Schmitte» am Pilatusplatz ist erst der Anfang: Gemäss Abbruchgegnern droht auch anderen historischen Gebäuden der Abriss. Laut Baudirektor Kurt Bieder ist aber noch alles offen.

storybild

Vom Abbruch bedroht? Auch dieses Gebäude am Pilatusplatz könnte Neubauten zum Opfer fallen. (Bild: mgi)

Fehler gesehen?

«Aus der Testplanung geht hervor, dass der Stadtrat das kleine Riegelhaus sowie mindestens eine weitere Liegenschaft an der Pilatusstrasse abbrechen will», sagt Philipp Federer, Grossstadtrat der Grünen. Federer begründet seine Aussagen damit, dass sich der Stadtrat im dazugehörigen ­Bericht und Antrag, der heute im Parlament zur Debatte steht, hinter diese Testplanung stellt. «Ausserdem wird darin empfohlen, ein dreigeschossiges Parkhaus mit 400 Parkplätzen zu erstellen», sagt Federer weiter.

Auf Anfrage von 20 Minuten sprach Baudirektor Kurt Bieder gestern von Spekulationen ohne Grundlagen. «Die Testplanung hat nur aufgezeigt, was theoretisch möglich wäre.» Den Plan, dass weitere Häuser einer neuen Überbauung weichen müssten, wollte er weder bestätigen noch dementieren. Bieder räumte aber ein, dass private Grundeigentümer zur Präsentation der Testplanung eingeladen wurden. «Wir sind interessiert ­daran, dass auch Private die Chance erhalten, städtebaulich an der Entwicklung des Pilatusplatzes mitzumachen.»

Wie diese Entwicklung aussehen soll, wird ein Architekturwettbewerb zeigen, der zu einem späteren Zeitpunkt ausgeschrieben wird.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lucerna am 28.09.2010 09:25 Report Diesen Beitrag melden

    Was soll das ?

    Will denn unsere Stadtregierung alle älteren Häuser vernichten und nur dem sog. Modernen ein Platz gestatten. Warum hat man(n) den die alten Riegelbauten wieder aufbauen lassen ? Um diese in den Schatten der miserablen, schrecklichen Hochhäuser verbannt. Städtebaulich ? was soll das ?

  • Eveline B. am 24.06.2010 08:11 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht schon wieder...

    ein Parkhaus.Damit noch mehr Autos in die Stadt fahren können?Das ist der Frevel ,der uns dank gierieger Investoren und Architekten begegnet.Ohne Not sollten überhaupt keine Altbauten mehr abgerissen werden.Die anscheinende Notwendigkeit wird vielfach konstruiert. Zuerst die Häuser verlottern lassen und dann abreissen.Ebenso mit mit dem Pilatusplatz.Langsam demolieren,damit möglichst viele Leute glauben,dass hier endlich etwas geschen müsse.

  • V. Notter am 24.06.2010 10:48 Report Diesen Beitrag melden

    Abrissitis stoppen!

    Jaaaa - alles abreissen, was schöne Formen hat und eine Athmosphäre ausstrahlt! Und viereckige Büro-Betonklötze an die Stelle oder jahrelang ein Bauloch ... das ist dann viel schöner, oder?! Ich finds sehr schade und bin traurig, dass dieser Bauwahsinn und Abrissitis nicht getosppt werden kann. Bin besorgt über diese Epidemie ...

Die neusten Leser-Kommentare

  • tony schürch am 28.09.2010 18:04 Report Diesen Beitrag melden

    abbruch in der stadt luzern

    luzern ggehört beweisbar zu den am meisten zerstörten städte der schweiz. rund 30 beizen wurden bisher abgebrochen oder in modeboutiquen umfunktioniert. die ausrede ist immer diesselbe. wirtschaftsfreiheit auch auf kosten der stadtkultur. Entsselung einer stadt,doch dies ist offenbar auch einer bevölkerung egal,hauptsache der mammon fûnktioniert

  • Lucerna am 28.09.2010 09:25 Report Diesen Beitrag melden

    Was soll das ?

    Will denn unsere Stadtregierung alle älteren Häuser vernichten und nur dem sog. Modernen ein Platz gestatten. Warum hat man(n) den die alten Riegelbauten wieder aufbauen lassen ? Um diese in den Schatten der miserablen, schrecklichen Hochhäuser verbannt. Städtebaulich ? was soll das ?

  • C.Pagel am 26.06.2010 02:05 Report Diesen Beitrag melden

    Hat unsere stadt einen knalll!!!

    Leider haben unsere luzerner einen KNALLL!!,alles schöne wird abgerissen,oder durch zufall abgebrannnt...

    • Erwin B. am 28.09.2010 11:15 Report Diesen Beitrag melden

      @c.Pagel

      ja, leider ! aber der Knall war schon bei den Wahlen spürbar. Wer solche Stadträte wählt muss eben auch die "Folgen" tragen. Die Stadt trifftet immer mehr nach LINKS ab. Siehe Bern wo die gleiche Misere herrscht. Also bei den nächsten Wahlen könnte dies korrigiert werden.

    einklappen einklappen
  • ms am 24.06.2010 21:41 Report Diesen Beitrag melden

    das macht mich ganz traurig

    so etwas zu lesen. Für 400 Parkplätze. Ich hasse Autos.

  • S. von Arb am 24.06.2010 13:01 Report Diesen Beitrag melden

    Gut so...

    denn Luzern muss sich weiter entwickeln um mit anderen Städten mithalten zu können. Beim Pilatusplatz ist viel Potenzial dafür vorhanden..