26. April 2005 23:20; Akt: 27.04.2005 00:33 Print

Zuger Anthrax-Täter: Profil ist bekannt

Wer ist die Person, die letzten Montag mit einem weissen Pulver über 100 Menschen in Angst und Schrecken versetzte?

Zum Thema
Fehler gesehen?

Psychiater Mario Etzensberger hat klare Vorstellungen vom Zuger «Anthrax-Attentäter».

«Eine äusserst fiese Form der Belästigung von Behörden ist das, was sich die Person mit dem weissen Pulver geleistet hat», sagt Mario Etzensberger, Chefarzt des Internen Psychiatrischen Dienstes der Klinik Königsfelden. Bei solch einer Attacke sei klar, dass ein grosser Apparat in Bewegung gesetzt werde und die Betroffenen Angst haben.

Eine solche Tat könne nur eine Person verüben, die ein kleines Selbstbewusstsein habe und sich damit «aufwerten» wolle. Klar sei auch, dass sich der Täter kürzlich entweder im Privaten oder durch Behörden massiv verletzt fühlte, Kränkungen erfahren habe. Der Chefarzt zum Täterprofil: «Es könnte ein Mann zwischen 20 und 35 Jahren sein. Er ist unauffällig, schaut viel fern, spielt Computerspiele und lebt eher isoliert.»

Etzensberger, der sich vor allem mit Brandstiftern auseinander setzt, präzisiert: «Bei Bränden sind sehr selten Pyromanen am Werk.» So glaubt er nicht, dass es sich beim weissen Pulver um Anthrax handelt.

(sam)