Zürich

23. Februar 2020 12:22; Akt: 23.02.2020 12:22 Print

«Wie soll man denn da bitte schlafen?»

Ein Student ärgert sich über nächtlichen Baulärm in Zürich-Höngg. Grund waren Arbeiten im Bereich der Tramgleise.

So laut war es kürzlich in der Nacht an der Limmattalstrasse. (Video: Leser-Reporter)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein 20-jähriger Student war am Mittwoch, 13. Februar, bereits im Bett, als gegen 22.30 Uhr ein Lärm an der Limmattalstrasse in Zürich-Höngg begann: «Ich bin richtig erschrocken und direkt zum Fenster gelaufen», so der Leser-Reporter. Dort habe er zwei Bauarbeiter mit einer grossen Maschine direkt vor seiner WG gesehen. Der rechte Fahrstreifen sei abgesperrt gewesen. «Die Maschine war wahnsinnig laut, und das um diese Zeit – das ist doch eine Frechheit, wie soll man denn da bitte schlafen?», sagt der 20-Jährige.

Umfrage
Hat dich schonmal in der Nacht Lärm gestört?

Am nächsten Tag musste er früh aufstehen, um zur Universität zu gehen. «Ich bin grundsätzlich nicht lärmempfindlich, aber so ein Krach in der Nacht muss wirklich nicht sein.» Was die Arbeiter genau machten, weiss der 20-Jährige nicht. Er sei aber zuerst davon ausgegangen, dass sie in fünf Minuten wieder fertig seien. Dem war allerdings nicht so: «Der Lärm ging bis nach Mitternacht weiter.» Er habe sogar Nachbarn gehört, die mit «Ruhe!»-Rufen ihrem Ärger Luft gemacht hätten. «Offenbar war ich nicht der Einzige, der sich gestört fühlte», so der Student.

Arbeiten an den Tramgleisen

Der Grund für die nächtlichen Bauarbeiten: «Es wurden im Tramgleis-Bereich Detektoren in den Belag gefräst und Detektionsschlaufen eingelassen», erklärt Heiko Ciceri, Sprecher der Dienstabteilung Verkehr der Stadt Zürich. Diese Schlaufen würden der Tramerkennung in Zusammenhang mit der Lichtsignalanlage dienen.

«Die Detektion ermöglicht es, dass die ÖV-Fahrzeuge an den Verkehrsregelungsanlagen bevorzugt behandelt werden und keine Wartezeiten in Kauf nehmen müssen», so Ciceri. Weil die Arbeiten auf dem Tramtrassee erfolgten, habe man diese erst nach Betriebsschluss der VBZ durchführen können. «Arbeiten in diesem Bereich sind nur dann möglich, wenn keine ÖV-Fahrzeuge verkehren.»

Anwohner werden informiert

Anwohner-Beschwerden sind Ciceri in diesem Fall keine bekannt: «Der Unternehmer erhält von uns jeweils den Auftrag, die unmittelbare Anwohnerschaft über solche Arbeiten vorgängig schriftlich zu informieren.»

(viv)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Andy88 am 23.02.2020 12:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Respektvoll und Anständig

    Der Junge Mann wurde per Schreiben informiert. Viele ziehen in die Stadt und nachher beklagen sie sich über den Lärm!! Die Bauarbeiter können nichts dafür, die würden auch lieber Tagsüber arbeiten. Denkt doch auch an die, die den Kopf hinhalten müssen für uns alle. Er verbessert das Tram damit der Student besser zur Uni kommt. Aber es ist immer einfacher der Zeitung zu schreiben und sich zu beschweren als raus auf die Straße zu gehen und die Leute persönlich ansprechen was los ist. Respektvoll und mit Anstand!!

    einklappen einklappen
  • Patrick am 23.02.2020 12:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stadt = Lärm

    In der Stadt wohnen und sich über Lärm beschweren... Merkt ihr selber oder?

    einklappen einklappen
  • K.F am 23.02.2020 12:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Er wohnt in der Stadt

    Komisch das man Abens in der Stadt Zürich Lärm hat.... ironie Off

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Red John am 23.02.2020 19:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Selber schuld

    Alle Grünen und Roten in Zurich wollen die Autos verbannen und nur noch Velos und ÖV. Aber sobald es um die Instandsetzung der maroden Geleise geht, welche nun mal nur nachts getätigt werden kann, wird über den Lärm gemotzt. Absolut unverständlich! Zieht doch aufs Land!

  • Cello am 23.02.2020 19:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein wenig kleinlich

    Wir haben fast 2 Jahre lang eine Baustelle neben dem Haus, jedes Jahr wird 2-3 Monate auch Nachts gearbeitet. Es ist schon komisch, alle möchten einen gut funktionierenden ÖV, nötige Instandhaltungsarbeiten möchte niemand.

  • Flachländer am 23.02.2020 18:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Herzlich willkommen...

    ...ausserhalb des Klassenzimmers. Es gibt Menschen die müssen dann arbeiten wenn es die Zustände erlauben. Und tagsüber sind es dann ja aich dieselben welche jammern, wenn das Tram wegen Bauarbeiten nicht fährt...

  • Jovin Schmittehubel am 23.02.2020 18:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden
    Giphy Giphy
  • Jovin Schmittehubel am 23.02.2020 18:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden
    Giphy Giphy