Zürich

15. August 2019 04:45; Akt: 15.08.2019 04:45 Print

«Diese Verengung ist für Velofahrer gefährlich»

Eine Verengung an der Nordstrasse im Zürcher Kreis 10 verärgert einen Leser. Er findet diese unnötig. Zudem sei sie ohne Rücksicht auf Velofahrer gebaut worden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Völlig unnötig und ohne Rücksicht auf die Velofahrer.» Das sagt ein Leser-Reporter zur neuen Situation auf der Nordstrasse in Wipkingen. Dort ist die Fahrbahn kürzlich mit einer Baute verengt worden. Das sei gefährlich. «Jedes Auto muss ausweichen und gefährdet damit Velofahrer auf dem Fahrradweg», sagt er und fragt sich, wozu das dienen soll.

Umfrage
Fahren Sie gern Velo in Zürich?

Dave Durner, Geschäftsführer von Pro Velo Zürich, pflichtet dem Leser bei. «Die Stelle ist für geübte Velofahrer problemlos, für weniger geübte aber nicht optimal.» Damit reihe sie sich in viele andere Lösungen in Zürich ein, die für wenig erfahrene Velofahrer nicht geeignet seien.

«Braucht Selbstbewusstsein»

Er rät Velofahrern, mittig zu fahren, damit sie nicht überholt werden. Allerdings brauche es dazu ein bisschen Selbstbewusstsein, was unerfahrene Velofahrer in der Stadt nicht immer hätten. «Hier gilt neu Tempo 30 und die Engstelle scheint so eng zu sein, dass ein Überholen kaum möglich ist.»

Die städtische Dienstabteilung Verkehr wiegelt den Vorwurf, dass der Bau für Velofahrer gefährlich sei, auf Anfrage ab. Dass die Strassenbreite zu eng geraten sei, stimme nicht: «Sie entspricht derjenigen mit einer seitlichen Parkierung», sagt Sprecher Heiko Ciceri.

Strecke «ist übersichtlich»

Die Bedenken könne man deshalb nicht nachvollziehen. Die Situation auf dieser Einbahnstrecke sei allgemein sehr übersichtlich. «Motorisierte Verkehrsteilnehmer sehen Velofahrer frühzeitig», sagt Ciceri.

Zudem gehe man davon aus, dass verantwortungsbewusste und sich korrekt verhaltende motorisierte Verkehrsteilnehmer an dieser engen Stelle keine Velos überholen werden. Sollten sich Velofahrer dennoch unsicher fühlen, empfehle man ihnen, wie Durner von Pro Velo auch sagt, sich leicht in Richtung Strassenmitte zu orientieren: «So ist ein Überholen definitiv nicht möglich.»

Ciceri sagt, dass es sich bei der Verengung in der Nordstrasse um eine definitive Massnahme handelt, die das Tempo vor der Kreuzung Bachofner-/Letten-/Nordstrasse reduzieren soll.

(mon)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Trackhawk am 15.08.2019 06:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schikane

    Unnötige Schikane für alle, Velo und Auto.

  • Mani Motz am 15.08.2019 06:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Versteh ich nicht mehr

    Tempo reduzieren bei 30? Rasen jetzt die bösen Autos mit 30 auf die Kreuzung zu?

    einklappen einklappen
  • Mr. Patrick am 15.08.2019 06:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ach ach

    Ach ihr armen Velofahrer. Dann müsst Ihr haut auch mal die Augen auf der Strasse haben und euch an Vorschriften halten

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Frau am 15.08.2019 17:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vermutlich

    Es muss zu erst verletzte oder gar tote geben und vielleicht wird dann gehandelt.

  • Reini am 15.08.2019 15:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    verblödung

    Das ist typisch,Beamten-Gugus. Eine Schikane und völlig am Ziel vorbei! Anstatt grösser, übersichtlicher und breiter, macht man künstliche Inseln, vergoldete Randsteine,Rasenfläche oder Buckelpisten! Bei uns im Quartier ebenso. Da kommt noch Zebrastreifen und Velostreifen und links und rechts noch ein Parkfeld. Sicherheit??? Hauptsache der Autofahrer kommt nicht vom Fleck!!!

  • Chris am 15.08.2019 13:21 Report Diesen Beitrag melden

    nicht zulässig

    Ist diese Situation überhaupt legal? Diese Insel ersetzt einen aufgelösten Fussgängerstreifen. Sollten aber in einer 30er Zone nicht alle Fussgängerstreifen und der Fahrradstreifen verschwinden? Somit ist für mich die ganze Situation von Schreibtisch-Tätern verursacht und gar nicht zulässig.

  • Damian am 15.08.2019 13:06 Report Diesen Beitrag melden

    Inkompetenz auf höchstem Niveau

    Die Arbeit der DAV ist in jeder Hinsicht desaströs. Um die Ecke wurde auch die Rousseaustrasse in eine Tempo-30-Zone umgewandelt und nun sind alle Fussgängerstreifen entfernt. Und das neben dem Schulhaus! Jeder 4. Autofahrer hält sich nicht an die Geschwindigkeitsvorgabe. Die Kinder überqueren die Strasse hinter den parkierten Autos, wo sie nicht gesehen werden. Die älteren Leute finden sich nicht mehr zurecht, sie glauben Vortritt zu haben in der 30er Zone. Kritik wird von Heiko Ciceri vom DAV auf arrogante Art abgeschmettert.

  • Peter Frei am 15.08.2019 11:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    tendenziöse Umfrage

    tendenziöse Umfrage. warum nicht einfach"Nein". Beispielsweise ich, nehme lieber den ÖV oder gehe zu Fuss.