Spitzenkoch Simon Adam

20. Juni 2017 21:49; Akt: 20.06.2017 22:46 Print

«Ich habe mich hinter Lügen versteckt»

Mit seinem Rückzug aus dem Geschäft und seinem Abtauchen hat Spitzenkoch Simon Adam alle vor den Kopf gestossen. Jetzt äussert sich der 30-Jährige erstmals dazu.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Jung, wild, frisch und knackig war immer mein Credo – die letzten Monate waren wohl eindeutig zu wild.» Mit diesen Worten beginnt Spitzenkoch Simon Adam seine Stellungnahme, die er am Dienstagabend verschickt hat und in der er sich erstmals zu seinem überraschenden Rückzug von all seinen Geschäften äussert.

«Ich habe mich hinter Lügen versteckt, um mich möglichst in gutem Licht darzustellen – aber meine Lügen machten alles nur noch schlimmer», schreibt er weiter. Sogar seine Familie habe er in den Schlamm gezogen. «Mein absoluter Tiefpunkt.» Das sei alles nicht zu entschuldigen. «Ich schäme mich zutiefst.»

Kleines Gastro-Imperium aufgebaut

Der prominente Koch und Gastrounternehmer Simon Adam hat sich laut «Radio Munot» am Sonntagabend dazu entschlossen, aus allen beteiligten Aktiengesellschaften auszusteigen, seine Anteile abzutreten und aus allen Gremien und Funktionen zurückzutreten. Weil der Druck zu gross wurde, war der 30-Jährige sogar einige Tage abgetaucht. «Der Druck von allen Seiten wurde so gross, dass ich die Schweiz fluchtartig verliess.» Mittlerweile ist er aber wieder zurück.

Der Jungkoch des Jahres 2007 hatte sich innert weniger Jahre ein kleines Gastro-Imperium aufgebaut: Zu Essen & Kunst Catering gehören die Restaurants Güterhof, Beckenburg und Park Casino in Schaffhausen, Strauss und Zum Löwen in Winterthur und der Gasthof Bären in Langnau im Emmental. Zudem machte er kürzlich mit «Smartfood Delivery» von sich reden: Einem Lieferdienst zugeschnitten auf den persönlichen Fitnessplan.

Enttäuschter Ex-Geschäftspartner

«Wir waren ahnungslos und sicher sind wir überrascht und enttäuscht über die Entscheidung», sagte Oliver Malicdem, Mitglied der Geschäftsleitung von Essen & Kunst, am Dienstagmittag. Trotzdem habe man bereits Vorkehrungen getroffen und sei bereit für die Umstrukturierung. Für die rund 150 Mitarbeiter sieht es gut aus: «Unsere Restaurants haben eigenständige Geschäftsführer – der Betrieb geht nahtlos weiter», sagt Malicdem. Ab dem 1. Juli nehme zudem ein neuer Geschäftsleiter die Arbeit auf.

In seiner Stellungnahme schreibt Adam, seine unkorrekte Geschäftsführung und die unehrlichen Handlungen seien enttäuschend und inakzeptabel: «Vor allem deshalb, weil viele enge Freunde und 150 top motivierte Mitarbeitende darunter gelitten haben.»

Als nächstes werde er alle seine Verfehlungen offen auf den Tisch legen, damit Mitarbeitende und die Betriebe von Essen & Kunst in eine sichere Zukunft blicken könnten. «Zudem werde ich mich in den kommenden Tagen persönlich bei allen mir nahestehenden Personen entschuldigen.» Wie es mit ihm weitergehe, wisse er im Moment nicht. «Ich habe viel erreicht und bin nun tief gefallen. Ich werde aber nicht aufgeben.»

Moderne Küche, Ausstellungen und Medienpräsenz

Adam trat häufig in den Medien auf, hatte seine eigene Kochshow im Schaffhauser Lokalfernsehen. Noch Ende Mai gastierte der «Samschtigjass» in der «Bergtrotte» Osterfingen, einem Restaurant das zu diesem Zeitpunkt zu Simon Adams Unternehmen Essen Kunst gehörte. Das Restaurant «Beckenburg» der Firma hatte 2015 an der SRF-Serie «Mini Beiz, dini Beiz» teilgenommen.

Adam hatte 2007 den Kochwettbewerb «La cuisine des Jeunes» gewonnen. 2013 eröffnete er die «Beckenburg» in Schaffhausen, die zuvor ein Jahr leergestanden hatte. Mit Fotoausstellungen und Auftritten von Künstlern sowie einer modernen Küche zog er Gäste an. Im gleichen Jahr übernahm er das Restaurant «Bären» in Langnau im Emmental und führte gleichzeitig das Catering Essen Kunst. In den folgenden Jahren kamen fünf weitere Restaurants dazu.

(ced/sda/rom)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • GM am 20.06.2017 10:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ball flach halten

    Niemand sollte diesen jungen Mann verurteilen, solange wir die Hintergründe nicht kennen.

    einklappen einklappen
  • Marcel am 20.06.2017 10:46 Report Diesen Beitrag melden

    Wir sollten aufhören

    irgendwelche Vorverurteilungen zu machen auf Grund von Spekulationen. Also bitte Leute! :-) PS: Und eigentlich gehts uns ja gar nichts an oder? Also kümmern wir uns AUSSCHLIESSLICH um unsere eigenen Baustellen und wischen vor der eigenen Haustüre, dann wird die Welt auch proppersauber nicht? ;-)

    einklappen einklappen
  • Bruno Winkler am 20.06.2017 09:57 Report Diesen Beitrag melden

    Gier

    Da haben wahrscheinlich alle Beteiligten nur noch Dollar-Zeichen vor den Augen gesehen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Norbi am 21.06.2017 11:58 Report Diesen Beitrag melden

    Rücksichtsvoll

    Oh. Das wundert mich. So rücksichstvoll können die Leute sein. Mehr was ich denke, möchte ich nicht kommentieren.

  • Attalus2003 am 21.06.2017 11:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer ist das?

    Wer ist das?

  • Spaniel am 21.06.2017 10:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dubioser Bericht

    Irgendwie kann ich das ganze nicht richtig nachvollziehen. Merkwürdige Geschichte.

  • Novak D. am 21.06.2017 10:30 Report Diesen Beitrag melden

    gute Werbung

    Ich bin froh, dass ich mein Essen nicht selbst jagen muss. Ich wüsste nicht mal wo Pizzen leben.

  • Role am 21.06.2017 10:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Guter Entscheid

    Er hat es probiert . Eine Riesen Leistung . Hat aber rechtzeitig die Reissleine gezogen . Es ist schade das er sich wegen diesem Schritt überall probiert zu rechtfertigen !!! Es ist wie es ist !!! Alles gute für die Zukunft .