Giftköder?

10. Februar 2014 21:34; Akt: 10.02.2014 21:41 Print

«Das muss ein Hundehasser sein»

Bei den Hündelern in Spreitenbach AG geht die Angst um: Gleich vier Hunde starben am selben Tag – sie wurden vermutlich vergiftet.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Claudia B.* (52) ist wütend und traurig zugleich: Am Freitagabend liess sie ihre drei Hunde auf einer Wiese in der Nähe des Einkaufszentrums Tivoli in Spreitenbach AG spielen. «Plötzlich begannen die Pudelmischlinge unkontrolliert zu zucken und aus dem Mund zu schäumen», so Claudia B.

Sofort rief sie den Tierarzt, doch für Farino und seine Schwester Nema kam jede Hilfe zu spät. Einzig Mutterhündin Tsuni konnten die Ärzte retten. Der plötzliche Tod kann kein Zufall sein, ist Claudia B. überzeugt: «Sie wurden wohl vergiftet.»

«Ich werde mir für meinen Mischling einen Maulkorb besorgen»

Tatsächlich hatten zwei weitere Hunde auf einem Spaziergang an anderen Orten in Spreitenbach die gleichen Symptome – auch sie starben nach wenigen Minuten, wie Roland Pfister, Sprecher der Kantonspolizei Aargau, bestätigt: «Die Halter kannten sich alle nicht und waren nicht zusammen unterwegs.» Ob die Hunde Giftköder gefressen haben, ist laut Pfister derzeit noch unklar: «Eine erste tierärztliche Untersuchung lieferte keine Erkenntnisse.» Diese erhofft man sich von der Obduktion der Tiere, die aber einige Zeit in Anspruch nehmen wird.

Derweil geht unter den Hündelern in Spreitenbach die Angst um. «Ich werde mir für meinen Mischling einen Maulkorb besorgen», sagt etwa Melanie: «Da muss ein Hundehasser sein Unwesen treiben.»
*Name der Red. bekannt

(som)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Thomi am 11.02.2014 08:18 Report Diesen Beitrag melden

    Vielleicht selber schuld?

    Ich mache mir jeweils einen Spass daraus auf einem schmalen Spazierweg entlang eines kleinen Bachs die Hundehaufen zu zählen. Der Weg ist etwa 1,5 Kilometer lang. Vor knapp 2 Wochen zählte ich 32 Hundehaufen. Der ganze Weg stinkt auch sehr stark. Es wäre sonst der schönste Weg in unserem Dorf... Deswegen würde ich aber nie Giftköder aussetzen. Aber ehrlich gesagt wundert es mich nicht wenn genervte Leute so etwas tun. Würden die Hundehalter auch etwas besser reagieren (Hunde an die Leine nehmen, Säckli verwenden etc.) gäb es es vielleicht auch weniger Idioten, welche solche Köder auslegen.

    einklappen einklappen
  • Hans Cheng am 11.02.2014 09:05 Report Diesen Beitrag melden

    Was für Menschen???

    Wenn ich so ein Schwein mal inflagranti erwische, werd ich mich wohl Strafbar machen!!! Schwere vorsätzliche Körperverletzung wirds wohl werden!

    einklappen einklappen
  • Keine Panik am 11.02.2014 07:40 Report Diesen Beitrag melden

    Ich wäre ein wenig vorsichtig

    Im Februar 2010 wurden in Zürich-Höngg Vergiftungserscheinungen bei 10 Hunden festgestellt, 3 davon starben. Alle schreiten "Giftköder" und "Hundehasser". In Tat und Wahrheit waren es Traubentrester-Rückstände aus Naturdünger der Bauern...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • sessilia r. am 11.02.2014 13:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nicht die hunde sind schuld 

    an alle die jammern die hunde koten alles zu der hund kann nichts dafür ich habe 2 hunde und habe sie nicht immer an der leine aber wenn mein hund irgendwo in der wiese einen haufen macht dann lauf ich hin und nimm den auf ich reg mich nicht über den hund auf sondern über die menschen die einen hund haben möchten und zu faul oder sich zu schade sind den haufen aufzunehmen

  • Lisa am 11.02.2014 13:11 Report Diesen Beitrag melden

    Gesetze statt Giftköder

    Ich finde es eine masslose Frechheit, was sich Hundehalter alles rausnehmen. Da ist man beim Joggen, Velofahren oder mit kleinen Kindern unterwegs, da rennen Hunde rum, keiner weiss, wem die gehören, der Hundehalter ist nirgends zu finden. Und wehe, Du bittest einen Hüdeler mal freundlich, seinen Hund kurz zurück zu nehmen, ohje. Giftköder sind zwar keine Lösung, aber dafür viel strengere Gesetze für Hundehalter: sehr hohe Bussen und sofortiges Wegnehmen des Hundes! Überall wo kleine Kinder, Jogger, Spaziergänger und Velofahrer sind, gehört der Hund an die LEINE! Fertig, basta.

    • mydream am 12.02.2014 16:21 Report Diesen Beitrag melden

      Hört auf ständig alle zu bestrafen

      Dann braucht es wohl auch strengere Gesetze für Velofahrer und Jogger die sich auch nicht an Regeln halten und Kinder sowiso. Sorry aber warum hackt man ständig auf Hundehalter rum? Ich gehe ja auch nicht und haue Kinder seich bauen oder Velofahrer die im Vitaparcour fahren wo nicht gefahren werden darf. Es gibt überall schwarze Schafe, also hört auf alle in den gleichen Topf zu werfen. Wir Hundehalter zahlen Steuern für unsere Hunde also warum darf mein Hund nicht frei laufen? Ich finde diese Kommentare eine masslose Frechheit

    einklappen einklappen
  • Strolchi am 11.02.2014 13:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Erziehungssache

    Ich habe Verständnis für Menschen, die sich von frei laufenden Hunden bedrängt fühlen - geht mir ebenso und ich habe einen Hund!! Ich rufe unseren immer zu mir, sobald ein Fussgänger auftaucht, dann muss er "Fuß" gehen - und er tut es sogar und zwar ohne Leine!! Es gibt Menschen, die Angst haben vor Hunden und dieses blöde "der tut ja nichts" geht mir gehörig auf den Keks - woher soll ich denn wissen, dass der nichts tut?

  • Wurzel (Hundehalterin) am 11.02.2014 13:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einfach hirnlos, manche Halter

    Wir hatten auch einmal einen Hund in der Nachbarschaft, der liebte unseren nichteingezäunten Garten - kein Mensch weit und breit in Sicht! Als ich ihn dann einmal mit seiner Halterin beim Spazierengehen sah, fragte ich sie, was sie von Kindern hält, die ihr Geschäft in ihrem Garten verrichten würden - sie war natürlich entsetzt und sprach von unerzogenen Kindern! Als ich ihr von ihrem unerzogenen Hund erzählte, war sie ganz ruhig - sah diesen Köter nie wieder bei uns :-)

  • Sebastien am 11.02.2014 10:46 Report Diesen Beitrag melden

    Verdächtiger Fall!

    als das mit den 3 Hündlein von der selben Hündelerin ist ja schon merkwürdig. Vielleicht hat sie ihren Hunden am Morgen eine verdorbene Büchse Hundefutter aufgemacht und es nicht bemerkt.