Glattzentrum-Chef

20. Januar 2020 04:59; Akt: 20.01.2020 04:59 Print

«Die Kinder waren total überdreht»

Der Leiter des Glattzentrum in Wallisellen sagt, warum ein Fantreffen am Freitag eskalierte – und warum sein Center so beliebt ist.

Ein Fantreffen im Glattzentrum musste aus Sicherheitsgründen abgesagt werden. (Video: Tamedia)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Fantreffen der deutschen Tiktoker Firat und Luana im Einkaufszentrum Glatt in Wallisellen ZH musste am Freitag abgesagt werden. Zu viele Fans waren erschienen, die Situation drohte zu eskalieren. Der Leiter des Glattzentrum sagt: Schweizer Tiktoker waren mitschuldig.

Umfrage
Bist du auf Tiktok unterwegs?

Wie kam es zum Tiktok-Fantreffen im Glattzentrum?
Die deutschen Tiktoker haben dazu aufgerufen. Wir wussten nichts davon. Glücklicherweise sind wir darauf aufmerksam geworden und konnten einen Tag vorher noch mit den Beteiligten Kontakt aufnehmen. So konnten wir Security-Personal organisieren.

Wie ging das Treffen vor sich?
Erst wollten die Tiktoker zur Besammlung auf dem offenen Parkdeck vor dem McDonalds aufrufen. Doch wir wollten nicht, dass die Kinder wegen Regen nass werden. Darum und aus Sicherheitsgründen verlagerten wir das Treffen auf die Parkebene 1. Wir, wie auch die Tiktoker selbst, rechneten mit 500, maximal 800 Personen. Gekommen sind dann etwa 3’000. Wir kennen uns gut mit solchen Treffen aus, aber das hat uns überrascht – auch, wie sehr die Fans ausflippten.

Gab es schon mal etwas Vergleichbares?
Nein. Wir hatten auch schon Tiktok-Fantreffen, aber da kamen maximal 800 Personen. In dieser Dimension gab es so etwas noch nie bei uns.

Das Sicherheitspersonal wirkte überfordert, offenbar wurden Kinder angerempelt und umgestossen. Der Anlass musste abgesagt werden. Wie konnte es soweit kommen?
Die Kinder waren total überdreht. Wir haben den Anlass deshalb auf die Parkebene verlagert, damit sich die Situation beruhigt.

Das klappte aber nicht.
Ich sprach mit den deutschen Tiktokern. Sie merkten selber, dass es zu gefährlich wurde. Sie waren geschockt, wollten nicht Schuld sein an einer Eskalation und haben sich sehr weitsichtig verhalten. Das Problem war, dass auch andere Tiktoker ans Fantreffen kamen. Die wurden von Fans erkannt und belagert.

Was passierte dann?
Ein Tiktoker, der mit dem Anlass nichts zu tun hatte, positionierte sich in der Menge und versuchte, den Rummel auszunutzen. Unsere Security musste ihn zum eigenen Schutz hinausbegleiten, damit es nicht zu Hysterie kommt. Einen solchen Anlass aufzulösen, wenn er erst läuft, ist sehr kritisch.

Wie erklären sie sich das Trittbrett-Fahren von anderen Tiktokern?
Unter Tiktokern gibt es grosse Konkurrenz. Im Nachhinein konnten wir drei, vier Tiktoker eruieren, die mit dem Anlass nichts zu tun hatten, aber die Menge für sich und ihre Accounts nutzen wollten.

Wie gefährlich war die Situation?
Es gab zwei, drei Sanitätsfälle, weil sich einige die Knie anschlugen oder ähnliche Sachen. Wirklich gefährlich wurde es aber nie.

Wieso wollen Tiktoker überhaupt ins Glattzentrum?
Ich vermute, dass wir eine Art Bühne für Influencer darstellen. Sie suchen Hotspots, an denen sie sich präsentieren können. Sie wollen schauen, wie viele Fans sie haben, und organisieren deshalb spontane Fantreffen.

Welche Strategie verfolgt das Glattzentrum in Sachen Influencer?
Wir sind grundsätzlich offen, mussten aber auch schon absagen, denn solche Anlässe benötigen Vorlaufzeit für die Planung. Was ab einer gewissen Grösse einfach nicht geht, ist, spontan Anlässe zu organisieren, ohne mit uns zu sprechen. Wir weisen im Vorfeld häufig darauf hin, dass es auch andere Orte gibt, die nicht so gut frequentiert sind wie das Glattzentrum und die Aufmerksamkeit besser gebrauchen könnten. Die Influencer wollen aber trotzdem zu uns.

(ihr)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Z. Yniker am 20.01.2020 06:29 Report Diesen Beitrag melden

    Verblödung in reinster Form

    Die Menscheit verblöded total. Ausserdem, wer Tiktok nutzt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen, China und Gesichtserkennung, lassen grüssen. Wie war das nochmal mit besser "keine Bilder von Kindern ins Netz stellen?" Und natürlich wird der Hersteller die Daten niemals weiter geben. Die Menscheit wird wegen ihrer eigenen Dummheit aussterben (was vielleicht gar nicht so schlecht ist).

    einklappen einklappen
  • Kurt Müller am 20.01.2020 07:15 Report Diesen Beitrag melden

    Etwas erstaunt

    Müssen diese Kids und Jugendliche am Freitag nicht in die Schule und oder Arbeiten? Ist dies der Ersatz für das Klima- Schulschwänzen? Kompliment für die Reaktion des Zenters.... Glaube sie haben viel schlimmes vermieden!

    einklappen einklappen
  • manu am 20.01.2020 07:08 Report Diesen Beitrag melden

    man hätte den Anlass nie erlauben dürfen

    Im Beitrag vernimmt man weder was Tiktok ist, noch wie versprochen in der Überschrift, wieso das Centrum beliebt ist.

Die neusten Leser-Kommentare

  • boka am 20.01.2020 12:20 Report Diesen Beitrag melden

    Krücken ins Elend

    Da hat sogar die Schäferin weisere Schäfchen als diese Followers. Anstatt sich selbst zu werden, werden heute zu viele Leute Followers, von Menschen und Dingen die es nicht verdienen dass man ihnen folgt. Ich hab den Eindruck, der allgemeine Trend des Menschen zeigt nach unten, da zu viele Hilfen zur Verblödung führen, leider.

  • Mani am 20.01.2020 12:01 Report Diesen Beitrag melden

    Spannend

    Heute soll es kalt bleiben, die Sonne zeigt sich aber

  • Acstrobe am 20.01.2020 11:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hast du keine Follower, bis du nichts

    Wer nach diesem Motto lebt, lebt ziemlich erbärmlich. Die Halten sogar "Reality Soaps" für spontane Sendungen, bei denen die " Stars" ohne Drehbuch frei Schnauze sprechen. Irrtum. Denen wird genau diktiert was sie sagen dürfen. Das ist das reale Leben. Kommt weg von eurer Scheinwelt und hört auf anderen nach zu äffen. Schaltet das Hirn wieder mal ein und das Smartphone aus. So Flasche leer, habe fertig!

  • Vorname Name am 20.01.2020 10:52 Report Diesen Beitrag melden

    China....

    Tiktok kommt von China, gemäss Wiki werden "Nutzerdaten durch eine Künstliche Intelligenz analysiert." Hm.... Klingt gut, nicht?

  • Stratocruiser am 20.01.2020 10:47 Report Diesen Beitrag melden

    Warum will Migros den Laden verkaufen,

    wenn er angeblich so gut läuft?