Stapo will durchgreifen

18. Dezember 2011 22:08; Akt: 19.12.2011 02:04 Print

«Clubs müssen mit Razzien rechnen»

von Marco Lüssi - In der «Zukunft» hat die Polizei in der Nacht auf Samstag eine Razzia durchgeführt. Das sei auch ein Signal an die anderen Clubs, sagt Stadtpolizei-Medienchef Marco Cortesi.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit einer Razzia hat die Stadtpolizei Zürich am Samstag um 3 Uhr morgens eine Party im Club Zukunft frühzeitig beendet. Warum?
Marco Cortesi:
Wir erhielten in den letzten Wochen Hinweise, dass in diesem Club mit ­Drogen gehandelt werde. Wir haben danach zivile Polizisten in das Lokal geschickt, die ähnliche Beobachtungen machten.

Hat sich dieser Verdacht bei der Razzia bestätigt?
Wir haben immerhin etwa 50 Portionen Drogen ge­funden. Wenn man dies der Zahl von 300 Besuchern im Club gegenüberstellt, ist das nicht wenig. Wir wollten mit dieser Aktion auch zeigen, dass wir Drogen in Partylokalen nicht dulden. Die Räumlich­keiten der Club­betreiber waren aber sauber. Das zeigt, dass sie nichts mit Drogenhandel zu tun haben.

Neben Drogen wurden auch zwei Schlagruten und ein Springmesser gefunden.
Dass Gäste mit illegalen Waffen in den Club kamen, ist sehr bedenklich. Das müssten die Betreiber bei der Zutrittskontrolle verhindern. Wir beobachten an den Wochenenden eine Häufung von Auseinandersetzungen, bei denen Schlag- oder Stichwaffen eingesetzt werden – oft mit schweren Verletzungen als Folge.

Viele Zürcher ärgern sich, dass die Polizei Nobelclubs wie das Kaufleuten vor Razzien verschont.
Razzien führen wir nicht zu­fällig durch, sondern nur aufgrund von klaren Hinweisen. Doch die Aktion vom Samstag ist auch ein Signal an die anderen Zürcher Clubbetreiber: Auch sie müssen mit Razzien rechnen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kunibert am 19.12.2011 15:23 Report Diesen Beitrag melden

    Kostet nur viel Geld - bringt nichts

    Wir wissen dass die Polizei die Drogen nicht duldet - Die Polizei muss aber auch wissen, dass wir sie trotzdem nehmen :-) Und das einzige was sie mit Razzien erreichen, ist, dass jeder einfach kurz um die Ecke was neues kaufen geht und im nächsten Club weitermacht.

  • Hinweisgeber am 19.12.2011 04:16 Report Diesen Beitrag melden

    Polizeiarbeit

    Da stürmen sie aufgrund "klarer" Hinweise ein Lokal und erbeuten lächerliche (sorry, ist so) 50 "Portionen". Wie wäre es denn, wenn sie sich mal ein Geschäft mit relativ vielen Stressberufen vornehmen? Konkret denke ich da zB an eine Grossbank. Die Abwasseranalysen müssten Hinweis genug sein. Ich bin überzeugt, dass sie dort mehr Drogen finden würden. Zusätzlich könnten ihre Angestellten am Tag arbeiten. Geschehen wird sowas aber leider nicht. Denn es geht hier in Wirklichkeit nicht um Drogen, sondern um den Lebensstil junger Erwachsener.

    einklappen einklappen
  • Samuel am 19.12.2011 15:15 Report Diesen Beitrag melden

    Warum nur in den Clubs? Razzias überall!

    Die sollen mal in den Banken Razzias machen, da finden sie mehr als 30 Portionen! Ist sowieso Blödsinn, legalisiert das endlich. Kontrollen kosten viel zu viel und das Problem entsteht wirklich erst durch die Illegalität. Die wilden 60er hat Cortesi und seine brave Generation ja selber auch überlebt. Im Vergleich zu damals ist jetzt nichts los. Die Polizei macht nur ihre Arbeit, aber die Politik müsste endlich mal reagieren.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Razzien-Befürworter am 19.12.2011 15:44 Report Diesen Beitrag melden

    Razzien sind Teil der "Wurzelbehandlung"

    Leider nützt die beste Aufklärung bei labilen Menschen nichts, wenn sie zudem noch in schlechter Gesellschaft zum Drogenkonsum verführt werden.

  • Dani Graf am 19.12.2011 15:29 Report Diesen Beitrag melden

    Tja... Dumm nur,

    dass in Clubs gar nicht gross mit Drogen gedealt wird - da werden sie nur konsumiert... Also lieber Herr Cortesi wenn ihr auf der Suche nach Dealern seid - werdet Ihr in den clubs wohl nur eine handvoll junge Erwachsene finden, die sich mit dem verticken von 5 xtc pillen das Sackgeld auffrischen - aber das wissen sie bestimmt auch schon. Von dem her - Gelungene PR Aktion.

  • Joshi Mota am 19.12.2011 15:28 Report Diesen Beitrag melden

    Man kann's einfach nicht recht machen...

    Immer wird gejammert... Die Polizei macht etwas gegen die Kriminalität, das passt dann nicht. Aber wenn sie einmal nicht einschreitet, einmal nicht handelt, werden all die gleichen Stimmen laut, die vorher gegen den Einsatz der Polizei protestierten. Mal ehrlich, wir leben hier in einer Demokratie und in Frieden. Aber um das weiter zu tun, muss man einige Regeln befolgen. Wer dies nicht will, soll doch ganz einfach wo anders hin. Wer sich an das Rechtssystem hält, hat auch nichts zu befürchten! Klar schränkt uns dieses gewissermassen ein, doch nur durch das ist ein Zusammenleben möglich...

  • Kunibert am 19.12.2011 15:23 Report Diesen Beitrag melden

    Kostet nur viel Geld - bringt nichts

    Wir wissen dass die Polizei die Drogen nicht duldet - Die Polizei muss aber auch wissen, dass wir sie trotzdem nehmen :-) Und das einzige was sie mit Razzien erreichen, ist, dass jeder einfach kurz um die Ecke was neues kaufen geht und im nächsten Club weitermacht.

  • Samuel am 19.12.2011 15:15 Report Diesen Beitrag melden

    Warum nur in den Clubs? Razzias überall!

    Die sollen mal in den Banken Razzias machen, da finden sie mehr als 30 Portionen! Ist sowieso Blödsinn, legalisiert das endlich. Kontrollen kosten viel zu viel und das Problem entsteht wirklich erst durch die Illegalität. Die wilden 60er hat Cortesi und seine brave Generation ja selber auch überlebt. Im Vergleich zu damals ist jetzt nichts los. Die Polizei macht nur ihre Arbeit, aber die Politik müsste endlich mal reagieren.