An Bahnhöfen

24. September 2019 17:56; Akt: 24.09.2019 17:56 Print

An Premium-Lage kostet Veloparkieren jetzt

Am Bahnhof Luzern sind per App bedien- und reservierbare Veloparkplätze erstellt worden, andere Bahnhöfe folgen.

Wie lange reserviert werden kann, wie teuer die Parkplätze sind und wie die Zukunft aussehen könnte: Daniel Hänggi, CEO des Start-ups Smartmo, gibt Auskunft über ihr neues Pilotprojekt am Bahnhof Luzern. (Video: JAB)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Luzerner Unternehmen Smartmo und die SBB haben am Dienstag die ersten sogenannten «digitalen Veloparklätze» beim Bahnhof Luzern vorgestellt. Ab sofort sind diese benutzbar, 50 davon stehen direkt links neben dem Haupteingang des Bahnhofs, also bei Velofahrern an beliebtester Lage.

Umfrage
Was halten Sie von den kostenpflichtigen Premium-Abstellplätzen für Velos in Bahnhöfen?

Um sie zu buchen, muss man die App Smartmo laden. Der Preis (inkl. Helmbox und E-Ladegerät) liegt laut Mitteilung bei rund 1,80 Franken pro Tag oder 85 Rappen für eine Parkdauer von fünf Stunden. Weiter Anlagen werden beim HB Zürich und in Zürich Stadelhofen, Uster, Solothurn und Basel erstellt.

Kritik, weil System Platz wegnimmt und kostet

Bereits am ersten Tag gab es schon Kritik am neuen Angebot. Die Grünen der Stadt Luzern reichten etwa einen Vorstoss ein, in dem sie bemängeln, dass direkt neben dem Haupteingang des Bahnhofes Gratis-Plätze aufgehoben wurden, um dort weniger und kostenpflichtige neue Plätze zu erstellen. Laut einem Watson-Artikel weisen die SBB diese Kritik zurück: Es gäbe genügend Gratis-Plätze in unmittelbarer Bahnhofsnähe.

(mme)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jim Pansee am 24.09.2019 18:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ach nö

    An alle Sozialisten und Grünen, es gibt eben nichts Gratis. Wartet nur bis alle ihr slle Autos aus der Stadt verbannt habt, da kostet dies und jenes fürs Velo auch was.

    einklappen einklappen
  • Frank O. am 24.09.2019 18:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mobilität in der Stadt soll kosten

    Bei den Autos sind die Grünen für jede erdenkliche Gebühr, warum soll das für Velos nicht auch gelten? Die zahlen keine Verkehrsabgaben, das müsste als nächstes folgen.

    einklappen einklappen
  • Rolf Schürch am 24.09.2019 18:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Peternullahnung

    So ein Schwachsinn... Es kommt dann noch soweit, dass e-biker ein bedeckten Parkplatz wünschen... was ist blos los in der Schweiz

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • harryN am 25.09.2019 21:51 Report Diesen Beitrag melden

    es lebe die grüne stadt

    im parking kostet ein auto pro std 2fr auf dem Parkplatz haben 10 Fahrräder platz a 50 Rp die std . es grünt immer wieder

  • Wegelagerer am 25.09.2019 21:32 Report Diesen Beitrag melden

    es grünt so grün

    Wenn keine Autos mehr fahren wird man die Velofahrer rigoros abzocken und darüber nachdenken, von den Fussgängern an den Bushaltestellen Stehplatzmiete zu verlangen.

  • Bruno Hochuli am 25.09.2019 13:46 Report Diesen Beitrag melden

    Wo bleibt die Vernunft?

    Bisher bezahlen Velos, E-Bikes für Parkplätze fast nichts, wünschen aber immer mehr. Die Automobilisten bezahlen Strassengebühr und das nicht wenig, aber es werden ihnen die Parkplätze weggenommen. Es kommt noch soweit das die Lieferanten die Waren in die Geschäfte tragen müssen. Von einem Extrem in das andere, nur nicht normal.

    • Sunny0815 am 25.09.2019 19:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Bruno Hochuli

      Die Ware in die Geschäfte tragen, und schwere Paletten durch die halbe Aktstadt zerren machen wir jetzt schon. Dank (LKW) Fahrverboten und Spoilern an jeder Ecke. Jeder will shoppen &volle Regale. Wie die Ware in die Läden kommt ist Wurst, am besten nachts um 2 wenns ja keinen stört.

    • Trotti Nett am 25.09.2019 21:46 Report Diesen Beitrag melden

      Auto wird sich keiner mehr leisten könne

      Die Geschäfte wird es nicht mehr brauchen. Die Kunden bestellen direkt beim Lieferanten im Ausland ohne Zwischenhandel - ganz billig. Es wird nur noch Billigstprodukte geben. Wie werden dann die Kaffeetrinker beim Bund finanziert werden??? Wenn niemand mehr die fast täglich neu erfundenen neuen Abgaben, Steuern und Gebühren bezahlen kann?

    einklappen einklappen
  • Die Klimakiller am 25.09.2019 10:40 Report Diesen Beitrag melden

    Sollen zahlen

    Aber sicherlich nicht die ökologischen Verkehrsteilnehmer!!!

  • Phil am 25.09.2019 10:39 Report Diesen Beitrag melden

    Gute Sache.

    Auch ein Fahrrad braucht Platz also soll man dafür ruhig auch etwas bezahlen. Wenn man davon ausgeht, dass das Fahrrad 12h pro Tag dort, steht kostet das gerade mal 1.20 pro Tag oder 264.- im Jahr. Das geht absolut in Ordnung. Auch Drahtesel abstellen darf etwas kosten. Es sieht nicht nur ordentlicher aus sonder bietet auch zusätzlichen Komfort für die Nutzer. Und es geht ja lediglich um 3% der Plätze.

    • Rene B am 25.09.2019 20:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Phil

      Viel zu billig, sollte 5,50 in der Stunde kosten. Schliesslich benützen sie den Öffentlichen Raum.

    einklappen einklappen