Zürich

09. März 2011 22:56; Akt: 09.03.2011 22:00 Print

«Es soll auch dort gespart werden, wo es wehtut»

von Regina Ryser - Die Mitte-rechts-Parteien bleiben hart gegenüber den Fussball-Fans: Sie wollen das Budget ohne ein neues Stadion durchwinken.

storybild

Christian Traber, Peter Anderegg, Roger Tognella und Roger Liebi. (key)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das neu überarbeitete Budget 2011 des Zürcher Stadtrats wollen SVP, FDP, Grünliberale, CVP und EVP nächsten Mittwoch ohne Anträge durchwinken – also auch ohne das Projekt für ein Fussballstadion wieder reinzunehmen. «Der Stadtrat weiss am besten, wo gespart werden kann», erklärt SVP-Gemeinderat Roger Liebi den Entscheid. Er gibt aber zu: «Es soll nun an vielen Orten gespart werden, die uns wehtun – nur nicht bei der Kultur.» Trotzdem sei das oberste Ziel der Sparallianz, die Minusvoranschläge zu verhindern, erreicht worden.

Ganz so einfach wird die Budgetdebatte aber nicht, wie es sich die fünf Parteien vorstellen: SP, Grüne und AL werden zahlreiche Anträge einbringen – unter anderem zu den Themen Lohn, Polizei, Umweltschutz und zur Projektierung des Hardturm-Stadions. «Diese fünf Parteien sollen im Gemeinderat Farbe bekennen und sich nicht mehr hinter dem Stadtrat verstecken können», sagt der Fraktionschef der Grünen, Markus Knauss. «Sie müssen dann klar sagen, dass sie gegen das neue Fussballstadion sind.» Damit der Sparauftrag der Mitte-rechts-Parteien von 220 Millionen Franken aber weiterhin gewährt wird, haben die Linksparteien laut Knauss auch Sparanträge eingereicht: «Wir sehen beispielsweise nicht ein, warum das Parkhaus Hohe Promenade vergoldet werden soll.»

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Marc Zürcher am 10.03.2011 06:16 Report Diesen Beitrag melden

    Sparen aber am richtigen ORT!

    Ich muss gestehen, dass die Stadt noch immer den Stutz zum Fenster raus wirft. Sparbatzen an die Fussballclubs. Und was ist mit dem Eishockey. Kunst im Park am albisriederplatz für über 2 Mio, warum? Verkehrsberuhigungsmassnahmen die Mehr Abgase in der Stadt bringen für Millionen, warum? Ausgaben ins Ausland wo keine Steuererträge generiert werden, warum? Sparen ja, aber da wo es etwas bringt. Stadtratslöhne runter, weniger Stadtangestellte in der Verwaltung die untätig rumsitzen. Leistungsvorgaben in den Amtshäusern rauf! Vergünstigungen runter.

    einklappen einklappen
  • Dominik Gräub am 09.03.2011 23:18 Report Diesen Beitrag melden

    Sind die denn noch ganz bei trost??

    Das Volk hat schon einmal ja gestimmt und vor einer Woche wurde eine Petition eingereicht FÜR ein neues Stadion!!!! Da sieht man wieder einmal, was die mitte-rechts Parteien vom Volkswillen halten...gar nichts! Und solche leute wählt man dann wieder im Oktober, obwohl sie ihrer Aufgabe als VOLKSvertreter in keinster weise Nachkommen.

    einklappen einklappen
  • Roman Heiz am 10.03.2011 01:37 Report Diesen Beitrag melden

    traurige Partie

    Linke sind also die einzigen, die entschieden für das Stadion sind. Ziemlich traurige Partie der Mitte-Links Parteien. Die können eigentlich gar nicht spielen. Unterste Liga (und Schublade)

Die neusten Leser-Kommentare

  • upjj am 21.03.2011 16:07 Report Diesen Beitrag melden

    nur die linken wissen was gut ist

    weshalb will die linke beim hardturm nicht sparen? weshalb will die linke bei der kultur (z.B. hafenkran) nicht sparen? weshalb will die linke vor den wahlen bei den angestellten nicht sparen? die stadtregierung hat es sich einfach gemacht. sparen beim pesonal und so kann man gegen die bürgerlichen mobil machen. ich denke, ein bürgerlicher stadt-/ und gemeinderat und die subkultur der linken müsste federn lassen.

  • mister am 11.03.2011 18:07 Report Diesen Beitrag melden

    Kultur

    Die Stadt Zürich will also unbedingt in die Kultur investieren. Das verstehe ich, insofern unter Kultur das Wirken einer Gesellschaft und dessen Umfeld damit gemeint ist. Das BAK (Bundesamt für Kultur) definiert den Begriff folgendermassen: aber liegt denn ein solches Fussballstadion so weit von diesem Begriff entfernt?

  • Zürcher am 10.03.2011 22:47 Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich diese 'Wahrsager'

    die nichts wahrers sagen: es war so und wird auch so bleiben: die Politik verspricht vor den Wahlen, hält danach nichts und gaukelt vor den Wahlen wieder etwas vor... Wer, Hand aufs Herz, glaubt denen noch? Und logisch: die Andern ist Trumpf! Ob das sowas ist oder 30 Rp CO2 Lenkungsabgaben - der Kleine bezahlt die Zeche! Wann endlich sehen das die Wähler und schmeissen solche Politiker raus?

  • Jan Heiniger am 10.03.2011 14:11 Report Diesen Beitrag melden

    Da habe ich Fragen...

    Wie immer, bei den kleinen wird gespart. Wie wäre es, wenn der Stadtrat bei sich selbst sparen würde? Zum Beispiel auf 20% seiner Sitzungsgelder,Spesen, Lohn usw. verzichtet? (googelt mal deren "Lohn") Das kommt ja nicht in Frage. Es ist natürlich viel bequemer bei den Untergebenen zu sparen. PS: Wann bezahlt eigentlich eine UBS wieder Steuern in Zürich. Würde einiges bringen....

    • Zürcher am 10.03.2011 22:51 Report Diesen Beitrag melden

      Die Grossen unter sich..

      sicher nicht, da der Steuerzahler ja mit Bundessegen sogar die 'Tätigkeiten' der UBS (bald auch der CS?) finanziell absichert. Solange die nicht einal Ihre Rettung zurückzahlen, wieso Steuern zahlen? Lieber wieder Boni ausrichten! Das Parlament in Bern nicht schon dazu. Und die Dummen sind wieder wir (die bei der UBS noch Kontogebühren zahlen müssen). Schlicht: Sauerei!

    einklappen einklappen
  • andy44 am 10.03.2011 12:57 Report Diesen Beitrag melden

    "bürgerlicher" Stadtrat: nur noch im Kreis drehen?

    Als jahrzehntelanger Fussball- und GC-Fan, der genau so viel Freude an den Erfolgen eines FCZ hat, kann ich für einmal die SVP Zürich nicht verstehen! Wir sprechen hier von 2 der seit Urzeiten des Fussballs in der Schweiz erfolgreichsten Clubs mit zudem in andere Aktivitäten (Tennis, Hockey, Handball usw!) übergreifende und nachhaltig Sozialkompetenz förderndern Vereinen. Ich bin auch für Sparmassnahmen, aber hier wird der Gärtner zum Bock gemacht!

    • Max am 10.03.2011 15:44 Report Diesen Beitrag melden

      Gemeinderat

      nicht Stadtrat

    • andy444 am 10.03.2011 16:28 Report Diesen Beitrag melden

      danke an max

      spielt keine grosse rolle. aber danke für den hinweis!

    • Roger am 11.03.2011 09:43 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht die Vereine

      Wir sprechen hier von 2 Aktiengesellschaften, welchen beiden ein Stadion zur Verfügung gestellt wird (Letzigrund) und welche offensichtlich nicht erfolgreich genug wirtschaften um sich dieses leisten zu können. Die Vereine sind auf dieses Stadion nicht angewiesen, denn der Profibetrieb ist ausgelagert und sowieso defizitär.

    einklappen einklappen