FCL-Geschäftsführer

27. Juni 2018 05:55; Akt: 27.06.2018 05:55 Print

Jetzt sucht der FCL den neuen Chef per Inserat

Schon Monate hat der FCL keinen offiziellen Geschäftsführer mehr. Nun ist das neue Stellenprofil fertig: Es ist die Basis für ein Stelleninserat, das kürzlich erschienen ist.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Möchten Sie Geschäftsführer in einem grossen Fussballclub werden? Beim FCL bietet sich nun die Gelegenheit: In verschiedenen Zeitungen publizierte der Club ein entsprechendes Stelleninserat. Hintergrund: Marcel Kälin gab sein Amt als CEO des FC Luzern per Ende März ab. Seither führt Präsident Philipp Studhalter die Geschäfte des Clubs interimistisch. Doch das will er nicht dauerhaft machen. Und bis heute wurde noch kein passender Nachfolger für den Geschäftsführer gefunden.

Wie der FCL mitteilt, fanden zunächst interne Besprechungen statt. «Der Verwaltungsrat und die Bereichsleiter haben die Organisationsstruktur hinterfragt und bearbeitet. Gestützt darauf wurden die Anforderungen an die Person erarbeitet», sagt Studhalter.

Suche per Inserat

Das Anforderungsprofil ist nun fertig geworden. «Im Moment gehen Bewerbungen ein. Darüber hinaus gehen wir auch direkt auf Personen zu», sagt Studhalter. Die Bewerbungen würden anschliessend analysiert. «Die Gespräche folgen, sobald eine Shortlist besteht», heisst es weiter.

Wie aus dem Inserat zu entnehmen ist, soll der neue operative Geschäftsführer 25 Mitarbeitende führen und den wirtschaftlichen Erfolg des FC Luzern sicherstellen. Er verantwortet die Bereiche Verkauf und Sponsoring. Gesucht wird eine Frau oder ein Mann, der über einen Abschluss in Betriebswirtschaft verfügt und idealerweise schon als Führungsperson im Sportbereich gewirkt hat. Der Führungsstil soll «kooperativ» sein. Freude am Fussball sei zwar wichtig, aber entscheidender sei «Ihr effektives und effizientes Wirken als Geschäftsführer», heisst es im Inserat weiter.

Der FC Luzern hat auch schon früher einen Geschäftsführer per Inserat gesucht. «Es ist ein guter Weg, viele qualifizierte Personen zu erreichen», sagt Studhalter. Man setze keinen Zeitrahmen fest. «Wir lassen uns so lange Zeit, bis wir eine geeignete Person gefunden haben. Dies kann auch erst im Jahr 2019 der Fall sein», sagt der Präsident.

Urs Dickerhof gab dem FCL einen Korb

Im April wurde auch Urs Dickerhof, Präsident des Innerschweizer Fussballverbandes, als neuer FCL-CEO gehandelt. «Ich wäre nicht abgeneigt» sagte Urs Dickerhof im April. Später trafen sich Dickerhof und der FCL zu Gesprächen. Weil aber Dickerhof sich mit dem Verwaltungrat nicht einigen konnte, sagte er schliesslich ab. «Aufgrund der Vorstellung des Clubs über diesen Job musste ich sagen, dass ich nicht der geeignete Mann dafür bin», meinte er damals.

«Mit dem FCL verbunden fühlen»

Die mit der Kandidatensuche betraute Jörg Lienert AG sucht und selektioniert Fach- und Führungskräfte für Arbeitgeber. «Wir durften schon die Selektion von verschiedenen Schlüsselpositionen auf Fach- und Führungsstufe für den FCL beratend begleiten», sagt Geschäftsführer Markus Theiler. Oft kommt es nicht vor, dass Fussball- oder Sportvereine anfragen: «Das ist eine Ausnahme, nicht zuletzt auch, weil wir uns mit dem FCL verbunden fühlen», sagt Theiler.

(sw)