Polizistin schwer verletzt

18. Oktober 2019 19:31; Akt: 19.10.2019 10:51 Print

«Mein Sohn ist ein ganz normaler junger Mann»

Am Montag klaute ein 20-Jähriger einen BMW und fuhr auf der Flucht eine Polizistin um. Sein Vater glaubt, dass das Kiffen einen Einfluss auf das Verhalten seines Sohnes hatte.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein 20-jähriger Schweizer fuhr am Montag mit einem gestohlenen Luxus-BMW eine Polizistin um, nachdem er auf der Flucht eine Polizeisperre durchbrochen hatte. Die 39-Jährige wurde dabei schwer verletzt.

Umfrage
Sollen Jugendliche in der Schule über die Gefahren vom Kiffen am Steuer aufgeklärt werden?

Der BMW-Dieb konnte verhaftet werden und befindet sich nun in U-Haft. Das Auto hatte er aus der Garage Auto Dünki in Neftenbach ZH gestohlen – der Dieb soll laut «Blick» ebenfalls aus der Ortschaft stammen.

«Zu einem respektvollen Mann erzogen»

Wie sein Vater zum «Blick» sagt, verurteilt er den Vorfall am Montag aufs Schärfste: «Vor allem das mit der Polizistin geht gar nicht.» Seinen Sohn beschreibt er hingegen als «guten und ruhigen Menschen», der niemandem anderen schaden will: «Ich habe ihn zu einem respektvollen Mann erzogen», so der 57-Jährige.

Zudem sei sein Sohn ein guter Schüler gewesen, habe aber irgendwann angefangen, zu kiffen: «Das Kiffen hat sicher Einfluss auf das gehabt, wie er heute ist.»

«Er muss rehabilitiert werden»

Der Vater ist sich sicher: «Er muss rehabilitiert werden. Mein Sohn ist ein ganz normaler junger Mann, der unter ganz normalen Umständen hier in der Schweiz aufgewachsen ist. Er hat es nicht verdient, als Schwerverbrecher dargestellt zu werden.»

Ebenso glaubt er, dass die Polizei überreagiert habe: «Eine Strassensperre aufzustellen, ist wie Öl ins Feuer zu giessen. Wenn mein Sohn dann noch bekifft war, kann das zu einer Panikattacke führen.» Mit seinem Sohn konnte er bisher noch nicht über den Vorfall sprechen.


Rolf Preisig äussert sich zum Einbruch im Autohaus. (Video: rol / 20 Minuten)

(mon)