Arbenz

17. April 2011 20:01; Akt: 17.04.2011 20:05 Print

«Lösung innert Monatsfrist»

Beim Zürcher Bussen­streik wird der frühere Flüchtlingsdelegierte des Bundesrats, Peter Arbenz (73), zwischen den Fronten vermitteln.

storybild

Vermittler Peter Arbenz. Foto: key

Zum Thema
Fehler gesehen?

Peter Arbenz, als Strategie­berater haben Sie schon manches heisse Eisen angepackt und so Konflikte gelöst. Ist der Bussenstreik daher ein Routinefall für Sie?
Peter Arbenz:
Überhaupt nicht. Streikende Polizisten sind hierzulande ungewöhnlich. Sie gelten als treue Staatsdiener, entsprechend ernst ist die Situation.

Wann startet der runde Tisch?
Nach Ostern. Es gibt ein Eingangsgespräch, bei dem ich beide Parteien anhören werde. Danach besprechen wir, wie es weitergeht.

Bis wann erwarten Sie Resultate?
Ich hoffe, dass wir innert Monatsfrist zu einer Lösung finden, damit rasch wieder Normalbetrieb herrscht.

Was ist Ihr Ziel?

Eine Win-win-Situation für beide Seiten. Es wird Dinge geben, die man sofort umsetzen kann. Andere wiederum werden zunächst einen politischen Prozess auslösen. Wichtig ist, dass mit dem runden Tisch das gegenseitige Vertrauen und Verständnis wiederhergestellt wird.

(rom/20 Minuten)