Uber-Fahrer wehrt sich

17. Mai 2019 08:39; Akt: 17.05.2019 08:39 Print

«Sie warf Münzen auf meinen Mercedes»

Eine 21-Jährige erzählte, wie ein Fahrer sie angeschrien und geschubst habe. Jetzt spricht der betroffene Uber-Fahrer.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Vorwürfe der 21-jährigen Uber-Kundin E. G.* sind happig. Der Fahrer habe sie am Sonntagabend in Zürich-Oerlikon abgeholt, am Ende der Fahrt beleidigt, angeschrien und mehrmals geschubst. Grund für die Aggressionen sei gewesen, dass sie die Fahrt mit Kleingeld statt Noten bezahlen wollte.

Umfrage
Nutzen Sie Uber?

«Ich war schockiert, als ich gelesen habe, was die Kundin über mich sagt», sagt UberX-Fahrer M. T.* zu 20 Minuten. Er wehre sich vehement dagegen, dass er ein unhöflicher Mensch sei. «Meine Rolle ist nicht, die Kunden mit Umarmungen und Küsschen zu begrüssen – mein Job ist es, sie schnell, angenehm und sicher von A nach B zu bringen», so T. Dafür habe er die nötigen Ausbildungen, Versicherungen und einen luxuriösen Mercedes.

«Sie kam mit einer Hand voll 20- und 5-Räpplern»

Die Vorfälle am Sonntagabend schildert der 52-jährige Fahrer wie folgt: «Ich habe die jungen Frauen in Oerlikon abgeholt und sie gleich darauf aufmerksam gemacht, dass die Bestellung mit Bargeldzahlung vermerkt ist.» Als sie zu Hause bei der jungen Frauen angekommen seien, sei dies dann doch ein Problem gewesen.

«Der Preis für die Fahrt betrug rund 22 Franken – sie meinte, dass sie Geld in der Wohnung holen müsse und liess mich zehn Minuten lang warten», so T. Wegen der Wartezeit habe sich der Preis dann nochmals etwas erhöht. «Dann kam sie mit einer Hand voll 20- und 5-Räpplern zurück – wie soll ich das bitte zählen? Ich bin keine Bank!»

Kratzer auf Auto und kaputte Lederjacke

Ziemlich schnell sei aber klar gewesen, dass die Münzen nicht für den Fahrpreis ausreichten. «Um davon abzulenken, fing die junge Frau an, weitere Münzen nach meinem teuren Mercedes zu werfen. Dabei sind gar Kratzer entstanden.» Er sei stets bemüht gewesen, ruhig zu bleiben.

«Sie gingen dann auf mich los und machten meine Lederjacke kaputt.» Er sei dann eingestiegen, weggefahren und habe den Vorfall inklusive Fotos an Uber gemeldet. «Ich wollte nicht, dass sie mein Auto noch weiter kaputtmachen. Das ist schliesslich mein Arbeitsplatz.»

Der 52-jährigen T. bedauert diesen Vorfall sehr: «Es war einfach ein Missverständnis von A bis Z. Wenn die Kundin von Anfang an gesagt hätte, dass sie sich die Bargeldzahlung am Ende der Fahrt nicht leisten kann, hätten wir sicher eine Lösung gefunden.»

*Name der Redaktion bekannt

(wed)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • morena am 17.05.2019 08:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gut

    habe mir gleich gedacht da ist was faul..finde ich gut vom Uber Fahrer dass er seine Version konnte sagen..an alle wenn ihr kein geld habt bleibt einfach Zuhause..

    einklappen einklappen
  • Der Frühstückskoch am 17.05.2019 08:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eine Medaille hat 2 Seiten

    Es gibt immer beide Seiten, die Geschichte des Fahrers hört sich plausibler und ehrlicher an.

  • bassbeat am 17.05.2019 08:55 Report Diesen Beitrag melden

    wie zu erwarten war....

    Tja... jede Münze hat zwei Seiten!

Die neusten Leser-Kommentare

  • E.G am 17.05.2019 21:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    E.G

    1. waren wir nicht betrunken 2. stimmt die geschichte des Fahrer überhaupt nicht. Woher sollten wir junge Frauen die Kraft haben einen grossen Mann wie ihn zu attackieren?! 3. war er der, der die münzen geworfen hat und sein Auto ausversehen traf. Und num gibt er uns die Schuld?! 4. krass, dass man eine Geschicht so ändern kann. 5. einfach nur traurig, wie er sich aus dieser Sache rausreden will. Hätte er nur die Polizei gerufen, sowie er dies von anfang an gewollt hatte. Meine Nachbarin sah alles von weitem und kann meine Geschichte bestättigen, wenn er dies möchte.

  • Hendry 600 am 17.05.2019 12:21 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Geld mehr !!!

    Das Problem ist das, die heutige Gesellschaft, ab der zweiten Woche des Monats, das ganze Geld schon verbraucht hat !!!!! Die meisten Leute, können überhaupt nicht mit dem Geld umgehen !!! Und Frech sinds auch noch ! ! die verwöhnten Rotzgofen !!!!! Mfg Hendry 600

  • Freeman78 am 17.05.2019 11:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kamera!

    Die beste Lösung wäre eine Kamera für die Überwachung, bin selber UBER-Fahrer seit 3 Jahren und habe auch schon ein paar Sachen erlebt...

  • F. T. am 17.05.2019 11:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ist doch schön waren ca. 98% der...

    ... Kommentarschreiber hier im Forum offensichtlich persönlich dabei, (war dann wohl ziemlich eng in diesem Taxi) anderst kann man sich nicht erklären weshalb diese Mehrheit so genau weiß welche Version nun der Wahrheit entspricht ! Die andere Erklärung wäre dann, dass es hauptsächlich eher junge männliche Wesen sind die etwas frustriert darüber sind das sie mit Selbstbewussten jungen Frauen nicht klarkommen ? Tja, Fragen über Fragen, ich war ja nicht dabei !

    • Danke am 17.05.2019 12:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @F. T.

      Geld ist Geld und wer den Fünfer nicht ehrt ist der Franken nicht Wert. Hauptsache sie hat bezahlt und ist nicht abgehauen.

    einklappen einklappen
  • Juliette S. am 17.05.2019 11:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gehts noch?

    Ich habe den Vorfall nicht gesehen, aber der Uber Fahrer ha5mich eher überzeugt. 20 und 5 Rappen Münzen. Also wirklich.