Kurt Pelda zu An'Nur-Prozess

23. November 2017 15:48; Akt: 23.11.2017 16:20 Print

«Es war ein klarer Aufruf zu Gewalt»

von J. Furer - «Tages-Anzeiger»-Journalist Kurt Pelda hat den Fall rund um den Imam der An'Nur-Moschee ins Rollen gebracht. Im Interview fordert er die Politik zum Handeln auf.

Kurt Pelda zum An'Nur-Prozess. (Video: jen/tür)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Der ehemalige Imam der An'Nur-Moschee, Scheich Abdurrahman, stand am Donnerstag vor dem Bezirksgericht Winterthur. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 25-Jährigen vor, er habe in der Freitagspredigt am 21. Oktober 2016 in der An'Nur-Moschee zur Tötung von Menschen aufgerufen.

Seit dem 2. November 2016 sitzt der Äthiopier hinter Gittern. Er wurde im Zuge einer Razzia der Zürcher Kantonspolizei in der An'Nur-Moschee verhaftet. Einen Tag später wurde bekannt, dass der «Tages-Anzeiger»-Journalist Kurt Pelda den Fall aufgedeckt hatte.

Am Donnerstag verfolgte der Jihadismus-Experte den Gerichtsprozess. Im Interview (Video oben) sagt er, wie er den ehemaligen Imam erlebt hat und was ein Freispruch bedeuten würde.