Internet-Währung

01. Juli 2016 15:05; Akt: 01.07.2016 15:55 Print

Zuger können jetzt mit Bitcoins zahlen

Seit Freitagmorgen können Zuger bei der Stadtverwaltung mit Bitcoins zahlen. Damit ist Zug die erste Gemeinde, die die Internet-Währung akzeptiert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Stadt Zug hat am Freitagvormittag ihr Bitcoin-Pilotprojekt gestartet. Bis Ende Jahr können im Stadthaus sämtliche Dienstleistungen der Einwohnerkontrolle bis zu einem Gegenwert von 200 Franken mit der Internetwährung bezahlt werden.

Umfrage
Werden Sie bei der Stadt mit Bitcoins bezahlen?
16 %
60 %
24 %
Insgesamt 488 Teilnehmer

Nach dem halbjährigen Testlauf wird der Stadtrat darüber entscheiden, ob das Bitcoin-Pionierprojekt abgebrochen oder sogar ausgeweitet wird. Es wäre also möglich, dass Zugerinnen und Zuger künftig auch andere Dienstleistungen der Stadt mit Bitcoins bezahlen können.

«Es geht uns um die Botschaft»

Stadtpräsident Dolfi Müller erwartet allerdings nicht, dass es bei der Zuger Stadtverwaltung schon bald Hunderte von Bitcoin-Transaktionen geben wird. «Es geht uns um die Botschaft», betont er. Der Stadtrat wolle mit dem Projekt ihre Offenheit für neue Technologien zum Ausdruck bringen und frühzeitig eigene Erfahrungen sammeln.

Leumundszeugnis kostet 0,03 Bitcoins

Bitcoin ist eine digitale Geldeinheit, mit der Überweisungen direkt zwischen den Nutzern über das Internet abgewickelt werden können. Die Überweisung von Bitcoins wird in Transaktionen abgewickelt, die ähnlich funktionieren wie bei einer Banküberweisung, jedoch ohne Bank.

Der Kurswert von Bitcoins ergibt sich aufgrund von Angebot und Nachfrage. So kostet beispielsweise die Ausstellung des Leumundszeugnisses oder eine Wohnsitzbescheinigung derzeit 0,03 Bitcoins, was 20 Franken entspricht.

(bus/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Thomas am 01.07.2016 22:18 Report Diesen Beitrag melden

    Populismus für die Reichen

    Wahrscheinlich will man vorsorgen, falls irgendeinmal die Briefkästen weg müssen. Als Ur-Zuger schäme ich mich nur noch. Hier läuft mehr als nur etwas schief. Alles wird für die Reichen gemacht. Ohne Genossenschaftswohnung müsste ich, wie so viele Verwandte und Bekannte wegziehen. Frechheit!

    einklappen einklappen
  • Meyer am 01.07.2016 18:02 Report Diesen Beitrag melden

    Kriminalität

    Jetzt hilft sogar der Kanton Zug den Geldwäschern! Es ist hinreichend bekannt, dass Bitcoins vor allem den Kriminellen dient. Siehe unter anderem:

  • Peter von Schwarz am 01.07.2016 20:13 Report Diesen Beitrag melden

    Na ja,

    Ob Euro oder Bitcoin, oder sogar SFr. spielt eigendlich keine Rolle mehr. Ist alles nur "Scheingeld". Ja, die "gold initiative" wurde abgelehnt, somit kann ich auch mit Pferdemisst bezahlen. FIAT Monney halt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Markus am 25.07.2016 19:30 Report Diesen Beitrag melden

    MyCryptoCoin (massentauglicher als BTC)

    Die Blockchain/Kryptowährung wird die Zukunft. MCC ist eine neue DEZENTRALE Kryptowährung mit sehr grossem Potenzial. (wird massentauglicher als Bitcoin). Infos:

  • Stefan am 06.07.2016 08:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gratuliere zur der Idee

    Es ist ganz gut das die Zuger Steuerbehörde Bitcoint einführt denn Sie sind Initiativ und müsse wohl oder übel für den NFA- Finanzausgleich Geld haben das solche armen Kanton die nicht so flexibel sind unter die Armen greifen können. Ich bedanke mir alle die mir eine schlechte Bewertung abgeben!

  • Calpone am 02.07.2016 10:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Blockchain

    Wer sich ein bischen für cryptowährung und die blockchain Technologie interessiert, der weiß dass dieser Technologie eine große Zukunft bevorsteht. Blockchain kann und wird für vieles mehr verwendet!! Nur wer liest wird klüger.

  • Robert am 02.07.2016 10:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bitcoin ist die zukunft,

    Diese währung wird warscheinlich als einzige überleben, wenn alle anderen von Ihren nationalbanken zu tode ruiniert worden sind. Danke für den mut der zuger stadt regierung.

  • GOSSIP am 02.07.2016 09:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur virtuell.......

    Da unsere Regierung und auch deren in der EU, am liebsten das Bargeld abschaffen würden, passt das doch - oder :-)

    • Al capone am 04.07.2016 07:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @GOSSIP

      Wer will warum Bargeld abschaffen? EU damit nachverfolgbar. Bei Bitcoin wie Bargeld ist das eben nicht so. Du hast falsch gedacht.

    • GOSSIP am 04.07.2016 08:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Al capone

      war schon richtig gedacht, halt ironisch :-)

    einklappen einklappen