Bombenalarm an Street Parade

12. August 2019 18:46; Akt: 12.08.2019 18:46 Print

«Der Täter wollte einen Knalleffekt»

Wer platziert eine Bombenattrappe an einem Grossanlass? Der Täter wollte erleben, wie alle auf sein Kommando reagieren, sagt ein Forensiker.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Polizei ermittelt gegen einen 31-jährigen Deutschen aus dem Kanton Aargau. Er soll während der Street Parade ein Rucksack mit Bombenattrappen am Utoquai abgelegt haben. Ein ideologischer Hintergrund für die Tat ist laut der Kantonspolizei Zürich nicht zu erkennen. Forensiker Thomas Knecht sagt, was den Täter dazu bewegt haben könnte.

Herr Knecht, wer tut so etwas?
Die Person hat wohl eine ablehnende Haltung gegenüber der Gesellschaft. Die Motivation dürfte aber im privaten Bereich liegen. Es handelt sich wohl um jemanden, der sich ohnmächtig und bedeutungslos fühlt und möglicherweise auch isoliert lebt. Er wollte erleben, wie alle auf sein Kommando reagieren. Das ist vergleichbar mit einem Brandstifter.

Wie meinen Sie das?
Der Täter hat den Drang, ein inneres Bedürfnis zu befriedigen, und nimmt viel Schock und Stress für die Bevölkerung in Kauf. Ich vermute, dass sich der Täter noch eine Zeit lang am Ort aufgehalten oder zumindest die Berichterstattung mitverfolgt hat.

War die Tat geplant?
Ich gehe davon aus, dass es für die Tat eine gewisse Anlaufzeit gebraucht hat. Es könnte sich zum Beispiel in Internetforen aufgeschaukelt haben und der Täter sich so zur Ausführung entschlossen haben.

Warum hat der Täter die Street Parade ausgewählt?
Die Tat richtete sich vermutlich nicht direkt gegen den Grossanlass oder deren Besucher. Dem Täter war es wichtig, für einen Knalleffekt zu sorgen, der über die Landesgrenzen hinweg für Aufsehen sorgt. Vielleicht verkörpert der Anlass etwas, was nicht in die Welt des Täters passt.

Wieso war es eine Attrappe?
Das könnte zwei Gründe haben. Entweder hat der Täter letztendlich seine natürliche Tötungshemmung nicht überwunden und konnte sich mit einem psychologischen Knalleffekt zufriedengeben. Oder es fehlte ihm die Kompetenz, die notwendigen Materialien zu beschaffen oder selbst herzustellen.

Thomas Knecht ist forensischer Psychiater und Leitender Arzt am Psychiatrischen Zentrum Appenzell Ausserrhoden.

(tam)