Zürich

03. Februar 2011 23:00; Akt: 03.02.2011 20:38 Print

«Die Polizei wird weniger eingreifen»

von Regina Ryser - Stadtpolizisten müssen etwa am 1. Mai neu eine Kennzeichnung tragen. Damit würden sie von den Politikern blossgestellt, ärgert sich der Polizeibeamtenverband.

storybild

Gabriel Allemann vom Polizeibeamtenverband findet die Kennzeichnung der Polizisten frustrierend und inakzeptabel. (Beat Marti)

Fehler gesehen?

Was halten Sie vom Entscheid des Zürcher Gemeinderats?
Gabriel Allemann*: Zuerst wird uns der Lohn gekürzt und nun wollen uns die Politiker auch noch blossstellen. Wir Polizisten sind darüber frustriert und finden den Entscheid inakzeptabel.

Warum sträuben Sie sich so sehr gegen die individuelle Kennzeichnung?
Sie ist einerseits unnötig, weil man bereits heute genau weiss, welcher Polizist wo im Einsatz steht. Andererseits weil sie alle Ordnungshüter vorverurteilt. Dies zeigt, wie wenig die Politiker unsere Arbeit wertschätzen – nicht gerade motivierend. Zudem ist zu erwarten, dass markierte Polizisten von Chaoten gezielt ausgesucht und angegriffen werden.

Wie wirkt sich der Entscheid auf die Arbeit der Stapo aus?

Der Papierkrieg wird wieder einmal vergrössert, dadurch dauert es länger, bis die Beamten an einem Einsatzort sind. Wegen der Kennzeichnung sind sie an der Front ausgestellt – dies wird dazu führen, dass sie in kritischen Situationen aus eigenem Interesse weniger eingreifen werden. So können sie einer falschen Anprangerung entgehen. Zudem wird es für die Stadtpolizei dadurch noch schwieriger, gute Leute zu finden.

Die Grünen, Partei von Polizeivorsteher Daniel Leupi, haben die Kennzeichnung unterstützt. Fühlen Sie sich von ihm zu wenig ernst genommen?

Wir wünschen uns, dass er mehr auf die Polizisten an der Basis hört und das Gespräch mit Personalvertretern sucht.

*Vizepräsident des städtischen Polizeibeamtenverbandes

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Daniel Christen am 04.02.2011 09:09 Report Diesen Beitrag melden

    Chaotenschutz!!

    Und die Vermummten (trotz Vermummungsverbot!) müssen sich dann nicht kennzeichnen? Ich meine ja nur wegen der Gleichberechtigung und so... Wo bleibt eigentlich der gesunde Menschenverstand, Herr Polizeivorsteher

  • loeli am 04.02.2011 11:13 Report Diesen Beitrag melden

    na endlich

    ich finde es gut das die polizisten gekennzeichnet werden, es wird ja nicht der name angegeben sondern nur eine nr. dH persönliche racheakte werden so nicht vereinfacht. aber polizisten können ihre dienstnummern nicht mehr einfach "vergessen" (wie es sehr oft passiert) was gezielte beschwerden verreinfacht.

    einklappen einklappen
  • Dave am 04.02.2011 12:25 Report Diesen Beitrag melden

    Super !

    Endlich. Fertig mit der Polizeiwillkür. Oftmals hat diese die Gewalt ja erst eskalieren lassen. Was heisst her vorverurteilt? Sind Autofahrer auch vorverurteilt nur weil sie eine Nummer haben müssen? Die Nummer bringt nur Vorteile.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Adrian Meier am 06.02.2011 22:32 Report Diesen Beitrag melden

    Polizei

    Kommt es nur mir so vor, oder hacken in letzter Zeit alle auf der Polizei herum? Greifen sie ein ist es unverhältnissmässig. Greift sie später ein machen sie nichts. Wir haben Chaoten, welche alles zerstören und wir nummerieren die Polizei. Ich verstehe es sehr gut, wenn Zürich immer weniger Polizisten hat.

  • Dominik am 06.02.2011 15:45 Report Diesen Beitrag melden

    Lieber mal aufräumen in der Stadt!

    In Bezug auf 1. Mai und ähnliche Gelegenheiten bei denen irgendwelche Halbschlauen (meist Linksextreme) Millionenschäden verursachen: Hier sollte das Militär aufgeboten werden und hart durchgegriffen werden. Wenn Steine Fliegen, Gebäude und Autos demoliert werden und deshalb die Polizei eingreift, hat das nichts mit Polizeigewalt zu tun. Jeder der sich anständig benimmt und sich an die Gesetze hält, hat kein Problem mit der Polizei. Wer halt nichts gelernt hat und zuviel kifft, der demoliert und randaliert, vermutlich aus purem Neid auf die Leute die etwas im Leben erreicht haben...

  • Felix am 06.02.2011 11:47 Report Diesen Beitrag melden

    Hut ab vor Euch von der Polizei!

    Richtig, Herr Allemann. Solange die Politik in der Stadt Zürich die Chaoten derart unterstützt solltet Ihr die die 'Noramlen' gemäss Auftrag beschützen müsst nicht so eingeschränkt werden. Die Stadtregierung soll mal Farbe bekennen und das GrünRote ablegen! Das liegt aber an den Wählern der Stadt - das sind dann wieder die 'Normalen'. Respekt vor Euch dass Ihr noch immer Freude an Eurem Job habt!

  • Betroffener am 06.02.2011 10:53 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht's ist recht

    1. Mai und kein Polizist geht hin. Na, da würden die Politiker und einige, die hier ihrer Meinung, kunt tun, ebenfalls wieder 'lästern'. Es ist wie's ist, die Polizei kann machen was sie will, und nichts ist recht.

  • Peter Schreier am 06.02.2011 00:31 Report Diesen Beitrag melden

    Kennzeichnung ist das einzige Richtige !

    Viele Polizisten verhalten sich besonnener, wenn sie wissen, dass bei Fehlverstössen regress auf sie genommen werden kann. Das wird der Polizeiwillkür bei Demonstrationen eindämmen. Die Kennzeichnung ist das einzige Richtige !

    • Daniel am 07.02.2011 09:09 Report Diesen Beitrag melden

      Wie?

      Nur weil sie meinen, dass diese sich nicht richtig verhalten, heisst das noch lange nicht, dass dem so ist.

    einklappen einklappen