Kran-Crash in Schinznach-Bad

27. Mai 2018 18:22; Akt: 27.05.2018 18:35 Print

«Das Spannseil ist gerissen»

Nach dem Unfall in Schinznach-Bad stellt sich die Frage, wie der Ausleger auf den Regiozug fallen konnte. Jetzt gibt die Kranfirma Fehler zu.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Ausleger eines Baukrans ist am Samstagmorgen in Schinznach-Bad AG auf einen SBB-Zug gestürzt. Er hat die Frontscheibe des S-Bahn-Zuges eingeschlagen. Die Zugpassagiere wurden evakuiert.

Der Zwischenfall hatte sich kurz nach 9 Uhr ereignet, wie ein Sprecher der Kantonspolizei Aargau auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte. Der Ausleger des Baukrans sei mit der Frontscheibe des Zuges kollidiert und habe diese zerstört. Der S-Bahn-Zug habe sofort gestoppt.

Die rund 45 Passagiere wurden in einen anderen Zug evakuiert und nach Brugg gebracht. Sie bleiben gemäss dem Polizeisprecher unverletzt. Die Lokführerin habe einen Schock erlitten und werde betreut. Der Zug der Typs «Flirt» war gemäss SBB von Turgi nach Aarau unterwegs gewesen.

«Fehler von Mensch und Material»

Der Zwischenfall hat sich nach Polizeiangaben bei der Demontage eines Baukrans durch Mitarbeiter einer Firma ereignet. Der Ausleger des Baukrans war an einem Pneukran aufgehängt. Weshalb er in den Bereich der Gleise geriet, war zunächst unklar. Neben der Bahnstrecke werden zurzeit Mehrfamilienhäuser gebaut.

«Die Lokführerin sah den Kran fallen»: Augenzeugen äussern sich zum Unglück (Video: Tamedia/Tele M1/20min/SDA).

Jetzt äussert sich die Kranfirma gegenüber dem «Blick» zum Unfall. «Wir haben alle Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Dass das Unglück trotzdem passiert ist, war ein Fehler von Mensch und Material», sagt ein Mitglied der Geschäftsleitung von Interkran zur Zeitung.

Offenbar versagte bei den Demontagearbeiten eine Sicherung. «Das Spannseil ist gerissen. Das hätte den Ausleger sichern sollen, bevor man ihn absenkt. Der Ausleger kam danach so schnell runter, dass sich der Turm des Pneukrans von selbst über die Geleise drehte.»

Ermittlungen eingeleitet

Zur Klärung der Unfallursache hat die Kantonspolizei Ermittlungen aufgenommen. Die zuständige Staatsanwaltschaft Brugg-Zurzach eröffnete vor Ort eine Strafuntersuchung.

Die Bergungs- und Aufräumarbeiten gestalteten sich nach Angaben der Polizei aufwändig. Ein extra aufgebotener Pneukran musste den Kranausleger erst sichern und dann wegheben.

Wie SBB-Mediensprecher Jürg Grob der sda sagte, entstand an der Fahrleitung und an den Gleisen kein Schaden. Die havarierte S-Bahn-Kombination wurde vom Lösch- und Rettungszug der SBB in ein Depot abgeschleppt. Dort würden Untersuchungen vorgenommen, erklärte Grob.

In Schinznach-Bad ist ein Kran auf einen Zug gekippt: So sieht der beschädigte Zug aus. (Video: Tamedia)

(hvw/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sepp Hitz am 27.05.2018 18:40 Report Diesen Beitrag melden

    Spannseil

    Natürlich wird jetzt der Arbeiter hart bestraft? Es war ein Unfall der jeden Tag irgendwo passieren könnte oder passiert. Zum Glück gab es keine Verletzte oder Tote. Überall wo gearbeitet wird passieren Unfälle. Laut Bericht im Tele M1 von heute Abend könnte dem Verantwortlichen mehrere Jahre Haft auferlegt werden. Nur traurig, derBetreffende hat es sicher nicht mit Absicht gemacht. Wass passiert mit solchen die Millionen unterschlagen, meistens gar nichts weil es nicht um gewöhnliche Arbeiter handelt.

    einklappen einklappen
  • Walter Hüppi am 27.05.2018 18:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein grosses Kompliment

    Ich möchte vor allem der Zugführerin ein grosses Lob aussprechen. Sie hat unter grösster Lebensgefahr offensichtlich sekundenschnell richtig reagiert und den Zug zum Stehen gebracht - und sich erst dann in Sicherheit gebracht! Bravo!, !

    einklappen einklappen
  • A.Ceccon am 27.05.2018 19:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Autokran

    Alle die hier alles besser wiessen, wartet doch jetzt einfach ab, was die Untersuchungsbehörden herausfinden und verurteilt nicht sofort alle. Ich bin froh und glücklich, gab es nur Materialschaden. Bravo, für die Top Reaktion der Lokführerin. Sie haben den richtigen Job und waren aber auch der Schutzengel der Passagiere.

Die neusten Leser-Kommentare

  • ASi Autofahrer am 28.05.2018 16:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Defektes Drehkreuz?

    Wegen defektem Drehkreuz Ausleger ersetzen????? Das wird ja immer spannender.

  • Freienmuth am 28.05.2018 10:47 Report Diesen Beitrag melden

    INTERKRAN?!

    Ay ay ay, es wird ja immer mehr Negatives in Richtung Interkran geschossen. Zuerst Probleme wegen Baugenehmigungen in der eigenen Gemeinde und jetzt das? Sieht so aus als würde der Geschäftsführer Herr Teixeira immer weiter an den Pranger gestellt werden :) Den Schlechten gehts wohl doch nicht immer gut

  • Hotwith am 28.05.2018 09:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wad nun?

    Spannseil gerissen oder falsch angehängt?

    • Helmi am 28.05.2018 13:23 Report Diesen Beitrag melden

      Der Facharbeiter aus....

      Nur der Facharbeiter weiss das genau

    einklappen einklappen
  • Fritz am 28.05.2018 09:01 Report Diesen Beitrag melden

    Unfälle passieren nicht,

    sie werden verusrsacht! Und hier braucht man kein Physik Genie zu sein, um zu sehen, was hier schief ging. Das Material ist auch nach dem Unfall immer noch in Ordnung.

  • Mächtiges Zürich am 28.05.2018 08:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es sind nicht die Schlausten

    Sie Aargauern eben.