Rede-Regeln

18. Februar 2019 12:08; Akt: 18.02.2019 12:16 Print

Politiker sollen nur noch drei Minuten reden dürfen

Rede-Regeln für Politiker: Im Luzerner Stadtparlament wird zu lange palavert, findet die SVP. Deshalb soll die Redezeit beschränkt werden.

Bildstrecke im Grossformat »

In diesem Gebäude tagt jeweils der Grosse Stadtrat von Luzern.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Politiker reden gerne – so gerne, dass aus Zeitgründen in der letzten Sitzung des Grossen Rates Luzern alle parlamentarischen Vorstösse liegen geblieben sind. Der Rat nahm deshalb fünfmal mehr Geschäfte mit ins neue Jahr 2019 als noch 2018.

Rede-Schluss nach 180 Sekunden

Nun soll es Rede-Regeln geben für die Luzerner Stadtparlamentarier: Die SVP-Fraktion beantragt, den Artikel 26 des Geschäftsreglements des Grossen Stadtrats folgendermassen zu ergänzen:

- Vier Minuten Redezeit für die Erstunterzeichner von parlamentarischen Vorstössen und für Antragssteller.

- Für die übrigen Ratsmitglieder sollen drei Minuten Sprechzeit gelten. Maximal.

- Keine Redezeitbeschränkung geben soll es für Fraktionssprecher, Kommissionsberichterstatter und Mitglieder des Stadtratets.

Ratspräsident Daniel Furrer will sich auf Anfrage noch nicht festlegen, ob er den Rede-Regeln zustimmen will oder nicht: «Ich möchte mich zuerst noch noch in anderen Parlamenten umhören, die eine Redezeitbeschränkung kennen, damit ich mit den Parlamentariern über ihre Erfahrungen reden kann.» Im Kantonsrat von Luzern etwa gibts bereits solche Regeln.

(dag)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Uschle am 18.02.2019 12:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rede

    Manchmal sind auch 3.Minuten Zuviel.

  • Wasi am 18.02.2019 12:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Time is Money

    Endlich Zeit das den Eigennützlern, Selbstdarstellern und Profiteuren den Riegel geschoben wird.

  • Be Greifer am 18.02.2019 12:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Herkunft

    Woher kommt wohl der Begriff Parla-ment...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Daniel am 19.02.2019 19:49 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn sich auch die...

    SVP Plauderis daran halten, warum nicht. Kurze und prägnante Stellungnahmen sind in der Privatwirtschaft schon seit langer Zeit Gang und Gäbe. Dauerschwätzer gehört das Mikrofon abgestellt. Sollte übrigens in allen Kantonen eingeführt werden.

  • Schämu am 18.02.2019 19:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es wird zuviel politisiert

    Das ist eine alte Weisheit, weniger ist mehr. Gleichzeitig könnten sie auch die Anzahl der Politiker reduzieren, denn vielfach wird nur Profilierungspolitik betrieben.

  • P.Müller am 18.02.2019 19:07 Report Diesen Beitrag melden

    160 Zeichen müssen reichen!

    Ich war einmal ein einer lebhaften öffentlichen Informationsveranstaltung betreffend einer Asylunterkunft, da sagte ein SVP-Politiker dem Regierungsrat: "Selber Schuld, das hätten sie (dem Volk) gar nicht sagen sollen!" Nun mal ernsthaft, wann hat irgendein Schweizer Parlament einmal z.B. an einem Freitag bis 04:00 Uhr getagt? Oder an einem Samstag? Ist in England und den USA "normal", kommt sogar in DE und EU vor, nein Frau und Herr CH-Parlamentarier wollen um 12:00 Mittagessen und im 19:00 Abdendessen, dann ist Feierabend und am Weekend will ich meine Ruhe..

  • Heinz am 18.02.2019 17:50 Report Diesen Beitrag melden

    Wir brauchen keine Eliten mehr

    Das ist nur Paeasitentum.

  • RDC am 18.02.2019 17:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade....

    Gilt das nur fürs Parlament. Das würde uns viel Schwachsinn ersparen.