Alfred Heer (SVP)

09. August 2015 21:20; Akt: 10.08.2015 10:56 Print

«SVP-Wahlsong und der Plüschhund sind gaga»

Der Zürcher SVP-Präsident Alfred Heer ist nicht zufrieden mit der Wahlkampfstrategie der SVP. Das Wahl-Maskottchen lenkt nur für von den wahren Problemen der Schweiz ab, findet er.

storybild

SVP-Präsident Alfred Heer kritisiert die Wahlkampfstrategie der SVP Schweiz. (Bild: Keystone/Gian Ehrenzeller)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die SVP feierte Ende Juni eine grosse Wahlkampf- Veranstaltung im Zürcher Hauptbahnhof. Doch ausgerechnet der Zürcher SVP-Chef Alfred Heer fehlte. «Erstens bin ich kein guter Sänger. Und zweitens bin ich nicht überzeugt von Wachhund Willy und diesem Song, der da uraufgeführt wurde», sagte er nun zum «SonntagsBlick». Das Lied und der Plüschhund seien doch eher gaga und eine Trivialisierung. Für Heer ist Politik eine ernsthafte Sache: «Solche Lieder und Maskottchen lenken von den wahren Problemen der Schweiz ab.»

Ebenfalls kritisiert er, dass sich die SVP Schweiz auf die Flüchtlinge und die EU eingeschossen hat. Er findet das Thema zwar wichtig, trotzdem gebe es daneben noch andere Herausforderungen wie etwa den Finanzplatz im Kanton Zürich: «Wir verlieren immer mehr Arbeitsplätze. Trotzdem will der Bundesrat weitere Regulierungen einführen.» Auch die «Energiewende oder die aufgeblähte Verwaltung und der auswuchernde Staat» bereiten ihm Sorgen.

Heer ist überzeugt vom Wahlerfolg seiner Partei

Besorgt, bei der anstehenden Wahl schlecht abzuschneiden, ist Heer allerdings nicht. «Wir müssen keine Angst haben, wir haben einen hohen Wähleranteil. Und wir sind die einzige Partei, die konsequent gegen den EU-Beitritt ist und gegen höhere Abgaben und Gebühren», sagt er zum Sonntagsblick. Sein Ziel ist es, den Wähleranteil in Zürich von 30 auf 32 Prozent zu erhöhen und national 28 Prozent zu erreichen.

Mit der Aussage des Parteipräsidenten Toni Brunner, einen Penalty verschossen zu haben, indem Roger Köppel auf den 17. und nicht auf den 1. Listenplatz gesetzt wurde, ist Heer ebenfalls nicht einverstanden. «Die Partei lebt letztlich nicht von Einzelfiguren, die kommen und gehen, sondern von der Basis. Es wertet eine Partei ab, wenn man sagt, nur der oder der könne sie retten.» Köppel sei der SVP beigetreten, nicht umgekehrt.

Der SVP-Wahlkampfsong «Wo ä Willy isch, isch ou ä Wäg»:

(zed)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • LePadrutt am 09.08.2015 22:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    SVP-Wahlkampfsong

    Da geb ich Ihnen vollkommen Recht Herr Heer, der Wahlkampfsong der SVP ist völlig gaga, sogar peinlich. Soll die SVP dadurch sympatischer wirken ?

  • CHer am 09.08.2015 22:08 Report Diesen Beitrag melden

    recht so

    Wo er recht hat, hat er recht. Und er hat häufig recht.

    einklappen einklappen
  • Peter J. am 09.08.2015 22:25 Report Diesen Beitrag melden

    Stimmt!

    Ein SVPler der es checkt und es erst noch sagt, Respekt. Aber Herr Heer ist leider in der SVP einer der wenigen der sich klar äussert und auf die fehlenden Inhalte hinweist. Er weiss eben auch, dass wir wirkliche Probleme zu lösen haben. Mehr solche Leute und es geht wieder ein Lichtlein an.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Lady am 11.08.2015 18:10 Report Diesen Beitrag melden

    Gaga

    Ich frage mich, was mehr gaga ist: der Song oder der Kommentar von Heer. Aber eben, es wahlet, und Herr Heer bekommt so Schlagzeilen und Anerkennung von Nicht-SVP-lern - von denen er höchstwahrscheinlich jedoch keine einzige Stimme erhalten wird. Schon ein Bitzeli gaga, oder?

  • Uschi am 10.08.2015 16:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    amerikanisches Wahlgetöse

    Ja die SVP, leider schaut sie wahrscheinlich zu viel nach Amerika,wenn man so ihre Wahlmethode betrachtet. Ich finde es sie schadet sich selber, mit ihren Anschuldigungen ,Vorwürfen gegen andere Parteien und Personen. Vernunft und Sachlichkeit ist doch eine schweizerische Eigenschaft, seid klug und nutzt eure Stärken und bleibt fair. Wir haben Probleme, aber nur gemeinsam sind wir stark, jede Partei bringt Vorschläge, daraus muss dann die beste und Verträglichste Wahl treffen.

  • bruno am 10.08.2015 16:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geld regiert

    Dieses ganze Gerede immer wegen Parteien. Wozu sind Parteien eigentlich gut ? Geld regiert die Welt und nicht eine Partei.

  • Pepi,10,08,15 am 10.08.2015 14:52 Report Diesen Beitrag melden

    Wahl Song,

    ich pers, finde eine Singende Partei zur Wahl nicht Schlecht ,ob der das Lied passt sei dahingestellt, das aber andere Parteien den grösseren Kack sind ist ja auch nicht abzustreiten,

  • hB am 10.08.2015 12:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Missratener Song

    Schön jetzt haben die Linksanhänger endlich ein handfestes Thema um gegen die SVP zu wettern. Ein missratener Song!