Neuer Rekord

14. Februar 2018 22:07; Akt: 14.02.2018 22:54 Print

Käufer ersteigert «ZG 10» für 233'000 Franken

Am Mittwoch ist die erste Versteigerung von Autonummern im Kanton Zug über die Bühne gegangen. Sie bricht schweizweit alle Rekorde.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Kontrollschild «ZG 10» ist am Mittwochabend für 233'000 Franken versteigert worden. Damit liegt es deutlich über dem bisher teuersten Kontrollschild der Schweiz. Für «VS 1» waren vor knapp einem Jahr 160'100 Franken geboten worden.
Wer das Kontrollschild ersteigert hat, bleibt vorerst unklar. Die Online-Versteigerung lief anonym ab. Sie hatte am 8. Februar begonnen und endete am 14. Februar um 21.55 Uhr.

Umfrage
Würden Sie über 100'000 Franken für eine bestimmte Autonummer bezahlen?

Das Zuger Strassenverkehrsamt legte einen jeweiligen Mindestpreis fest. An der Auktion teilnehmen durfte, wer das Kontrollschild mit einem Fahrzeug immatrikuliert, dessen Halter oder Halterin im Kanton Zug Wohnsitz oder Firmensitz hat und das Fahrzeug am Ort des Wohn- oder Firmensitzes üblicherweise über Nacht abstellt.

Erste Aktion im Kanton Zug

Der Kanton Zug hat erstmals eine derartige Auktion durchgeführt. Geplant sind mindestens drei bis vier pro Jahr. Das Strassenverkehrsamt rechnet mit einem Erlös von etwa 400'000 Franken zugunsten der laufenden Rechnung in den nächsten vier Jahren.

Der Zuger Kantonsrat hatte 2017 die gesetzlichen Grundlagen geschaffen, damit das Strassenverkehrsamt Zug attraktive Zahlenfolgen auf den weissen Kontrollschildern von Personenwagen und Motorrädern versteigern kann, wie Sicherheitsdirektion und Strassenverkehrsamt gemeinsam mitteilten.

(mme)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Marvin am 13.02.2018 13:37 Report Diesen Beitrag melden

    Super!

    So gibt der Steuerflüchtling wenigstens etwas dessen wieder zurück, das er dank grosszügiger Pauschalbesteuerung gespart hat.

    einklappen einklappen
  • murrli am 13.02.2018 13:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schwachsinn

    Und wenn sie dann dem Staat Geld für eine Radarbusse abgeben müssen, jammern sie.

    einklappen einklappen
  • Bebbibueb am 14.02.2018 22:16 Report Diesen Beitrag melden

    ZG10, ZG18, ZG63 an den gleichen Käufer!

    Der gleiche Bieter (Queens007) hat gleich alle drei zweistelligen Nummern an einem Abend gekauft. Naja, knapp mal ne halbe Million für drei Nummern an einem Abend, ist schon ein wenig dekadent! :-/

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Beat am 11.03.2018 02:02 Report Diesen Beitrag melden

    Eine grosse Sauerei

    Ich finde das Vorgehen des Amtes sehr fragwürdig. Wenn jemand eine Wunschnummer hat, welche noch frei ist oder noch nicht existiert, geht sie in die Versteigerung. Also sind Wunschnummern im Kt. Zug nur den grossverdienern vorbehalten. Der "kleine" Bürger geht dann leer aus... dass die 2, 3 und 4 Stelligen Nummern in eine Auktion kommen kann ich nachvollziehen. Aber alles andere finde ich eine Frechheit...!!!!

  • Denkkopf am 15.02.2018 20:27 Report Diesen Beitrag melden

    Kommt drauf an

    Für diese Person war wohl diese Summe nicht mehr als für den Durchschnitt 200 Fr

  • Peter Mabuse am 15.02.2018 13:01 Report Diesen Beitrag melden

    Nummernhype...

    Irgendwann ist das Auto weniger wert ist als das Nummernschild... Da bei der nächsten Versteigerung ZG 1 dabei ist sollte theoretisch mehr drin liegen...

  • joerckel am 15.02.2018 11:36 Report Diesen Beitrag melden

    Snobismus

    Wer einen solchen Betrag für ein bisschen Blech bezahlt, handelt nur aus Snobismus und Wichtigtuerei. So nach dem Motto, "sehr her, ich habs"

  • Werner Ammann am 15.02.2018 10:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Es ist schon interessant , dass jemand für so eine , zugegeben einzigartige , Autonummer , so viel Geld ausgeben kann. Ich suche schon lange , für ein altes Flugzeug mit Baujahr 1939 , das leider 2016 in England eine Notlandung machen musste , finanzielle Hilfe. Die Feuerwehr hat leider bei der Bergung des Flugzeuges , beide Flügel mit der Kettensäge abgesägt ! Muss also 2 neue Flügel bauen. Kosten ca 60 000 Fr. Von diesem Flugzeug gibt es nur noch ganz wenige Maschinen und spez dieses Flugzeug ist seit 45 Jahren das einzige Stück in der Schweiz. Jeder geht fliegen und keiner überlegt sich mal , dass es mal "Pinoniere " gab , die die Fliegerei überhaupt erst ermöglicht haben. Sieh Goggle HB-UBK. DAS MÜSSTE DOCH MÖGLICH SEIN , EIN FLUGZEUG, DAS DEN 2. WELTKRIEG ÜBERLEBT HAT , zu retten. Vielen Dank