Ärger in Zürich

12. Juli 2019 04:49; Akt: 12.07.2019 04:49 Print

«Sie fahren sogar zu dritt auf dem E-Trottinett»

E-Trottinett-Fahrer sorgen öfter für Ärger auf den Strassen von Zürich. Die Polizei reagiert nun mit einem Video.

Das sind die Regeln für das Fahren mit E-Trottinetts. (Video: Stadtpolizei Zürich)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Quer über Trottoirs und Fussgängerstreifen mit einer Bierdose in der Hand – die Fahrweise von E-Trottinett-Nutzern sorgt für Ärger auf Zürcher Strassen. Ein Leser-Reporter hat nun einen neuen Trend beobachtet: «Mir fiel in letzter Zeit auf, dass einige zu zweit oder gar zu dritt auf den Dingern stehen.» Das sei doch etwa so gefährlich, wie wenn man blindlings über die Strasse renne.

Dass die E-Trottinetts von mehreren Personen gleichzeitig benutzt werden oder auf dem Trottoir fahren, ist auch der Polizei bekannt. «Wir haben diesbezüglich Hinweise aus der Bevölkerung erhalten», sagt Michael Walker, Sprecher der Stadtpolizei Zürich. Ebenso habe man festgestellt, dass nicht alle Nutzer und Verkehrsteilnehmer wissen, wie man sich auf einem E-Trottinett korrekt verhalte.

«Maximal eine Person fährt auf dem E-Trottinett»

Die Stadtpolizei hat deshalb am Donnerstag ein Video veröffentlicht, das die wichtigsten Regeln zusammenfasst. Die erste Regel lautet: «Maximal eine Person fährt auf dem E-Trottinett.» Wer zu zweit angetroffen werde, müsse mit einer Verzeigung rechnen, so Walker.

In den Regeln steht auch, dass die Benutzung von Radstreifen und Radwegen obligatorisch ist und die E-Trottinetts sonst auf der Strasse am rechten Rand fahren müssen. «E-Trottinetts gehören nicht aufs Trottoir», so Walker. Die gesetzlichen Vorgaben seien dieselben wie beim Velo. So sei es auch nicht erlaubt, in angetrunkenem Zustand zu fahren. Wie viele E-Trottinett-Fahrer schon verzeigt worden sind, kann Walker nicht sagen. Das werde in der Statistik nicht separat erfasst.

«Stabilität ist nicht mehr gewährleistet»

Bei den Vermietern Tier und Circ weist man darauf hin, dass es verboten ist, zu zweit auf einem Gerät zu fahren. «Wir bemühen uns sehr, darauf hinzuweisen», sagt etwa Tier-Sprecher Daniel Fuchs. Zwei erwachsene Personen würden die am Modell ausgewiesene maximale Traglast überschreiten.

Circ-Sprecher Daniel Scherrer sagt, dass die Geräte massiv beschädigt werden könnten, wenn mehr als eine Person damit fahre. «Noch viel wichtiger ist, dass die Stabilität und Sicherheit bei mehr als einer Person auf einem E-Trottinett nicht mehr gewährleistet ist.»

(tam)