Goldau SZ

19. September 2019 19:36; Akt: 19.09.2019 19:36 Print

Aus diesen Waisen wurden richtige Frech-Dachse

von Daniela Gigor - Nachdem eine Dachs-Mutter tödlich verunfallte, kamen ihre beiden Jungen in den Tierpark Goldau. Dort gedeihen sie prächtig.

Einer der beiden Baby-Dachse wird im Natur- und Tierpark Goldau mit der Flasche gefüttert. (Video: Natur- und Tierpark Goldau)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Wildhüter brachte im vergangenen Frühling zwei verwaiste Dachsjungen in die Auffang- und Pflegestation des Natur- und Tierparks Goldau. Gefunden wurden sie in einem Stall, nachdem die Mutter tödlich verunfallt war, wie es in einer Mitteilung des Tierparks vom Donnerstag heisst.

«Die Tiere waren damals noch so klein, dass sie mit der Flasche aufgezogen wurden», sagt Tierarzt und Kurator Martin Wehrle auf Anfrage. Weil der Dachs mit Hunden verwandt ist, wurde das Waisenpaar mit Aufzuchtmilch für Hunde geschöppelt.

Dachse sind in der Flegel-Phase

Trotz des schwierigen Starts ins Dachsleben ist das Geschwisterpaar prächtig gewachsen. Jedes der Tiere bringt nun etwa acht Kilogramm auf die Waage und sie stecken mitten im Teenager-Alter. Wehrle: «Jetzt sind beide so richtige Flegel, vor allem das männliche Tier. Sie sind frech und erkunden ihre Umgebung detailliert.»

Diese sei auch spannend, denn im Verlaufe dieser Woche durften die «Frech-Dachse» in ihre provisorische Anlage umziehen. Dort bearbeiten sie den ihnen noch unbekannten Boden. Zuvor waren sie in der Bartgeier- und Vogelzuchtstation unterbracht, die sie mit einem zwei Meter langen Tunnel quasi unterkellert haben.

Zwei Baby-Dachse nach Tod der Mutter gerettet

Auf die Aktionen wird der Winterschlaf folgen

Momentan leben die Dachse in der Anlage direkt beim Eingang, wo früher die Waschbären zu Hause waren. Als nächstes werden sie ihren Winterschlaf halten. Bis sie wieder erwachen, soll die alte Dachs-Anlage umgebaut und optimiert sein.

Mit dem Zuzug der beiden Jungtiere ist sowohl den Dachsen wie auch dem Tierpark geholfen. Weil die Tiere in menschlicher Obhut aufgezogen wurden, sollen sie ihr weiteres Leben im Tierpark verbringen und im Frühling 2020 ihr neues und endgültiges Zuhause beziehen.